Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 2. Dezember 2017, 09:06

Frübeetbox nur ca. 35 cm tief, für Überwinterung ungeeignet?

Hallo, zusammen,
wir haben zwei Einjährige grieschiche Landschildkröten, die ganzjährig im Frühbeet/Freigehege gehalten werden sollen.
Auch die Überwinterung war im Frühbeet geplant. Nun habe ich gerade festgestellt, das wir bei den Vorbereitungen des Frühbeetes einen entscheidenden Fehler gemacht haben:
Die Kröten können sich in dem Frühbeet nur ca. 30-35 cm eingraben. Danach habe ich den Boden des Frühbeetes mit Machendrahtzaun gegen Mäuse gesichert. Die Seiten bestehen aus einem doppeltem Holzrahmen, mit inneren Styrodurkern von 5cm. Meine Kröten sind natürlich schon vergraben. Nun bin ich unsicher, was ich tun soll. Ausgraben und eine neue Überwinterungsmöglichkeit schaffen?
Oder reichen 30-35 cm an Tiefe aus? Vielen Dank für weitere Tips.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers brocanterie verfasst am Samstag, 2. Dezember 2017, 09:06 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Wilfried P.« ist männlich

Beiträge: 100

Vorname: Wilfried

Arten: THB

Wohnort: Neustadt am Rübenberg

Beruf: Berufskraftfahrer

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 2. Dezember 2017, 11:38

Hallo brocanterie,
wilkommen hir bei den Schildkrötenverückten.

Ich würde auf jeden Fall für diesen Winter eine andere Möglichkeit suchen, oder halt die Überwinterungsgrube jetzt noch tiefer ausgraben.
Solange es nicht friert sollte das möglich sein.
Die Grube sollte so tief sein das die Krötchen sich je nach Wetterlage unter die Froßtgrenze graben können, bei 30 -35 cm habe ich Bauchschmerzen.
Signatur von »Wilfried P.« Lieben Gruß
Wilfried

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Wilfried P. verfasst am Samstag, 2. Dezember 2017, 11:38 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Hannelore« ist weiblich

Beiträge: 1 627

Vorname: Hannelore

Arten: Testudo Hermanni boettgeri = Griech. Landschildkröte Ostrasse (kleine Hobbyzucht bis 2010)

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 2. Dezember 2017, 19:40

In der Erde unter meinen Frühbeeten friert es nicht, ich fülle die Frühbeete mit Stroh oder Laub. Wenn Du das auch machst und Dir zur Beruhigung ein Funkthermometer in ca. 10 cm unter der Erdoberfläche hinlegst, dann wirst Du sehen, dass die 30 cm reichen, wenn wir nicht einen Superwinter bekommen. Du hast die Grube gut isoliert, was noch zusätzliche Sicherheit gibt. Im Notfall kannst Du das Frühbeet noch in Decken oder Noppenfolie hüllen und mit einer Plastikplane abdecken.
Ich würde die Tiere nicht umsiedeln.
Im nächsten Jahr kannst Du dann in Ruhe die Grube tiefer machen. Das ist auf jeden Fall besser, auch im Hinblick darauf, dass die Tiere größer werden und die Panzer höher.
Signatur von »Hannelore« Gruß
Hannelore

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hannelore verfasst am Samstag, 2. Dezember 2017, 19:40 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Inge« ist weiblich

Beiträge: 7 473

Vorname: Inge

Arten: Thb, Horsfieldii

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 2. Dezember 2017, 22:30

Hallo und willkommen im Forum
meine Schildkröten können ca.40 cm tief in die Erde, ich habe Pflanzkübel eingebuddelt
Schau mal hier, da hab ich das beschrieben.
Hast du oben drüber ne Möglichkeit zum heizen?
lg
Inge

Ü-Gruben
Signatur von »Inge« Strebe niemals nach den Dingen, die auch Dümmeren gelingen-
wohl dem der´s Beste nicht verlor,
im Kampf des Leben´s - den Humor :)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Inge verfasst am Samstag, 2. Dezember 2017, 22:30 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


5

Sonntag, 3. Dezember 2017, 07:00

Guten Morgen,
Danke für die Willkommensgrüße und die vielen Antworten. Erst jetzt komme ich zum Antworten. Im Frühbeet ist alles an Technik vorhanden. Thermometer, Wärmelampe, Elsteinstrahler. Wichtig zu wissen ist noch, das wir in NRW bei Düsseldorf wohnen. Hier waren die letzten Winter sehr mild. Danke für den link #Inge, Du hast dort geschrieben, das du die Kröten nochmal ausbuddeln würdest, wenn es zu kalt wir. Ich denke das ich es auch so handhaben werde.
Füllt Ihr die gesamten Frühbeete mit Laub bis oben hin, oder wie kann ich mir das vorstellen? Dann könnte der Elsteinstrahler im Notfall ja nicht angemacht werden. Stehe grad ein weinig auf dem Schlauch....

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers brocanterie verfasst am Sonntag, 3. Dezember 2017, 07:00 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Wollkröte

Super Moderator

  • »Wollkröte« ist weiblich

Beiträge: 688

Vorname: Jutta

Arten: so Einige.... :-))

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 3. Dezember 2017, 07:59

Hallo! In der Nähe von Düsseldrof hatten wir es in den letzten Jahren auch schon mal tagelang unter -10°C. Das kommt wirklich selten vor. In den Gewächshäusern (4mm, ungeheizt) waren es bei uns bereits in ca. 10cm Tiefe +8C. Ich würde die Schildkröten da belassen, wo sie sind und auch Nichts ändern. Ausser Laub oder Stroh das Frühbeet. LG Jutta

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Wollkröte verfasst am Sonntag, 3. Dezember 2017, 07:59 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Sandra :)« ist weiblich

Beiträge: 265

Vorname: Sandra

Arten: THB

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Dezember 2017, 09:15

Hallo,
ich seh auch überhaupt kein Problem die Tiere dort zu belassen.
In unseren Frühbeeten habe ich mit Laub und Stroh nur die Schlafhäuser isoliert und von aussen die die Ränder der Frühbeete nochmals richtig Laub aufgeschüttet, innen Wolldenken an die Kanten.
Sind die Temperaturen richtig unter null gegangen habe ich noch Wolldecken über die Frühbeete gelegt.
Aber das war meistens nur ein paar Tage im Januar.
Signatur von »Sandra :)«
Liebe Grüße
Sandra :D:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Sandra :) verfasst am Sonntag, 3. Dezember 2017, 09:15 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Hannelore« ist weiblich

Beiträge: 1 627

Vorname: Hannelore

Arten: Testudo Hermanni boettgeri = Griech. Landschildkröte Ostrasse (kleine Hobbyzucht bis 2010)

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:56

Ich bin die, die die Frühbeete bis oben hin mit Laub füllt (und Laub, Gartenschnitt etc. um die Frühbeete drumherum schüttet).
Ich habe keine Technik, wohne auch im Rheintal. Selbst die kältesten Winter der letzten 25? Jahre war kein Frost in der Erde,
nur das Laub war gefroren.
Signatur von »Hannelore« Gruß
Hannelore

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hannelore verfasst am Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:56 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Inge« ist weiblich

Beiträge: 7 473

Vorname: Inge

Arten: Thb, Horsfieldii

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:23

Ich packe garnix in die Schlafhäuser über den Ü-Gruben. Die Elsteine gehen bei 1° an und bei 2 wieder aus. Die Fußbodenheizungen stehen auch so. Bei -2° im GWH waren es in den Schlafhäusern noch +4, da muss schon richtig was kommen, damit das in der Erde friert.
Letzten Winter hatten wir 1 Nacht -5, und sonst nur plus irgendwas. Vorletzten wars auch mild.
Ich wohne Nähe Münster
Lass man die Tiere ruhig da wo sie sind, mach ich auch so. Bei Bedarf kann man immer noch reagieren
lg
Inge
Signatur von »Inge« Strebe niemals nach den Dingen, die auch Dümmeren gelingen-
wohl dem der´s Beste nicht verlor,
im Kampf des Leben´s - den Humor :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Inge« (3. Dezember 2017, 17:24)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Inge verfasst am Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:23 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


10

Sonntag, 3. Dezember 2017, 21:22

Vielen Dank, ich freue mich über die vielen Antworten. Danke.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers brocanterie verfasst am Sonntag, 3. Dezember 2017, 21:22 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Ähnliche Themen