Du bist nicht angemeldet.

  • »morlagaya« ist weiblich
  • »morlagaya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Maike Winand

Arten: THB

Wohnort: Eifel

Beruf: Heilerziehungspflegerin

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 5. August 2013, 08:04

meine Schildkröten sind zu schwer

Hallo :)
Ich bin neu hier und habe ein "Problem" habe micb auf anraten meiner Freundin hier angemeldet weil es das beste forum ist. Habe letztes jabr im August meine griechischen Landschildkröten bekommen.
Morla wog 16gr und jetzt75gr
Gaya wog 14gr und jetzt 84gr
Sie bekommen nicht zu viel futter und nur ausgewählte Pflanzen. Beide sehen gesund aus (klare Augen und glatter panzer)
Habe mal gelesen das die davon sterben können und habe jetzt panik:/
Kann mir jmd etwas dazu sagen?
Vielen Dank im voraus
:)
Habe immer panik wenns um meine tiere geht:/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »morlagaya« (5. August 2013, 08:07) aus folgendem Grund: Habe immer panik wenns um meine tiere geht :/
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers morlagaya verfasst am Montag, 5. August 2013, 08:04 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


2

Montag, 5. August 2013, 08:28

Hallo,
Herzlich Willkommen!
Leben deine Schildkröten im Freigehege oder im Terrarium und wurde Winterstarre eingehalten?
Meine ersten zwei Schildkröten verbrachten 10 Monate im Terrarium ohne Starre, als ich
sie übernommen habe, hatten sie bereits 75 gr. und 80 gr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MaMo« (5. August 2013, 08:49)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers MaMo verfasst am Montag, 5. August 2013, 08:28 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »morlagaya« ist weiblich
  • »morlagaya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Maike Winand

Arten: THB

Wohnort: Eifel

Beruf: Heilerziehungspflegerin

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 5. August 2013, 21:56

Noch leben sie drinnen aber nächstes Jahr auf jedenfall draußen! Sie haben winterstarre gehalten....

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers morlagaya verfasst am Montag, 5. August 2013, 21:56 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »TurtleThom« ist männlich

Beiträge: 1 994

Vorname: Thomas

Arten: Thherci, Tm

Wohnort: Stadecken-Elsheim (bei Mainz)

Beruf: Kontokorrentbuchhalter

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 6. August 2013, 07:05

Hallo ...,

uups, die Gewichtsentwicklung Deiner Schildkröten ist schon heftig. ;( Um die Gewichtzunahme bei meinen Heranwachsenden einigermaßen im Griff zu behalten ist 1x in der Woche Fastentag, ansonsten werden hauptsächlich nur Futterpflanzen angeboten, die sie nicht so gerne fressen. Vielleicht solltest Du es künftig auch so praktizieren.

Gruß Thom.
Signatur von »TurtleThom« Bei mir ist tierisch was los: Außer Schildkröten habe ich noch Königspythons, Hakennasennattern, Grüne Baumpythons, Kornnattern, Warzenenten, Zwergseidenhühner und eine Katze.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TurtleThom« (6. August 2013, 07:09)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers TurtleThom verfasst am Dienstag, 6. August 2013, 07:05 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »morlagaya« ist weiblich
  • »morlagaya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Maike Winand

Arten: THB

Wohnort: Eifel

Beruf: Heilerziehungspflegerin

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 6. August 2013, 08:11

Hallo
Mache mit den beiden jeden Samstag einen fastentag und das schon seitdem ich sie habe. Habe mir gestern eine briefwaage ausgeliehen um ihr Gewicht nochmal zu kontrollieren. Beide waren 6-8 gr leichter. Also spinnt meine küchenwaage.... sie sind zwar trotzdem zu schwer aber schonmal weniger^^ ....werde mir also eine briefwaage anschaffen. Meine fressen alles. Habe getrocknete brennesseln weil ich mal gehört habe das diese nicht so gerne gefressen werden aber auch diese werden gerne gegessen:/
Wieviel bekommen deine denn immer (menge)
Gestern haben meine ein relativ kleines löwenzahnblatt bekommen, ein mittelgroßes breitwegerich blatt und ein spitzwegerich blatt ....das war alles...ist das noch zu viel?
Liebe grüße:)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers morlagaya verfasst am Dienstag, 6. August 2013, 08:11 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


6

Dienstag, 6. August 2013, 08:30

Hallo,

Ich glaube das Gewichtsproblem wird sich erst in Freilandhaltung ändern.
Hungern würde ich sie nicht lassen, auch abwechslungsreiche Wildkräuter füttern.
Meine sind selbstversorger im Freigehege
»MaMo« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN2012.JPG

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers MaMo verfasst am Dienstag, 6. August 2013, 08:30 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Ricarda« ist weiblich

Beiträge: 4 076

Vorname: Ricarda

Arten: T.h.hercegovinensis, Thh Lokalformen, Sizilien, Kalabrien, Malacochersus tornieri (Spaltenschildkröten), vorher lange Jahre T. horsfieldii und Thb

Wohnort: Hessen

Beruf: Diplom-Biologin

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. August 2013, 08:49

Hallo @morlagaya:

solange sie im Terrarium im Haus gehalten werden, wirst du das nicht in den Griff bekommen. Die Temperaturen sind dauerhaft zu warm, nachts kühlt es nicht genügend ab, es gibt keine Schlechtwetter-Tage usw..
Damit sie dennoch einigermaßen gesund bleiben sind folgende Punkte sehr wichtig:
1. Genügend UV. Das erreichst du nur mit einer hochwertigen UV-Lampe. Osram Ultra Vitalux 300 Watt, 80 cm über den Tieren, jeden zweiten Tag ca. 20-30 min. Oder Lucky Reptile Bright Sun UV Desert für 6-8 Stunden täglich als Wärmelampe.
2. Genügend Kalk, dieser kann aber nur mit UV eingebaut werden von den Tieren.
3. Genügend Feuchtigkeit.
Dazu gleich meine Fragen: Wie sieht das Terrarium aus? Einrichtung, Bodengrund usw. Was hast du im Moment für Lampen in Betrieb?

Grüße

Ricarda

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Ricarda verfasst am Dienstag, 6. August 2013, 08:49 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Urlauberin« ist weiblich

Beiträge: 38

Vorname: Ute

Arten: griechische Landschildkröten

Wohnort: Berlin

Beruf: Beamte

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 6. August 2013, 12:09

Hallo Ihr,

dass Gewichtsproblem bei Terrarienhaltung kann ich nur bestätigen.



Wir mussten unsere beiden Krötchen Anfang Juli in einen Kleintierstall in die Wohnung übersiedeln (aus heiterem Himmel Haus komplett eingerüstet, Buddelarbeiten überall….) und das soll noch bis Ende August dauern.

Obwohl ich wahnsinnigen Aufwand treibe um die Temperatur- und Lichtverhältnisse etwas anzugleichen ( nachts Kühlakkus auf die Schlafhäuser, Schlechtwettertage mit den Lampen simulieren, UV B regelmäßig ) ist es kaum zu realisieren. Ich bekomme die Temperatur nachts höchstens auf 19-20°C runter, bei draußen 16°C, und das auch nur im Schlafhaus. Sonst ist abwechselnd Frisch- und Trockenfuttertag und wenn die Lampen einmal in der Woche ganz aus bleiben fressen sie meist gar nicht.



Trotzdem hat mein kleiner Fresssack (3J./156 g) im Juli 27 Gramm zugenommen und sein Kumpel (3J./123 g) hat sein Gewicht genau gehalten. Aber ich sperre sie bestimmt nicht auseinander und lass den Dicken hungern.

Sie sind gesund (Kotproben o.B.) und wenn sie hoffentlich :crazy Ende August wieder raus können wird sich das ganz schnell einpegeln.


Nur draußen klappt richtig, viele Grüße UteK

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Urlauberin verfasst am Dienstag, 6. August 2013, 12:09 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »morlagaya« ist weiblich
  • »morlagaya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Maike Winand

Arten: THB

Wohnort: Eifel

Beruf: Heilerziehungspflegerin

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 6. August 2013, 21:45


terrarium ist 1.20m lang .....ausgestattet mit korkuma welches immer ffeucht ist und steinen... weiterBilder kommen jetzt

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers morlagaya verfasst am Dienstag, 6. August 2013, 21:45 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »morlagaya« ist weiblich
  • »morlagaya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Maike Winand

Arten: THB

Wohnort: Eifel

Beruf: Heilerziehungspflegerin

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 6. August 2013, 21:49

Über den steinen rechts ist die Wärmelampe und das restliche eine uv röhre

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers morlagaya verfasst am Dienstag, 6. August 2013, 21:49 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »morlagaya« ist weiblich
  • »morlagaya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Maike Winand

Arten: THB

Wohnort: Eifel

Beruf: Heilerziehungspflegerin

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 6. August 2013, 21:51

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers morlagaya verfasst am Dienstag, 6. August 2013, 21:51 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


12

Dienstag, 6. August 2013, 22:34

Hallo Maike!

Du hast dich bei der Einrichtung sehr bemüht und für Menschen sieht das gut aus.
Es sind so viele Steine, solltest lieber viel Erde verwenden und Wildkräuter einsetzen.
Einer griechischen Landschildkröte geht es in einem Terrarium nicht gut, vielleicht kannst
du doch noch etwas im Garten für die Kleinen herrichten.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers MaMo verfasst am Dienstag, 6. August 2013, 22:34 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »morlagaya« ist weiblich
  • »morlagaya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Maike Winand

Arten: THB

Wohnort: Eifel

Beruf: Heilerziehungspflegerin

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. August 2013, 07:46

Danke für die ganzen antworten:)
Ich werde mir jetzt was überlegen will die beide ja nicht quälen.... komme mir echt schlecht vor:/
Wo bestellt ihr denn die ganzen wildkräuter? Kann ich die im herbst seperat Pflanzen und nächstes Jahr ins freigehe umpflanzen? Dann müssten die ja groß genug sein um knabbereien zu überstehen und dann wären meine beiden auch selbstversorger:)
Was bestellt ihr so für samen?
Wie groß soll ich das gehege bauen?

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers morlagaya verfasst am Mittwoch, 7. August 2013, 07:46 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »BarbaraW« ist weiblich

Beiträge: 1 594

Vorname: Barbara

Arten: THB 0,4,0

Wohnort: LK Rosenheim

Beruf: Beste Ehefrau von allen, Mutter von zwei erwachsenen Kindern (1,1) selbstständige Logopädin, Gartenüberarbeitung und Neugestaltung von alten Gärten

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 7. August 2013, 08:46

Hallo,

Du kannst Wildkräuter nicht "fertig" bestellen.
Man kauft die Samen und dann säht man diese meist im Herbst (weil viele der Samen Frost benötigen, um zu keinem=Frostkeimer) dann im Freigehege aus.
Natürlich dauert das dann bis zum nächsten Jahr im Frühjahr, mindestens.
Deshalb sticht man bereits starke Futterpflanzen aus und setzt sie ins Freigehege, diese Pflanzen sind robust und halten es aus, wenn sie derb abgenagt werden.
Die meisten von uns sind ständig auf der Suche nach Futterpflanzen aus der Natur, wenn man während der ganzen Saison sucht, hat man nach ein zwei Jahren schon eine schöne Vielfalt von Futterpflanzen, die zu den unterschiedlichen Jahreszeiten verfügbar sind.
Samen für Futterpflanzen bestelle ich z.B. bei Samenkiste....dort kannst Du Dir auch andere Dinge anschauen, Sepia zur Kalkversorgung (ist ein MUSS), Frühbeete usw.
Wildkräuter wachsen nicht indoor, man kann sie auf der Fensterbank vorziehen, aber dann müssen sie raus.
Bei mir hat sich die Aussaat im Herbst sehr gut bewährt.
Allerdings ist es u.U. notwendig, die kleinen Keimlinge im Frühjahr so lange zu schützen, bis sie stark genug sind, sonst nagen die Schildkröten sie bis unten ab und dann ist Ende.

Hast Du schon mal geschrieben, um welche Schildkrötenart es sich handelt? Wie groß, wie alt, welches Geschlecht?
Danach richtet sich zumindest zu Beginn auch die Größe der Freilandanlage.

Das Terrarium ist sehr schön, aber für Landschildkröten nur im Notfall und nur als Kurzzeitunterbringung geeignet, sie müssen unbedingt im Freiland leben.

LG

Barbara
Signatur von »BarbaraW« Bück Dich und Du findest Glück, tritt darauf und es kommt nicht zurück

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Mittwoch, 7. August 2013, 08:46 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


christine61

unregistriert

15

Mittwoch, 7. August 2013, 08:57

Hallo morlagaya! (eigentlich
würde ich dich lieber mit einen richtigen Namen ansprechen)


Wie dir ja
schon geschrieben wurde hast du dein Terrarium für menschliche Augen sehr schön
eingerichtet, für Schildkröten ist das aber leider nicht angenehm

Diese Schildkrötenart lebt ja dort, wo es für uns Menschen nicht wirklich
gemütlich und „aufgeräumt“ aussieht. Gerade die Jungtiere leben in einem
dichten Pflanzenfilz, der ihnen nicht nur Nahrung, sondern auch ein gutes
feuchtes Klima bietet. So trocknen sie, trotz der dort herrschenden großen Hitze
nie aus, sind immer feucht und wachsen dem entsprechend langsam und schön glatt
heran. In einem Terrarium ist dieses Klima kaum machbar, wie kaum eine
Nachtabsenkung stattfinden kann und so das ganze Substrat (Erde!!!) austrocknen
würde, wenn wir es nicht ständig nachfeuchten. Deses Nachfeuchtet in einem
geschlossenen Raum macht jedoch die Luft stickig und ist ein idealer Nährboden
für ungewünschte (sogar gefährliche) Bakterien und Keime.

Besser du nimmst eine Kiste, füllst diese ca. 15.20cm hoch mit ungedüngter Erde
und setze ein paar mediterrane Kräuter (Lavendel, Thymian, Salbei,…) ein. Durch
das gießen dieser Pflanzen erreichst du ein wunderbares Klima für die Tiere und
die Wurzeln lassen keine unerwünschten
Bakterien zu. Deine Tiere können sich so gut eingraben, was sie sicherlich sehr
gerne gleich bei den Pflanzen machen werden. Diese geben ihnen Deckung und ein
geborgenes Gefühl.

Wenn du sie fütterst, dann lass ruhig die abgewelkten und vertrockneten
Pflanzen liegen, die sind besonders reich an Fasern und dem entsprechend gesund
für diene Schildkröten.

Außerdem kannst du diese Kiste leicht herumtragen und so auch in Freie bringen
ohne die Tiere aus ihrem gewohnten Reich zu bringen. Mit einer Abdeckung aus
einer Doppelstegplatte kannst du sie sogar nachts draußen lassen, das wäre
natürlich das beste Klima für die Tierchen. Auch werden sie sich so ganz
problemlos und natürlich auf den Winter einstimmen können.


Die
Wildkräutersamen kannst du hier: www.samenkiste.de
bestellen und am besten noch im Herbst aussäen. Dann wachsen sie im Frühling
gleich kräftig und bieten eine wunderbare Futterwiese, die im Sommer einen
wunderbaren und dichten Pflanzenfilz bilden werden.


Hungern
sollst du deine Tiere bitte nicht lassen, biete ihnen nur das Klima, das sie
ihre Nahrung unter natürlichen Bedingungen aufnehmen und verdauen können.

Lass den Kopf nicht hängen, wir schaffen das schon. Bald haben deine Tierchen ein
Gehege wie es ihnen gebührt.

Vielleicht möchtest du dir das Buch: http://www.testudo-farm.de/ über die Aufzucht kaufen. Ansonsten kann ich
dir das von Thorsten Geier: http://www.kleintierverlag.de/ „fester
Panzer, weiches Herz“ aufs wärmste empfehlen.


Lg


christine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers christine61 verfasst am Mittwoch, 7. August 2013, 08:57 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »morlagaya« ist weiblich
  • »morlagaya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Maike Winand

Arten: THB

Wohnort: Eifel

Beruf: Heilerziehungspflegerin

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 8. August 2013, 07:51

Hey ich heiße Maike :)
Das buch "fester Panzer weiches Herz" war mein erstes schildi buch. Habe mir gestern aber noch 2 bestellt. Einmal zum thema freilandhaltung und gehegebau und dann noch futterpflanzen . Kenne das buch futterpflanzen von einer Freundin und finde es sehr gut.
Ja werde jetzt etwas ändern... habe gestern schon samen bestellt die ich im herbst aussähe in einem topf auf meinem balkon und wenn sie dann im Frühjahr groß genug sind pflanze ich alles ins Gehege:)
Das müsste doch funktionieren oder?
Habe schon mit einer Freundin gesprochen die selbst schildis hat die draußen leben .... sie hilft mir bestimmt ein tolles gehege zu bauen :)
Hat jmd eine liste ....Grundausstattung für freigehege. .. hab zwar schon einiges im Internet gefunden weiß aber nicht was oder wie ich Pflanzen etc anordnen muss bzw was ich an lampen etc brauche.... das Buch zum Thema kommt erst in ein paar tagen:)

Liebe Grüße maike

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers morlagaya verfasst am Donnerstag, 8. August 2013, 07:51 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung