Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

nobatti

unregistriert

21

Samstag, 19. Juli 2008, 12:27

So! Wer in nem Forum Fragen stellt, so wie ich, sollte danach (denke ich) auch seine Entscheidung bekanntgeben, damit evtl. andere Neulinge davon provitieren. Und das mach ich jetzt:
Nach langem Überlegen und stöbern hab ich mich entschlossen, mir im bekannten Auktionshaus den "Lucky Reptile Thermo Control II Pro" inkl. Elsteinstrahler zu besorgen zur Absicherung der Nachttemperatur (um die 15°C); in der Übergangszeit auch für tagsüber, falls das Wetter mal längere Zeit mistig ist (auf etwa 20-22°C).
Zusätzl. kommt der "UT100" oder was vergleichbares rein, was in der Mittagszeit für einige Stunden nen Wärmespot auf etwa 35°C regeleln soll; mit ner vernünftigen Toleranz, damit der Spot nicht permanent leuchtet wie ein Blinker :-)
Den Elsteinstrahler werd ich für Sommer/Herbst und Frühjahr mit vermutl. 60W dimensionieren, sollte in jedem Fall reichen; für den Winter bin ich momentan am Grübeln, ob ichs evtl mit nem 100W-Strahler mal testen soll, ob ich das Häuschen (mit zusätzl. Aussendämmung) evtl. auf 6-8°C stabilisieren und dann die Schildis draußen überwintern kann.
Was denkt Ihr dazu; praktiziert das jemand? (Werds im 1. Jahr jedenfalls tageweise mal ausprobieren, will meine 1jährigen ja nicht nem unbekannten Risiko aussetzen!).
Kann jemand günstigere und ebenfalls zuverlässige Alternativen zu meiner Elektrik vorschlagen oder hat eigene Erfahrungen damit, was gegebenenfalls zu berücksichtigen wäre??
Nochmals danke an alle für Ihre Tipps, Ratschläge und Anmerkungen!

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers nobatti verfasst am Samstag, 19. Juli 2008, 12:27 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


22

Samstag, 19. Juli 2008, 19:09

Hallo Nobatti.
Ich finde deine Entscheidungen mit den Lampen sehr gut.
Ich heize bei mir bei schlechtem Wetter extra zu (keine Sonne und unter 22 Grad).
Ich regele das am Tag nur mit normalen Zeitschaltuhren, (Die HQI´s würden sonst ständig an uns aus gehen, was nicht gut wäre)die ich je nach Wetter ein bisschen verstelle.

Bei einem Baustrahler oder Par 38 passiert ja nichts, wenn sie durch einen Thermotimer öfters an und aus schaltet.
Ich würde den Elsteinstrahler auf keinen Fall auch am Tag benutzen. Am Tag kann ja der Strahler selber den FB oder das Schutzhäuschen aufwärmen. Schildkröten verbiden nur Licht mit Wärme.

Da ich in meinem Schildkrötengehege leider zum Teil erst zwischen 10.00 - 12.00 Uhr Sonne bekommen heize ich dort täglich ab 8/9.00 Uhr für ca. 1h etwas zu, damit die Tiere schon aktiv sind, wenn die Sonne kommt.

Ich überwintere meine Tiere draussen im FB.
Ich habe dort einen kleinen Heizlüfter, welcher selber ein Thermostat hat. Dieses Thermostat ist mir etwas zu ungenau und ich steuere das Gerät über einen Thermotimer. Mit diesem Heizlüfter arbeite ich auch in der Übergangszeit. Von mitte Mai bis anfang September habe ich ihn ganz entfernt.
Ich praktiziere das mit der FB-Überwinterung nun seit 4 Jahren. Das klappt wirklich gut. Wenn ich einen Lichtschacht zu Hause hätte würde ich die Tiere im Winter sicher dort hin überführen, um Strom zu sparen. Ich habe mir gesagt, ob ich leicht zuheize oder im Keller den Kühlschrank laufen habe ist kein so grosser Unterschied. Ausserdem haben dann meine Pflanzen zum überwintern auch ein frostsicheren Platz. Ich decke im Winter den FB mit dicken Styroporplatten ab, damit es, wenn die Sonne scheint die Temperatur nicht zu hoch geht. Die Tiere sind im FB in einer Extrakiste, welche mit Laub gefüllt ist. Die Tiere graben sich aber höchstens 15 cm ein. Dort, wo die Schidkröten sind überwache ich die Temperatur mit 2 verschiedenen Thermometern, welche ein Kabel dran haben.
Ich schaue nur, dass die Temperatur in der Kiste nicht unter 2 Grad geht. Falls es sehr kalte minus-Temperaturen hat schalte ich das Thermostat des Heizlüfters ein bisschen hoch und kontrolliere somit die Temperatur.

Ich weiss nicht, ob der Elstein-Strahler im Winter die Wärme so gut verteilt. Bin mir einfach unsicher. Im FB kommt die Kälte auch richtig von der Seite, wenn der Boden z.B.: aussen gefroren ist.

Zusätzlich habe ich im FB ca. 120l Wasser in Kanistern, welche sich am Tag aufwärmen und die Wärme nachts wieder abgeben. In meinem FB sind also immer ca. 5 Grad wärmer als draussen. Auch bei meinen Alttieren schaue ich, dass es nachts immer feucht ist. Ich mache die Tiere und die Stelle an der sie schlafen abends mit Wasser nass, somit hält sich die Feuchtigkeit über die Nacht unter dem Stroh.

Bilder vom FB:



Bild von der Überwinterungskiste:


Mehr Bilder hat es auch in meiner Galerie.

Schönes Wochenende!
Gruss Stefan

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Stefan.Sch verfasst am Samstag, 19. Juli 2008, 19:09 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


nobatti

unregistriert

23

Sonntag, 20. Juli 2008, 17:35

@Stefan:

Danke für die Info zum Überwintern, vor allem auch für die bereitsgestellten Fotos!
Temperatur im Schutzhaus ist momentan mein Nachdenk-Thema überhaupt; wie beschrieben hab ich das Schutzhaus gestern aufgestellt, probeweise gleich mal ein Thermometer reingelegt und ein baugleiches zum Vergleich vors Häuschen gestellt, das ganze heut dann tagsüber beobachtet: bei bewölkten 24°C hatte ich im Häuschen (aus Holz mit Aussenisolierung, oberes Drittel und Deckel aus 16mm Doppelstegplatten) konstante 40°C, und bei sonnigen 26°C irrsinnige 48°C im Häuschen.
Heißt, auf zusätzl. Wärmespot und Elsteinstrahler brauch ich mich momentan nicht soooo zu konzentrieren, zumal im Häuschen noch nicht mal Erde eingefüllt ist (was durch die dunkle Farbe zusätzl. aufheizen dürfte) und auch noch keine Wärmepuffer drin sind (werd vermutl. Dachziegel reinstellen). Wichtiger wird der automat. Fensterheber... Gibts da Empfehlungen? Beim Suchen bin ich eigentlich nur auf die Einhell FH 70 gestoßen, die nicht ausgeklinkt werden können, und die Modelle von der Samenkiste; und da stellt sich die Frage, ob der Standard ausreicht, der schon sehr früh öffnet, oder obs tatsächl. das teure Modell sein muß. Temperaturmäßig denke ich reicht die einfache Version, die dann aber auch nachts, sofern die Temperaturen über den 18°C liegen, immer leicht geöffnet wäre; und da bin ich schon allein wegen Auskühlung im Schutzhaus und vor allem ungewolltem Besuch (Marder) nicht unbedingt scharf drauf.
Kann mir da bitte noch jemand Tipps geben? Wäre super!!!!!!
Allen noch nen schönen Sonntag und hoffentlich wieder sonnigere Zeiten

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers nobatti verfasst am Sonntag, 20. Juli 2008, 17:35 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


24

Montag, 21. Juli 2008, 17:36

Hallo Nobatti.
Super wären noch ein oder mehrer Bilder von deiner Schutzhütte.
Ebenfalls eventuell die Masse.
Man kann natürlich übergangsweise auch die Doppelstegplatten bei sonnigem Wetter abdecken.
Sehr wichtig ist es, dass das ganze nicht überhitzt.
Gruss Stefan

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Stefan.Sch verfasst am Montag, 21. Juli 2008, 17:36 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


nobatti

unregistriert

25

Montag, 21. Juli 2008, 19:32

Hallo Stefan,
Fotos werd ich gerne einstellen, dauert aber ein paar Tage, da ich momentan ziemlich viel um die Ohren hab und auch noch nicht alles fertig ist. Vorab zu den Maßen: Das momentane Häuschen ist knapp 100cm breit, ca. 80cm tief und etwa 70cm hoch; wie schon gesagt, die Schildis sind erst ein Jahr alt, da sollte dieses Format (zumal es "nur" als Schutzhäuschen bei schlechtem Wetter und zum Übernachten gedacht ist) die nächsten paar Jahre reichen.
Hat keiner Tipps, welche Öffnungstemperaturen beim Schutzhäuschen tatsächlich sinnvoll sind (Haus steht auf der Südseite, also Ganztagssonne) oder nen guten Link für gute, trotzdem günstige Fensterheber? Muß ich was zusätzliches beachten, da mein Schutzhäuschen ein "Flachdach" hat???

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers nobatti verfasst am Montag, 21. Juli 2008, 19:32 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung