Du bist nicht angemeldet.

  • »mojue« ist weiblich
  • »mojue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 414

Vorname: Moni

Arten: 3 Marginatas

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Industriekauffrau

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 11. September 2012, 12:40

Breitrandschildis ca. 2 Jahre alt - muss ich die Tiere ggf. trennen sobald das Geschlecht bestimmt werden kann ?

Hallo zusammen,

ich bin neu hier - Moni - 38 Jahre alt. Wir haben seit letzten November 3 Breitrandschildis, damals ca. 1 Jahr alt lt. Züchter. Allerdings hat der sie damals nicht überwintern lassen, die erste Winterstarre steht uns nun bevor.

Die Schildis leben draussen in einem Frühbeet und einem angzrenzendem Gehege, ca. 2 x 1 Meter, das ganze auch unterirdisch mit Drahtzaun gegen Wühlfeinde abgesichert. Den dreien geht es auch soweit prima - die kleinste von den dreien ist die schüchterne und bleibt lieber für sich, die zwei anderen sind oft als Team unterwegs.

Wie verhält es sich wenn die Tiere älter werden, und das Geschlecht zugeordnet werden kann. Gibt es dann u.U. Probleme und brauche ich dann ggf. 2 Gehege ? Garten genug ist vorhanden - das wäre kein Problem, da es aber die großen Breitis sind war unser eigentlicher Plan ihnen den Garten allgemein zur Verfügung zu stellen und beim Gartenumbau in 2 Jahren das ganze entsprechend abzutrennen. Dann hätten die drei ca. 3 Ar Grund für sich alleine.

Ein kleines Feedback wäre lieb. Vielen Dank.

Moni

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers mojue verfasst am Dienstag, 11. September 2012, 12:40 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Salamander« ist weiblich

Beiträge: 296

Vorname: Salamander

Arten: 0.3 Testudo graeca nabeulensis, 1.2. Malacochersus tornieri

Wohnort: Hessen

Beruf: Lösungen finden

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 11. September 2012, 15:10

Hallo Moni,
willkommen im Forum. Herzlichen Glückwunsch zu deinen Marginatas - meiner heimlichen LIebe. Aber da sie sehr viel Platz brauchen, kann ich sie leider nicht halten. Dafür lese einfach alles über sie, was ich bekommen kann.

Ob du die drei oder einen der drei später trennen musst, kann dir heute niemand beantworten, denn es hängt zum einen sehr stark mit der Geschlechterverteilung zusammen und zum anderen mit dem individuellem Temperament. Werden es 2 Weibchen und 1 Männchen, dann könnte alles glatt und harmonisch ablaufen. Den Marginatas wird nachgesagt, dass sie nicht so ruppig in der Paarungszeit miteinander umgehen, wie zum Beispiel die Graecas. Werden es 2 Männchen und ein Weibchen, wirst du das Weibchen zeitweise oder auch dauerhaft vor zuviel Aufdringlichkeit der Männchen schützen müssen. Bei drei Weibchen wird es friedlich bleiben.
Sicherlich werden sich hier auch noch Marginata-Züchter und Halter zu Wort melden.
Signatur von »Salamander« Schildkröten können Dir mehr über den Weg erzählen als Hasen

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Salamander verfasst am Dienstag, 11. September 2012, 15:10 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Karl-Heinz« ist weiblich

Beiträge: 880

Vorname: Gudrun

Arten: Testudo marginata weissingeri

Wohnort: NRW / Wuppertal

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 11. September 2012, 17:44

Hallo Moni,

vor 13 Jahren habe ich auch mit 4 Breitrandschlüpflingen begonnen und bis zu einem Alter von ca 6-7 Jahren lebten sie einträchtig und harmonisch zusammen. Aber dann entdeckte einer davon, dass er ein Männchen ist und die anderen drei Weibchen. In den folgenden zwei Jahren ging es dann noch einigermaßen, weil sie ein großes Gelände zur Verfügung hatten, aber irgendwann nützte auch das nichts mehr - Karl-Heinz war von morgens bis abends auf Weiberjagdt. Kaum war er mit der einen fertig, suchte er die nächste usw., und das während der gesamten Aktivitätsphase! Er fiel völlig "vom Fleisch", vergaß zu essen und zu schlafen. Und die Damen hatten auch irgendwann die Nase voll. Seitdem leben sie in getrennten Weiber- und Männer-WGs und das geht ganz gut.

@Salamander: Bei meinem Marginata-Bock geht es leider auch ziemlich rabiat zu - vielleicht nicht ganz so wie bei den Graecas, aber heftiger als bei den meisten Herrmannis auf jeden Fall.
Und wusstest du, dass es von den Marginatas auch eine sog. "Zwergform" gibt, die Testudo marginata weissingeri? Die halte ich, weil ich auch schon lange die Marginatas so schön fand, aber vor der Größe zurück geschreckt bin (über 40cm und bis zu 5kg schwer). Meine Weissingeris sind unter 30 cm lang und wiegen um die 2 kg - und das ändert sie auch nicht mehr großartig. So passen sie zur Not auch noch in den Kühlschrank!
Signatur von »Karl-Heinz« HG, Gudrun

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Karl-Heinz verfasst am Dienstag, 11. September 2012, 17:44 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Salamander« ist weiblich

Beiträge: 296

Vorname: Salamander

Arten: 0.3 Testudo graeca nabeulensis, 1.2. Malacochersus tornieri

Wohnort: Hessen

Beruf: Lösungen finden

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 11. September 2012, 22:00

Hallo Gudrun,
ja, von den sog. Weissingeris habe ich natürlich schon gehört. Aber so richtig "schön" finde ich die ganz, ganz großen Marginatas, sie strahlen etwas so majestätisches aus. Ist die kleinere Form vielleicht auch etwas anders vom Verhalten? Das würde mich interessieren, von Züchtern/Haltern, die beiden Arten bzw. Quasi-Unterart pflegen, da ist sich die Fachwelt ja nicht einig.
Signatur von »Salamander« Schildkröten können Dir mehr über den Weg erzählen als Hasen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (11. September 2012, 22:03)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Salamander verfasst am Dienstag, 11. September 2012, 22:00 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »mojue« ist weiblich
  • »mojue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 414

Vorname: Moni

Arten: 3 Marginatas

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Industriekauffrau

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 11. September 2012, 22:10

Vielen Dank für Eure Antworten.. Dann hoffe ich dass die drei miteinander klar kommen...

Einen schönen Abend Euch..

Moni

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers mojue verfasst am Dienstag, 11. September 2012, 22:10 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Karl-Heinz« ist weiblich

Beiträge: 880

Vorname: Gudrun

Arten: Testudo marginata weissingeri

Wohnort: NRW / Wuppertal

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. September 2012, 00:08

Hallo Salamander,
die weissingeris sehen ziemlich genauso aus wie die großen Marginatas - sie bleiben eben nur kleiner. Das majestätische Aussehen kommt ja hauptsächlich von ihrer langgezogenen Form und vor allem von ihrem ausgeprägten Rand, dem sog. "Feuerwehrhelm". Und beides haben die Weissingeris ganz genauso ausgeprägt.
Sie sind ja wohl auch keine richtige eigene Art oder Unterart, nur eine andere Lokalform, glaube ich. Vom Verhalten her kommen sie mir etwas lebhafter vor als die größeren, aber das kann ja auch eine Typfrage sein.
Jedenfalls ist es immer wieder ein toller Anblick, diese Tiere durchs Gehege laufen zu sehen!!
Signatur von »Karl-Heinz« HG, Gudrun

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karl-Heinz« (12. September 2012, 00:09)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Karl-Heinz verfasst am Mittwoch, 12. September 2012, 00:08 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


7

Mittwoch, 12. September 2012, 08:32

Hallo Moni,

willkommen unter den Marginata-Freunden

Über das Trennen der Tiere brauchst du dir erst viel später Gedanken zu machen. Meine Marginatas leben auch zu dreien schon seit ihrem ersten Lebensjahr zusammen. Jetzt sind sie 6 Jahre alt und keinerlei Rangelei. 5Jährige Greich. Landschildkröten-Männchen sind da schon in diesem Alter deutlich auf das andere Geschlecht aus.

Kürzlich habe ich meinem Züchter Bilder geschickt, seiner Meinung nach ist ein männliches Tier dabei. Ich kann leider nichts erkennen - abwarten.

Hier mal ein Bild eines der Tiere. So langsam nehmen sie die typische Marginata-Form an, die mir so gut gefällt. Sind schon tolle Tiere - wirken ganz majestätisch (jetzt schon in noch jungem Alter :) ). Bei meinenTieren kann man ganz deutlich an den Zuwachsringen das Alter abzählen.



LG Ulrike

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers maripa verfasst am Mittwoch, 12. September 2012, 08:32 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »mojue« ist weiblich
  • »mojue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 414

Vorname: Moni

Arten: 3 Marginatas

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Industriekauffrau

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. September 2012, 12:23

Vielen Dank für Eure Antworten... Ich hoffe dass es möglichst nur Mädels sind.. - aber dann habe ich ja noch ein paar Jahre Zeit...

Die Gartenplanung wird um ein Jahr vorgezogen - und ist voraussichtlich kommenden Sommer dran.

Ich habe Euch ein paar Bilderleins hochgeladen... Man erkennt gleich die kleinste und schüchternste... Die andern zwei hatten nicht mal ansatzweise Lust sich fotografieren zu lassen ;-) Sind Fotos von letzter Woche

Grüßle

Moni
»mojue« hat folgende Bilder angehängt:
  • K1600_2012-09-11 12.21.13.JPG
  • K1600_2012-09-11 12.21.45.JPG
  • K1600_2012-09-11 12.23.14.JPG
  • K1600_2012-09-11 12.23.46.JPG
  • K1600_2012-09-11 12.24.10.JPG

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers mojue verfasst am Donnerstag, 13. September 2012, 12:23 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »knarf« ist männlich

Beiträge: 731

Vorname: Frank

Arten: Land -, Wasser - und Sumpfschildkröten

Wohnort: Lausitz

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 13. September 2012, 13:18

Hallo ,

ich sehe es wie Ulrike . Meine NZ von T.m. ( sardinische Form ) leben auch zusammen im Frühbeet bis sie groß genug für das Erwachsenengehege sind . Probleme hatte ich bisher nicht . Bei den Adulten ist es ähnlich - 3 Männchen unterschiedlicher Größe " kümmern " sich um 15 adulte Damen .
Das Gehege ist gut strukturiert , hat einen großen fast bewaldeten Hügel und ein Stück mit Grashorsten besetzte " Ebene " . Darin haben die Tiere ein richtiges Labyrinth angelegt .
Von seltenen gegenseitigen Rammversuchen abgesehen ( fast nur während der Paarungszeiten im Frühjahr und Herbst ) kommen die Männchen miteinander gut aus , mit den Damen auch . Keine Partei macht einen gestreßten Eindruck , es geht alles gemächlich seinen Gang .

40 cm große Marginatas habe ich allerdings weder in Griechenland noch auf Sardinien gesehen . Bei etwas mehr über 35 cm ist Schluß - das Gewicht dagegen kommt hin .
Die sardinische Form von T.m. hat übrigens nicht so weit ausgestellte Randschilder wie die griechischen Tiere , ansonsten unterscheiden sie sich größenmäßig und auch vom Verhalten nicht von diesen . Die lokale sardinische Form wird auch nicht als Unterart anerkannt

Grüße Frank .
»knarf« hat folgendes Bild angehängt:
  • Forum-T.marginata-Paarung.gif

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers knarf verfasst am Donnerstag, 13. September 2012, 13:18 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung