Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Urmeli« ist männlich
  • »Urmeli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Vorname: Lars

Arten: 0,0,4 THB

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 4. April 2008, 22:53

Nicht aus dem Winterschlaf aufgewacht

Hallo,

heute haben wir eine traurige Erfahrung gemacht: eine unserer 3 THB NZ06 ist nicht wieder aus dem Winterschlaf aufgewacht. Wir haben Sie im Kühlschrank bei ziemlich konstanten 6 Grad für 3,5 Monate überwintert, gemeinsam mit ihren beiden Geschwistern (Feuchte Erde, Laub darüber, regelmäßig Feuchtigkeit überprüft und ab und zu nachgesprüht etc.). Auch die "Einwinterung" haben wir sehr behutsam (sprich: über einen längeren Zeitraum) vorgenommen, Kotproben wurden vor der Winterruhe untersucht, Futteraufnahme von den Schildkröten eigenständig längere Zeit vor dem eigentlichen Einwintern eingestellt etc., also nach unserem besten Wissen und Gewissen haben wir es "richtig gemacht", natürlich auch sehr stark durch die vielen hilfreichen Beiträge hier im Forum auf die richtige Spur gebracht.

Am Dienstag war das Wetter (nach dem sehr warmen Sonntag) so, dass wir die drei kleinen abends ins Frühbeet gesetzt und gleich mit einer kleinen Schicht angefeuchtetem Floraton3 in ihrem Häuschen abgedeckt haben. Die Temperatur im Frühbeet war auch 11 Grad nachts (Elstein, der unter 9 Grad zuheizt) und tagsüber 4 Stunden Wärmestrahler eingestellt. Soweit aus unserer Sicht alles in Ordnung.

Bevor wir sie ins Frühbeet gesetzt haben, wurde kurz gewogen, alle drei hatten keinen Gewichtsverlust zu verzeichnen. Bevor ich sie in das Frühbeet umgesetzt habe, habe ich alle drei - die ganz normal aussahen mit eingezogenem Kopf aber etwas heraushängenden Beinchen - kurz an einem Hinterbeinchen berührt und war mir sicher, bei allen dreien beobachtet zu haben, dass das Beinchen etwas eingezogen wurde.

Am Mittwoch kam die erste (Cleopatra) für einige Zeit aus ihrem Häuschen gewackelt und hat es sich unter der Wärmelampe bequem gemacht, am Donnerstag waren es dann schon zwei (Cleopatra und Lavinia). Fehlte also nur noch Lisa.

Lisa war immer die grösste und aktivste von allen (94 Gramm, bei Übernahme im Mai 2007 wog sie 60 Gramm) und unsere 5-jährige Tochter hatte ausgerechnet sie als "Ihre" Schildkröte auserkoren und hat im letzten Jahr jeden Tag mehrfach durch die Alltop-Platten begutachtet, dass es "Ihrer" Schildkröte auch ja gut geht. Jeden Morgen war sie auch emsig damit beschäftigt, das Futter für die kleinen im Freigehege zu ernten, zu waschen und neues Wasser für die kleinen zu machen. Daraus leitet sich für uns natürlich ein zusätzliches Problem ab: wir können bzw. wollen einer 5-jährigen nicht sagen, dass ausgerechnet ihre kleine Schildkröte tot ist.

Nachdem sie heute auch nicht zu sehen war, habe ich sie im Häuschen ausgegraben und einfach vor das Häuschen gesetzt. Rüde aber wir wollten sichergehen, dass es ihr gut get. Auch dabei hatte ich definitiv das Gefühl, dass alles in Ordnung ist und sie einfach noch nicht bereit ist wieder "aufzuwachen". Als sie dann aber abends immer noch am selben Fleck saß, bekam ich es doch mit der Angst und habe sie mit zu uns ins Haus genommen. Dort habe ich sie ganz vorsichtig mit ganz flachem lauwarmen Wasser gebadet - kein Lebenszeichen. Auf Berührungen zeigt sie keine Reaktion, wir sind uns sicher, dass sie es nicht geschafft hat.

Jetzt haben wir natürlich mindestens zwei "Probleme":

- Zum einen wollen wir auf jeden Fall herausfinden, woran sie gestorben ist (vielleicht haben wir etwas falsch gemacht, was wir künftig anders machen müssen?). Vor allem möchten wir sicher sein, dass es sich nicht um eine ansteckende Erkrankung handelt, von der die anderen beiden befallen werden können. Wir werden sie morgen an Exomed schicken. Oder habt Ihr eine bessere Idee, wie wir herausfinden können, woran Lisa gestorben ist? Sie sieht "ganz normal" wie eine schlafende Schildkröte aus, die Beinchen hängen nicht weiter als bei gesunden Tieren heraus und sind recht fest (weder hart wie in Leichenstarre noch weich wie Gummi, eben so wie man es von den lebenden kennt).

- Schwierig ist jetzt natürlich der Umgang mit unserer Tochter. Das wird sie sehr hart treffen und wir befürchten, dass sie dadurch ggf. vollständig das Interesse an den Schildkröten verliert, die sie bisher sehr begeistert haben (auch wenn sie nicht an sie ran durfte....) Daher müssen wir uns wohl schleunigst auf die Suche nach einer THB NZ 2006 machen. Hat hier jemand eine Idee, wo wir im Raum Hamburg Erfolg haben könnten? Dies ist auch der Grund, weshalb ich vorhin das Posting auf der Suche nach SabineWil geschrieben habe, denn alle drei sind Nachzuchten von ihr und wurden dort exzellent gepflegt. Bei uns hat es den kleinen - nach unserem Wissen, das sicherlich noch ausbaufähig ist - auch an nichts gefehlt. Ideal wäre natürlich eine NZ 06, die bereits mit unseren aufgewachsen ist und somit die Wahrscheinlichkeit einer Infektion unserer mit ggf. vorhandenen Krankheiten geringer ist. Hier sind wir für jeden Tipp dankbar (wir wohnen in Hamburg).

So, das war jetzt ein halbes Buch, aber ich wollte gerne einigermaßen ausführlich berichten und einige Nachfragen bereits vorweg nehmen. Wir wären wirklich dankbar, wenn Ihr uns insbesondere auf unsere zwei "Probleme" Tipps geben könntet.

Grüße aus Hamburg

Lars

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Urmeli verfasst am Freitag, 4. April 2008, 22:53 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


2

Freitag, 4. April 2008, 23:15

Hallo Lars
Das ist natürlich sehr schade und traurig. Ich habe vor ca. 12 Jahren auch ein 2 oder 3 Jahre altes Tier im Winterschlaf verloren. Damals hatte ich auch nur 4 Tier. Es war sehr ähnlich wie bei dir. Schickt es ein zu Exomed. vielleicht kommte ja etwas dabei heraus. Viel Glück. Ich habe nach dem Tod der Kleinen in halb Deutschland rumtelefoniert und wollte dafür eine Begründung haben. Leider vergeblich. Lasst euch von der Schildkrötenfreude nicht abbringen. Wohne leider in der anderen Seite von Deutschland. Ich hätte noch Tiere, die euren von der Grösse ähnlich wären. VIel Glück bei einer Neuen Suchen und bei dem Verständis für eure Tochter den richtigen Weg einzuschlagen.
Gruss Stefan
Bin sehr interessiert, was bei Exomed herrauskommt. Leider ist das Wochenende dazwischen, dass der Tod des Tieres vielleicht schon zu lange her wäre.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Stefan.Sch verfasst am Freitag, 4. April 2008, 23:15 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Nisikröte« ist weiblich

Beiträge: 185

Vorname: Denise

Arten: 1,3,1 Griechen 0,1 Maurin

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Erzieherin

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 4. April 2008, 23:26

Mein herzliches Beileid! ;( Das ist wirklich eine Traurige Sache, aber wie es sich anhört, habt ihr alles richtig gemacht.

Geht bitte auf Nummer Sicher und schaut genau, ob sie nicht doch noch lebt, ansonsten würde ich auch sagen: einschicken und durchchecken lassen. Natürlich kann auch immer ein angeborener Fehler dahinter stecken.

Nun mal zu eurer Tochter! Ich kann euch nur empfehlen, sagt ihr die Wahrheit, auch wenn die hart ist! ;( tränchen wir es bestimmt geben, aber Kinder können erstaunlich gut mit dem Thema Tod umgehen, sogar besser als wir Erwachsene. Erzählt ihr, dass die kleine Schildkröte im Himmel ist und macht ihr doch gemeinsamm ein Grab im Garten. Wenn ihr sie einschickt, dann beerdigt doch ein Foto von ihr mit ihrem Lieblingsfutter o.ä. Wenn das eine Variante für euch wäre, dann schaut doch mal im Inet, es gibt sehr viele Artikel, die sich mit dem Thema " kinder und Trauer" beschäftigen.
Überlegt es euch, aber denkt dran, wenn z.B. ein Grosselternteil gestorben wäre könnte man den jenigen auch nicht einfach ersetzen und sollte das auch nicht! ;(

In jedem Fall drücke ich euch die Daumen! :winken:
Signatur von »Nisikröte« Schildkröten wären wahrscheinlich viel schneller, wenn sie wüssten, dass sie einen CW-Wert von 0,3 haben! :walk:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Nisikröte verfasst am Freitag, 4. April 2008, 23:26 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


4

Samstag, 5. April 2008, 11:34

Hallo Lars,
bei Problem wegen eurer Tochter schließe ich mich meinen Vorrednern an. Zum Leben gehört der Tod. Damit können Kinder oft wirklich besser umgehen als wir.
Ich würde es ihr sagen.

Gut das du die tote Schildkröte untersuchen lassen willst. Man liest zur Zeit von ziemlich vielen verstorbenen Schildkröten.
Ich hoffe für dich und deine anderen beiden Tieren das es keine ansteckende Krankheit war.
Wäre nett wenn du uns über das Ergebnis informieren würdest.

LG und alles Gute
Birgit
Signatur von »Birgit«

5

Samstag, 5. April 2008, 11:39

Noch was Lars,

ich würde sie wohl eher hier hin schicken:

Staatliches Veterinäruntersuchungsamt Detmold
Westerfeldstraße 1
32758 Detmold
Telefon: 05231 911-9
http://www.svua-detmold.nrw.de

siehe dazu auch den Beitrag von Jutta Achtung wichtig!!!

LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

BarbaraW

unregistriert

6

Samstag, 5. April 2008, 12:03

Hei Lars,
das tut mir Leid, aber es passiert eben.
Einziger Punkt, der mir jetzt bei Deiner Beschreibung auffällt ist, dass diese Schildkröte doch ziemlich schwer war für eine NZ06, die anderen Gewichte der beiden Tiere passen da besser zum Alter.
Vom Prozedere der Auswinterung würde ich vielleicht ein wenig langsamer vorgehen, glaube jedoch nicht, dass das jetzt DER Punkt war, der für den Tod des Tieres ursächlich ist.
Ich möchte noch sagen, dass Ihr jetzt keine Angst vor der Winterruhe haben müsst, so etwas gehört einfach dazu.
Euerer Tochter müsst Ihr unbedingt die Gelegenheit geben, dass sie sich von ihrer Schildkröte verabschieden kann und sich ihre Strategie entwickeln kann, wie sie damit umgeht und wie sie sich trösten kann.
Habe das gerade selbst durch mit einem unserer Meerschweinchen und meine Tochter und ich wir haben uns die Augen ausgeweint, weil wir den Kleinen einschläfern mussten. Darüber hatte ich mit der Tochter schon gesprochen, habe sie aber nicht mitgenommen.
Wir haben unseren Jimmy dann noch eine Weile im Arm gehalten und in eine schöne Serviette gewickelt und noch Fotos gemacht, dann haben wir ihn in ein von der Tochter vorgeschlagenes Grab gelegt und ihm eine gute Reise gewünscht (mir stehen jetzt schon wieder die Tränen in den Augen).
Später am Tag hat meine Tochter gesagt, Ma, ich habe eine ganz tolle Möglichkeit gefunden, dass ich nicht so traurig bin - ich spreche einfach mit Jimmy und denke an ihn.

Das fand ich einfach wunderbar, sie hat sich selbst mit dieser Idee geholfen, mit der Trauer umzugehen.

Gruß Barbara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Samstag, 5. April 2008, 12:03 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Urmeli« ist männlich
  • »Urmeli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Vorname: Lars

Arten: 0,0,4 THB

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 5. April 2008, 12:44

Hallo,

vielen Dank für die lieben Antworten. Die Diskussion für und wider einer ehrlichen Aussage unserer Tochtern gegenüber laufen noch.

@Barbara: Da wir die kleinen im Kühlschrank überwintern (der Keller ist nie unter 18 Grad), wäre meine Frage, wie wir hier noch deutlich langsamer vorgehen können. Die Temperatur im Kühlschrank haben wir bereits in den letzten drei Tagen jeweils um ein Grad erhöht (von 6 auf ca. 9 Grad), im Frühbeet war in der ersten Nacht keine Heizung eingeschaltet, erst ab der zweiten Nacht wurde über den Elstein sichergestellt, dass hier nicht unter 9 Grad herrschen (bei 9 Grad wird auf 13 Grad aufgeheizt, d.h. eingestellt sind 11 Grad mit jeweils 2 Grad Schaltverzögerung). Und wann die Zwerge aus dem Häuschen den Weg in Richtung Par38 antreten, liegt ja dann im Endeffekt bei denen.

Gewagt finde ich allerdings die These, dass das Gewicht der anderen beiden besser zu einer NZ06 passt, denn die Gewichte habe ich überhaupt nicht genannt... Nimm es mir nicht übel, aber ob sie nun jeweils 1 Gramm oder 30 Gramm weniger wiegen war doch nicht ersichtlich... Und da die Schildkröten grundsätzlich nur das zu fressen bekommen, was auch in deren Freigehege wächst, wurden sie auch nicht gemästet, obwohl sie in ihrer aktiven Phase natürlich nie hungern mussten. Da können wir aber mit Sicherheit noch etwas lernen.

Ob wir jetzt unserer kleinen die Wahrheit sagen, müssen wir noch besprechen. Heute ist sie auf eine Geburtstagsfeier eingeladen, auf die sie sich schon lange freut, also werden wir ihr vorher auf keinen Fall die Freude verderben. Und da sie die Schildkröten noch nicht unterscheiden kann, wäre der "Trick" eine neue "LIsa" einzubürgern nicht verdächtig. Zumal wir grundsätzlich ungerne nur zwei Tropenhelme bei uns wohnen lassen möchten, sondern lieber noch ein oder zwei Spielgefährten / Futtervernichter hinzusetzen möchten.

Lisa liegt jetzt erstmal wieder im Schildkrötenkühlschrank, um eine Untersuchung noch möglich zu machen.

Gruß

Lars

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Urmeli verfasst am Samstag, 5. April 2008, 12:44 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


8

Samstag, 5. April 2008, 12:57

Hallo Lars,
das Problem ist nur das du nicht weißt woran sie verstorben ist.
Du kannst keine Neue Lisa zu den anderen setzen.
So oder so wirst du eine Quarantänezeit einhalten müssen.
LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

  • »Urmeli« ist männlich
  • »Urmeli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Vorname: Lars

Arten: 0,0,4 THB

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 5. April 2008, 13:04

Hallo Birgit,

dass wir keine neuen Schildkröten einfach dazusetzen können, ist uns klar. Wesentlich ist für uns nur der Zeitpunkt (es dreht sich immer noch alles um das Thema die Wahrheit zu sagen oder nicht). Aber egal wie die Entscheidung ausfällt, sollten wir nicht lange warten. Entweder müssen wir dann flunkern und sagen, dass Lisa krank ist und deshalb in einem anderen Frühbeet wohnt oder aber wir sagen die Wahrheit und Vanessa bekommt eine neue Schildkröte (wobei bekommen hier nur bedeutet, dass sie ihr einen Namen geben darf, denn gehalten werden sie natürlich alle zusammen und hier gibt es kein "mein" und "dein", wobei es für sie wichtig ist, quasi für "ihre" verantwortlich zu sein, soweit man dies mit 5 sein kann), dann wohnt die neue in einem separaten Frühbeet.

Korrigiert mich, aber ich gehe davon aus, dass ich neue Schildkröten nach Herpestest und Kotuntersuchung - sofern diese unauffällig sind - nach 2, besser 3 Monaten mit unseren Vergesellschaften kann. Oder müssten wir länger warten? Ich werde mich - wenn es so weit ist, hier im Forum noch einmal als emsiger Leser betätigen.

Was wir nicht möchten, ist dass wir erst in einigen Monaten aktiv werden, denn dann ist Vanessa mit dem Thema wahrscheinlich durch. Und das wäre schade, denn sie ist derzeit extrem interessiert, auch nach den 3,5 Monaten Winterschlaf, in denen wir beharrlich immer wieder klar machen mussten, dass man jetzt nicht einfach nachsehen kann, wenn es Vanessa gerade danach ist.

Gruß

Lars

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Urmeli verfasst am Samstag, 5. April 2008, 13:04 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


10

Samstag, 5. April 2008, 13:10

Hallo Lars,
ich kann dir nur sagen was ich täte.
Ich würde auf das Ergebnis warten woran das Tier verstorben ist.
Ich möchte nicht den Teufel an die Wand malen, aber denke mal an den Fall das deine Tiere den Ranavirus haben. Das würde heißen du müsstest das neue Tier lebenslänglich von den anderen getrennt halten und immer auf äußerste Hygiene achten.
Deshalb würde ich es auch nach Detmold schicken. Einfach weil ich denke das sie dort die besten Erfahrungen mit dem Neuen Virus haben.
Ich drücke dir natürlich die Daumen das es eine andere Todesursache war, nichts ansteckendes.
Ganz einfach, ich würde im Moment einfach nichts überstürzen.
LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

  • »Urmeli« ist männlich
  • »Urmeli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Vorname: Lars

Arten: 0,0,4 THB

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 5. April 2008, 14:23

Hallo Birgit,

vielen Dank für die konstruktiven Anmerkungen. Ich werde die Schildkröte am Montag dann nicht zu Exomed, sondern an das SVUA Detmold senden. Und natürlich überstürzen wir derzeit nichts, denn das Ergebnis sollte ja bis spätestens Ende der übernächsten Woche vorliegen. Allerdings werde ich in der Zwischenzeit schon einmal alles dafür vorbereiten, dass wir auch neue Schildkröten in einem separaten Frühbeet halten können. Die Quarantäne ist ja in jedem Fall erforderlich, ob es nun eine ansteckende Krankheit war (dann können wir eh in nächster Zeit keine neuen Schildkröten vergesellschaften) oder es sich nur im die erforderliche Quarantäne vor einer "normalen" Vergesellschaftung ist.

Und natürlich haben wir erstmal mit den anderen beiden genug zu tun, da gibt es ja immer etwas.

Gruß

Lars

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Urmeli verfasst am Samstag, 5. April 2008, 14:23 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


12

Samstag, 5. April 2008, 14:58

Hallo Lars,

ich würde den Tod der Schildkröte auf alle Fälle Deiner Tochter sagen. Warum denn lügen und vielleicht so gar ein "Ersatztier" kaufen?

Vor vier Wochen ist der Opa unserer Kinder (die sind allerdings schon 11 und 14 Jahre alt) gestorben. Aber, unsere Nichte ist auch erst sechs und ihr wurde es auch sofort gesagt. Sie war zwar schockiert, hat dann aber ganz viele Fragen gehabt, die ihr auch wahrheitsgemäß beantwortet worden sind. Sie hat es sehr viel besser verkraftet, als wir direkten Kinder. Habt da keine Angst, ihr den Tod der Kröte zu erzählen, es gehört zum Leben dazu. Früher oder später wird sie damit auch konfrontiert werden und was wollt Ihr denn dann sagen? Ich glaube, zu lügen ist die schlechteste Methode um mit dem Tod umzugehen. :(

Gruß, Wölffchen

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Woelffchen verfasst am Samstag, 5. April 2008, 14:58 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


BarbaraW

unregistriert

13

Samstag, 5. April 2008, 15:49

Hei Lars,
ich habe nirgends gelesen, dass Ihr die Kleinen schon ein paar Tage hochgefahren hattet im Kühlschrank und es liest sich für mich so, dass Ihr sie direkt vom K. in ein 11 Grad temperiertes Frühbeet gesetzt hättet.
Wenn noch einige Tage Vorlauf waren, dann halte ich die Auswinterung für o.k.
Bezüglich des Gewichts habe ich fälschlicherweise gelesen, dass die anderen 60 Gramm gehabt haben.
Ich nehme meine Einschätzung diesbezüglich zurück, sorry.
Ich würde mal mit der Züchterin Kontakt aufnehmen und ihr von dem Tod des Tieres berichten.
Gruß Barbara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Samstag, 5. April 2008, 15:49 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


14

Samstag, 5. April 2008, 16:47

Hallo Lars,

mir ist da eben noch etwas ganz wichtiges zum Tod der Kröte eingefallen und falls Ihr die alte Schildkröte durch eine neu ersetzten wollt. Was sagt Ihr denn Eurer Tochter, wenn sie den Tausch bemerkt? Alle Schildkröten sehen verschieden aus und gerade einem kleinen Kind werden die Unterschiede auffallen. Sie weiß dann, dass Ihr sie angelogen habt. Das kann nicht gut sein.

Lasst so etwas sein und schicht die tote Kröte zur Untersuchung ein.

Vom Kühlschrank (5-6 Grad?) auf 11 Grad ist natürlich recht heftig, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Ursache für den Tod der Schildkröte ist. Sie war recht groß? Hm, solch ein Problem habe ich selber mit einer meiner Kröten. Zwei hatte ich gekauft und beide nur mit Kräutern gefüttert und auch beide waren im Alltop-Frühbeet mit Auslauf. Aber, eine wurde immer größer. Auch in der Winterstarre hatte sie dann Probleme gemacht (sie ist einfach aufgewacht, bei 5 Grad) und ich habe sie frühzeitig ins Terrarium gesetzt, was eigentlich überhaupt nicht geplant war. Ich denke, ich hatte da noch Glück.

Gruß Wölffchen

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Woelffchen verfasst am Samstag, 5. April 2008, 16:47 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Urmeli« ist männlich
  • »Urmeli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Vorname: Lars

Arten: 0,0,4 THB

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 5. April 2008, 18:27

Hallo und nochmals vielen Dank für die netten Postings!

Nein, die kleinen sind nicht von 6 Grad auf 11 Grad gewandert, sondern im Kühlschrank schon etwas "hochgefahren" worden über drei Tage 7, 8 und 9 Grad. Danach ins Frühbeet, das zu dem Zeitpunkt 11 Grad hatte und auch nicht beheizt wurde (das war abends, so dass die Temperaturen dort erstmal gleich wieder etwas gefallen sind. In der ersten Nacht war der Elstein so eingestellt, dass er erst dann zuheizt, wenn die Temperatur unter 7 Grad gefallen wäre. Ob er in der Nacht heizen musste, kann ich natürlich nicht sagen):

So, Töchterlein wird gerade von der Geburtstagsfeier abgeholt und morgen ist dann der Tag der Wahrheit, dann werden wir Ihr die Nachricht überbringen. Und natürlich darf Sie dann ihre Lisa noch einmal sehen. Wird bestimmt nicht lustig, aber ist tatsächlich wohl der bessere Weg für alle Beteiligten. Allerdings bin ich ziemlich davon überzeugt, dass sie einen Austausch nicht bemerkt hätte, denn sie konnte bisher die drei kaum auseinanderhalten (lediglich Cleopatra, da die eine "Mißbildung" eines hinteren Panzerschildes hat, das nicht ganz so geformt ist, wie es gehört.

Liebe Grüße

Lars

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Urmeli verfasst am Samstag, 5. April 2008, 18:27 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Sandra« ist weiblich

Beiträge: 717

Vorname: Sandra

Arten: 0;0;3 THB, 0;1;0 TM

Wohnort: Soleuvre

Beruf: Staatsbeamtin

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 6. April 2008, 01:45

Hallo Lars
wie Birgit ir ja schon geschrieben hat, hättet ihr nicht einfach so ein anderes Tier rein schummeln können.
Es ist sicher nicht leicht für die Kleine aber es hätte auch nix gebrcht wenn ihr eine neue SK geholt hättet und dann alle 3 irgendwann nicht mehr wach geworen wesen wären.
Solange du nicht weisst was die Todesursache ist sollen die beiden Sks alleine bleiben. Es ist ja nicht so als hätte deine Tochte jetzt gar kein Tier mehr.
Wartet mal das Resultat ab und dann könnt ihr immer noch entscheiden was ihr machen sollt.
Signatur von »Sandra« Grüsse aus Luxemburg


"Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben. "
Sir Peter Ustinov

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Sandra verfasst am Sonntag, 6. April 2008, 01:45 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Urmeli« ist männlich
  • »Urmeli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Vorname: Lars

Arten: 0,0,4 THB

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 6. April 2008, 11:12

Die Nachricht ist überbracht und der Überbringer der schlechten Nachricht lebt noch...

Hallo,

wir haben heute morgen mit unserer Tochter gesprochen. Sie hat es sehr gefasst aufgenommen, zumal wir uns natürlich auch darum bemüht haben ihr klar zu machen, dass Lisa nicht gelitten hat und es vielleicht für sie auch besser sei. Schon ziemlich bald kam die Frage "und bekomme ich jetzt eine neue Schildkröte"? Das klingt ziemlich hart, aber für ein Kind eine logische Reaktion. Sie hat uns jede Menge Fragen gestellt und wollte Lisa unbedingt noch einmal sehen. Wir sind dann erstmal raus gegangen, haben bei den anderen beiden die Schalen gereinigt, Futter gesammelt, Wasser gegeben etc. Danach sind wir dann zum Kühlschrank und haben ihr Lisa noch einmal gezeigt. Sie fand sie süß, aber war mit dem Thema erschreckend schnell durch. Danach machte sie sich viel mehr Sorgen darüber, ob sie es ihrer Freundin erzählen darf und ob die ihr glaubt.

Einen für eine Fünfjährige ziemlich heftigen Spruch hat sie dann noch gebracht: "Es könnte sein, dass die Situation jetzt gleich so ist, dass ich weine." Wo dieser ziemlich altklug klingende Spruch her kommt, ist uns ein Rätsel. Auf jeden Fall hat sie es aufgenommen wie eine Große, möchte auf jeden Fall, dass die anderen nicht auch krank werden und hat verstanden, dass wir erst dann eine Schildkröte kaufen können, wenn sichergestellt ist, dass Lisa nicht an einer ansteckenden Krankheit gestorben ist.

Was jetzt mit Lisa gemacht wird, hat sie nicht hinterfragt, da wären wir im Detail natürlich auch nicht ehrlich gewesen.

So, morgen geht Lisa auf ihre letzte Reise und wir hoffen, dass der Befund für die anderen Schildkröten eine Entwarnung beinhaltet.

Grüße aus Hamburg

Lars

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Urmeli verfasst am Sonntag, 6. April 2008, 11:12 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


18

Sonntag, 6. April 2008, 11:17

Hallo Lars,
schön das ihr es hinter euch habt. Ich kann mir gut vorstellen wie euch davor gegraut hat.
Es ist seltsam Kinder können mit dem Thema Tod sehr viel entspannter, lockerer umgehen als wir.
Ich drück euch ganz fest die Daumen das es nichts ansteckendes ist.
LG und alles Gute
Birgit
Signatur von »Birgit«

19

Montag, 7. April 2008, 15:59

RE: Nicht aus dem Winterschlaf aufgewacht

Hallo,
Tut mir leid wegen deiner Schildkröte, druck euch die Daumen. Hab aber noch eine Frage,
mit was steuerst du den dein Elsteinstrahler?
mfg maclarry

Hallo,

Die Temperatur im Frühbeet war auch 11 Grad nachts (Elstein, der unter 9 Grad zuheizt) und tagsüber 4 Stunden Wärmestrahler eingestellt. Soweit aus unserer Sicht alles in Ordnung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MacLarry« (7. April 2008, 16:03)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers MacLarry verfasst am Montag, 7. April 2008, 15:59 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Flitzi« ist männlich

Beiträge: 163

Vorname: Tobias

Arten: Flitzi und Johnny

Wohnort: Herscheid und Siegen

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 8. April 2008, 15:31

Mir tut es ach sehr leid für euch. Ich habe mittlerweile Angst meine Schildis in den Winterschlaf zu schicken :(

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Flitzi verfasst am Dienstag, 8. April 2008, 15:31 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung