Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Miezekatze4you« ist weiblich
  • »Miezekatze4you« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 304

Vorname: Yvonne

Arten: 2 THB

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: im moment Vollzeit-Mama

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 22. September 2008, 22:17

Neuling braucht dringend Hilfe!

Hallo.

Ich habe mir vor einer Woche eine Testudo hermanni, die ich auf den Namen "Olga" getauft habe und die am 22.07.2008 geboren ist vom Züchter geholt.

Sie lebt jetzt in einer 70 x 40 großen Box. Für die Wärme habe ich einen Strahler mit 40 Watt die auf eine kleine Schieferplatte strahlt. Für die UVB Strahlen habe ich noch einen extra Strahler, der ca. 4 Stunden am Tag brennt. Als Untergrund habe ich Rindenhumus mit Sand gemischt und habe ihr noch eine Steineecke und eine Sandecke eingerichtet. einen Fleck in dem Rindenhumus halte ich übrigens immer etwas feucht. Außerdem sind noch ein paar Rinden, ein Holzhäuschen und eine Mangrovenwurzel in ihrer "Wohnung". Es gibt täglich frisches Wasser und zum Fressen Löwenzahn, Spitzwegerichtblätter, Blätter vom Haselnussstrauch, Zitronenminze und Salat. Wobei sie den Salat am liebsten frisst.

Gibt es eine Füttermenge die man nicht überschreiten soll oder weiß sie selbst wann sie aufhören muss?

Zur Überwinterung: Wie gesagt sie ist erst 3 Monate und wiegt 18 Gramm. Der Züchter meint ich solle sie dieses Jahr gar nicht überwintern. Ist das so in Ordnung?

Zu den Temperaturen: Unter dem Wärmespot hat es über 40 Grad, im restlichen Terrarium ca. 22 Grad am Tag und 19 Grad in der Nacht, ist das o.k.?

Zur Freilandhaltung: Kann ich sie im Frühling direkt schon in den Garten mit Auslauf und Frühbeet bringen oder soll ich sie abends lieber doch wieder in ihr Terrarium setzen?

Mein Terrarium: Findet ihr die Gestaltung meines Terrariums so in Ordnung oder habt ihr Verbesserungsvorschläge?

Wahrscheinlich seid ihr diese Anfänger-Fragen langsam leid aber ich komme im Forum nicht anders zurecht und werde immer verwirrter...ich hoffe daher auf eure Hilfe! :hä

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Miezekatze4you verfasst am Montag, 22. September 2008, 22:17 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


2

Montag, 22. September 2008, 23:53

Hallo,
herzlich willkommen.
schön, dass du dich hier informierst und dein Krötchen artgerecht aufwachsen soll. Bitte tausche dein Rindenhumus und den Sand gegen Erde und Spaghnum Moos aus, denn ersteres ist zu säurehaltig und Sand kann mitgefressen werden und zum Darmverschluss führen. Salat ist auch nicht gut, vielleicht kannst du ja mal probieren, ob sie außer deinem genannten guten Futter noch Klee oder Vogelmiere mag, Stiefmütterchen mögen meine z.B. auch. Zum überwintern kann ich nur sagen, dass hier die "alten Hasen" im Forum auch die Kleinen überwintern lassen, da dies wichtig ist. Deine Temperaturen sind momentan laut meines Wissens zu hoch, 15 Grad nachts habe ich momentan, unterm Strahler 35-40 Grad und weil ich momentan ein Sorgenkrötchen habe noch 25 Grad tagsüber, wobei die meisten mit gesunden Tierchen niedrigere Tagstemperaturen haben. Meine leben bis zur Winterstarre im Frühbeet und es ist schön, dass du dies auch vorhast. Ob du sie nun noch raustun sollst, das können die die erfahrenen Forenmitglieder bestimmt besser sagen, denn es ist schon recht spät, aber ich denke mit Frühbeetheizung dürfte dies auch kein Problem sein und Freiland ist immer besser als Terrariumhaltung.
Liebe Grüße
Ulla

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers minette02de verfasst am Montag, 22. September 2008, 23:53 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


3

Dienstag, 23. September 2008, 07:43

Hallo,
wäre schön du würdest uns deinen Vornamen verraten ;)
Willkommen bei uns im Forum.
So ganz kann ich den Züchter nicht verstehen. Am 22.07. geschlüpft, eine Woche hast du sie jetzt, heißt er hat die mit 7 Wochen verkauft und das an einen Anfänger und zu einer schlechtmöglichsten Zeit. Für den habe ich nur ein Kopfschütteln übrig. Das hilft dir nur nicht viel weiter. Einziger Vorwurf an dich, warum hast du dich nicht vorher informiert? Dann hätte man dir geraten das Tier erst im Frühjahr zu holen und dann bei einem Züchter der seine Tiere auch überwintert.
Ich würde das Tier an deiner Stelle dieses Jahr nicht einwintern!
Eine Vorbereitung auf die Winterstarre im Terrarium ist nicht ganz so einfach und als Anfänger in der Schildkrötenhaltung fürchte ich, wirst du überfordert damit sein. Lasse trotzdem eine Kotprobe untersuchen ob das Tier Würmer hat.
Besser eine ausgefallene Winterstarre als eine tote Schildkröte.
Im Winter wird es natürlich schwierig das richtige Futter zu finden. Aber für eine Mini Schildkröte wird das schon klappen.
Fange schon mal mit dem Freigehegebau bzw. Planung an.
LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

BarbaraW

unregistriert

4

Dienstag, 23. September 2008, 08:02

Hallo MK,
auch wenn die Schildkröten noch klein ist, der Behälter hat ja grade nur mal etwas mehr als zwei Dina4Blatt-Längen, das finde ich zu wenig.
Außerdem kann ich mir grad nicht vorstellen, wie so ein kleiner Behälter mit der Beleuchtung auf nur 22 Grad Umgebungstemperatur kommt.
Ich finde, 22 Grad sind zu viel, es sollte unter 20 Grad haben.
Nachts sind 19 Grad auf jeden Fall deutlich zu viel, 15 Grad sind besser.
Welche Lampen sind das? Gibt es eine UV-fähige Lampe? Es ist auch wichtig, dass es hell genug ist.
Bezüglich Bodengrund soll eigentlich alles raus und nur ungedüngte Gartenerde rein. Festdrücken, damit der Boden lauffest wird.
Im Schlafhaus das Ganze anfeuchten und mit Sphagnummoos mischen.
Dass das Tier jetzt den ganzen Winter bis zum nächsten Frühjahr im Terrarium in Innenhaltung leben muss, ist nicht gut.
Das bedeutet, dass es den ganzen Winter über wachsen und ungeeignetes Futter fressen muss.
Meist sitzen die Tiere auch noch deutlich zu warm, vor allem nachts und sehen dann mit noch nicht mal 1 Jahr aus wie 3-Jährige.
Das alles hinterlässt natürlich Spuren, um es mal vorsichtig auszudrücken. Auch die Panzerfärbung von Terrarientieren unterscheidet sich von der Färbung der Freilandtiere.
Gibt es die Möglichkeit, das Tier zum Züchter zu bringen, damit es dort die Winterruhe absolvieren kann?
Gruß Barbara

Zitronenminze ist KEINE Futterpflanze.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 08:02 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Miezekatze4you« ist weiblich
  • »Miezekatze4you« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 304

Vorname: Yvonne

Arten: 2 THB

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: im moment Vollzeit-Mama

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 23. September 2008, 08:34

Guten Morgen!

Also erst mal zu meiner Vorstellung. Ich heiße Yvonne bin 33 Jahre, habe Haus, Garten, Mann, 2 Kinder, einen Hund und wie gesagt jetzt noch eine kleine Olga.

Vielen Dank für Eure Antworten. Natürlich habe ich mich vorher sehr gut informiert. Übers Internet, Bücher, Foren, Bekannte und durch den Züchter, der seine Schildis wirklich liebt und ich ihm daher auch vertraut habe. Es ist eh alles komisch. Da liest man Tipps und im nächsten Forum werden diese Tipps wieder als falsch dargestellt. So geschehen z.B. mit der Zitronenminze. Oder im Zoofachmarkt wird mir erzählt, daß sie im geschlossenen Terrarium bei konstanter Wärme von 40 Grad leben soll, am besten auch noch mit Wärmematte...und dann laut Forum alles falsch! Wie soll man sich da noch zurechtfinden?

Zitat

Welche Lampen sind das? Gibt es eine UV-fähige Lampe?

Es ist eine 40 Watt Glühbirne als Wäremespot und eine Repti Glo 5.0 für UVB. Außerdem steht sie am Fenster auf Südseite, daher wahrscheinlich die warmen Temperaturen.

Zitat

Gibt es die Möglichkeit, das Tier zum Züchter zu bringen, damit es dort die Winterruhe absolvieren kann?



Ja, es gibt die Möglichkeit, aber erst im nächsten Jahr, die Babys von diesem Jahr überwintert auch er nicht!

Also nach vielen Stunden des Überlegens bin ich jetzt zu dem Entschluss gekommen unser Baby dieses Jahr nicht zu überwintern. Ich hoffe die Kleine wird es mir in den nächsten 98 Jahren verzeihen und ich werde ihr zur Entschädigung einen qm² mehr Freigehege bauen.

Was haltet Ihr eigentlich davon die Schildkröte ab und zu auf die Hand zu nehmen, mit ihr zu sprechen und ihr ein wenig das Köpfchen oder Kinn zu streicheln? Ich weiß Schildkröten sind keine Kuscheltiere, aber mir ist aufgefallen wenn ich sie ein wenig kraule streckt sie ihr Köpfchen noch weiter raus. Tut es ihr vielleicht doch ein wenig gut?

Ansonsten danke ich Euch für weitere Tipps, und auch ein kleines Lob täte mir langsam auch mal ganz gut. Ich fühle mich langsam schon als kleiner "Tierquäler". Gibt es nicht auch was was ich gut mache?

LG aus Bayern

Yvonne




Zitat

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Miezekatze4you verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 08:34 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


PetraM

Administrator

  • »PetraM« ist weiblich

Beiträge: 6 938

Vorname: Petra

Arten: Thb, Manouria impressa, Tgi, Homopus areolatus

Wohnort: Bayern

Beruf: Technische Angestellte QMG

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 23. September 2008, 10:02

:haha Hallo Yvonne,

Zitat

Es ist eh alles komisch. Da liest man Tipps und im nächsten Forum werden diese Tipps wieder als falsch dargestellt. So geschehen z.B. mit der Zitronenminze. Oder im Zoofachmarkt wird mir erzählt, daß sie im geschlossenen Terrarium bei konstanter Wärme von 40 Grad leben soll, am besten auch noch mit Wärmematte...und dann laut Forum alles falsch! Wie soll man sich da noch zurechtfinden?

ja, die Neueinsteiger werden Anfangs immer ziemlich verwirrt :hä Vielleicht hast Du Dich ja auf die falschen Bücher gestürzt? Es gibt jetzt ein ziemlich neues Buch: "Aufzucht europäischer Landschildkröten-Babys" von Horst Köhler - ich finde es persönlich ganz gut ;)
Auf jeden Fall falsch ist die Aussage:

Zitat

daß sie im geschlossenen Terrarium bei konstanter Wärme von 40 Grad leben soll, am besten auch noch mit Wärmematte

Zitat

Also nach vielen Stunden des Überlegens bin ich jetzt zu dem Entschluss gekommen unser Baby dieses Jahr nicht zu überwintern. Ich hoffe die Kleine wird es mir in den nächsten 98 Jahren verzeihen und ich werde ihr zur Entschädigung einen qm² mehr Freigehege bauen.

... Deine Schildkröte wird ohne diese Winterstarre sicher bei guter Pflege und Haltung (und ab nächstem Jahr Winterstarre) auch 98 Jahre alt - aber sie wird viel schneller wachsen und ungesünder ernährt werden, wie die Artgenossen, die starren.

Meine NZ wiegen 9g und werden auch ihre wohlverdienste Winterstarre halten :haha

Schade ist, dass Du Dich nur für eine Schildkröte entschieden hast- zu zweit fühlen sich die Schlüpflinge wesentlich wohler ;)

Zitat

Was haltet Ihr eigentlich davon die Schildkröte ab und zu auf die Hand zu nehmen, mit ihr zu sprechen und ihr ein wenig das Köpfchen oder Kinn zu streicheln? Ich weiß Schildkröten sind keine Kuscheltiere, aber mir ist aufgefallen wenn ich sie ein wenig kraule streckt sie ihr Köpfchen noch weiter raus. Tut es ihr vielleicht doch ein wenig gut?

Du weißt ja, Schildkröten sind und bleiben Wildtiere!
Jedes Mal wenn Du sie hoch nimmst, denkst sie, sie wurde erbeutet und wird gefressen - also purer Streß! Zur Gesundheitskontrolle (Augen, Panzer, Kloake ect.) darf man sie natürlich hoch nehmen -das passiert aber nicht mehrmals am Tag :haha

Zitat

Ansonsten danke ich Euch für weitere Tipps, und auch ein kleines Lob täte mir langsam auch mal ganz gut. Ich fühle mich langsam schon als kleiner "Tierquäler". Gibt es nicht auch was was ich gut mache?

Also ich finde schon mal gut, dass Du die Kleine in kein Glasterrarium gesetzt hast (obwohl der Behälter ruhig etwas größer sein dürfte ;) ) und dass Du Dich hier angemeldet hast O-) Wenn Du alle Tips auch bzgl. Einrichtung und Bodengrund berücksichtigst, bist Du schon einen guten Schritt weiter - stell ruhig Deine Fragen und wir werden versuchen, Dich zu unterstützen.

Liebe Grüße Petra
Signatur von »PetraM«
Wer alle Ziele erreicht hat, hat sie nicht hoch genug gesteckt!

BarbaraW

unregistriert

7

Dienstag, 23. September 2008, 10:08

Hei Yvonne,
Lob dafür, dass Du jetzt versuchst, herauszufinden, WIE die Schildkrötenhaltung richtig "geht".
Ich weiß, dass es nicht leicht ist, sich in dem Informationsdschungel zurecht zu finden.
Mein Tipp: Bestell Dir das Buch von Wolfgang Wegehaupt "Die natürliche Haltung und Zucht der griechischen Landschildkröte" (habe das Buch grade verliehen und weiß den Titel nicht ganz genau) und lies mal auf www.villa-testudo.de oder bei Karin Schippan auf ihrer Seite nach, wie man diese Schildkröten artgerecht hält.
Wie Terrarienhaltung auf die Tiere wirkt, habe ich schon geschrieben.
Dass der Züchter die Schlüpflinge im ersten Jahr NICHT überwintert, ist einfach falsch.
In der Natur überwintern alle Tiere ob groß oder klein.
Winterruhe ist wichtig, die Natur hat Winterruhe unbedingt für die Tiere vorgesehen. Nicht vorgesehen ist, dass sie ganzjährig durchwachsen und ungeeignetes Futter fressen müssen.
Tiere, die Winterruhe machen können, sind gesünder.
Die Reptiglo ist nutzlos, sie hat kein ausreichendes LICHT und auch kein ausreichendes UV.
Dass durch Fensterscheiben KEIN UV gelangt, weißt Du sicher, da bringt nur das Licht ansich bessere Helligkeit.
Allerdings besteht bei Terrarien, die am Südfenster stehen, fast immer die Gefahr, dass es grundsätzlich viel zu warm wird und die Tiere schon dadurch unnatürlich schnell wachsen müssen.
Die Lampe, die UV, Wärme und halbwegs gutes Licht in EINEM bietet, ist die Powersun 160 Watt. Aber für solch winzige Behälter wie das Terrarium mit 70x40cm besteht natürlich auch wieder Überhitzungsgefahr.
Das Temperaturmanagement im Terrarium ist relativ kompliziert und kann auch mit bester Technik niemals ein Ersatz für Freilandhaltung sein.
Tiere hochnehmen und streicheln: Hochnehmen bedeutet für Schildkröten IMMER, dass ein Tier sie geschnappt hat und fressen wird.
Wozu streicheln? Die Schildkröte weiß damit nichts anzufangen.
Meist wollen die Menschen in den Verhaltensweisen ihrer Tiere sehen, dass dies oder das als schön empfunden wird - aber eine Schildkröte bleibt eine Schildkröte, also ein Wildtier, das Kontakt mit Artgenossen braucht.
Ich selbst habe zu Beginn meiner Schildkrötenhaltung krasse Fehler gemacht, weil der Züchter mir dies und das erzählt hat und die Folgen haben die ersten Tiere von mir davontragen müssen - ein Wunbder, dass nicht eines gestorben ist.
Ich weiß also, wovon ich spreche und versuche deshalb, immer das Optimale zu erklären, damit die Leute wissen, wie es wirklich richtig ist.
Gruß Barbara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 10:08 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »ronny074« ist männlich

Beiträge: 80

Arten: 0.0.2 Testudo graeca ibera

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 23. September 2008, 11:20

Hallo!

Die Powersun gibt es auch in der 100W Version.
Diese wäre wohl für kleinere Terrarien besser als die 160er.


Gruß Ronny

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers ronny074 verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 11:20 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


BarbaraW

unregistriert

9

Dienstag, 23. September 2008, 11:32

Ja,
doch die 100er steht im Ruf, schnell defekt zu werden. Warum? K.A.
Wegen der Überhitzung wäre aber die 100er besser. Ist die Frage, ob dann punktuell die notwendigen 35 Grad+ erreicht werden können?
Gruß Barbara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 11:32 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Miezekatze4you« ist weiblich
  • »Miezekatze4you« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 304

Vorname: Yvonne

Arten: 2 THB

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: im moment Vollzeit-Mama

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 23. September 2008, 12:41

m

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Miezekatze4you« (23. September 2008, 12:46)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Miezekatze4you verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 12:41 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


11

Dienstag, 23. September 2008, 13:37

Bestimmt, dann halt einfach tiefer hängen ...

Miezekatze4you, da du dich entschieden hast, das Tier nicht zu überwintern, hier sechs kompakte und wichtige Tipps:
1. Terrarium mit viel Versteckmöglichkeiten einrichten.
2. Die Powersun 100W kaufen und auf 35-40°C im heißesten Punkt einstellen.
3. Umgebungstemperatur maximal 20°C.
4. Das Terrarium in einen Raum mit ordentlicher Nachtabkühlung bringen (15°C wären gut)
5. Das Tier 1x in der Woche baden, auf genügend Feuchtigkeit auch in der Schlafecke (Sphagnum Moos!) achten.
6. Richtiges Futter.

Wenn du die 6 Punkte einhälst, hast du schon fast alles richtig gemacht, was man im Terra eben machen kann.
Signatur von »schildkröt« Leitfaden "Bau einer artgerechten Freianlage"

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers schildkröt verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 13:37 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


BarbaraW

unregistriert

12

Dienstag, 23. September 2008, 15:28

Wie soll sie im Winter richtiges Futter geben?
MK,
Du kannst jetzt Wildkräuterheu selbst machen, denn das auch ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Landschildkröten.
Alle Futterkräuter jetzt trocknen und dann zusätzlich zum Frischfutter als faserreiches Futter geben. Dann ist wenigstens ein kleiner Teil des Futters gut.
Bei Salaten möglichst Biosalate kaufen, bestimmte Sorten sind besser geeignet als andere, da weiß ich nicht Bescheid, weil meine Tiere seit Jahren kein Salatblatt mehr bekommen haben.
Auch keine Tomaten, Bananen, Sticks, Pellets oder Spezialschildkrötenfutter geben, keine Vitamine oder Katzenfutter oder Weißbrot mit Milch......
Ist alles schädlich.
Gruß Barbara

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BarbaraW« (23. September 2008, 15:28)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 15:28 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


13

Dienstag, 23. September 2008, 17:02

Wie soll sie im Winter richtiges Futter geben?


Hoi Barbara,
wir reden hier von einer 18 Gramm Schildkröte, nicht von 18 adulte, verfressene Scheunendrescher ;)
Für ein son kleines Tier findet man den ganzen Winter was z.B. an geschützten Stellen, Brombeerblätter, Golliwog, sie kann was im Blumentopf aussähen, sie kann das obere Stück einer Mohrrübe in Wasser setzen damit es austreibt und und und.
Da gibt es genügend Möglichkeiten. :)
LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

  • »ronny074« ist männlich

Beiträge: 80

Arten: 0.0.2 Testudo graeca ibera

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 23. September 2008, 17:04

Hallo!

Ich weiß, das die 100er den Ruf hat schnell kaputt zu gehen, dies kann ich aber nicht bestätigen.
Als ich noch Wüstenleguane gepflegt habe hatte ich zwei Stück davon und mir ist keine von denen kaputt gegangen.
Und mit der 100er bekommt man die Punktuelle Wärme auch ganz gut hin. Aber trotzdem bitte an einen Mindestabstand achten, ich glaub das waren so ca. 30cm aber das steht dann auch nochmal in der Anleitung drin.


Gruß Ronny

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers ronny074 verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 17:04 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


BarbaraW

unregistriert

15

Dienstag, 23. September 2008, 18:08

Klar,
da hat Birgit natürlich Recht......so ein kleines Tier braucht nicht viel.
Gruß Barbara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 18:08 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Miezekatze4you« ist weiblich
  • »Miezekatze4you« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 304

Vorname: Yvonne

Arten: 2 THB

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: im moment Vollzeit-Mama

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 23. September 2008, 20:13

Hab zu dem Thema mal ne ganz doofe Frage. Könnte ich nicht auch jetzt auf Unkraut- und Kräutersuche gehen und das ganze einfrieren?

Bitte nicht lachen, aber geht das denn nicht?

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Miezekatze4you verfasst am Dienstag, 23. September 2008, 20:13 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


17

Dienstag, 23. September 2008, 20:20

Hallo du,
doofe Fragen gibt es gar nicht.
Geht leider nicht, das wird patschig, schlapp und dann frisst das keine Schildkröte mehr.
Aber schaue doch mal in unser Magazin http://www.testudo-welt.de/ in die neueste Ausgabe. Da ist ein Rezept Schildkrötenpastete, das kannst du ja ausprobieren. :)
LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

  • »Neele« ist weiblich

Beiträge: 359

Vorname: Ute

Arten: THB 1,3,1

Wohnort: Sachsen

Beruf: Therapie- Besuchshundeteam in der Palliativbegleitung

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 24. September 2008, 21:22

Hallo,

und wenns mal kein frisches Futter im Winter gibt, kann man auch AGROBS für Schildkrötenbabys füttern.
An Deiner Stelle würde ich jetzt noch ein bisschen Kräuterheu trocknen, ich hab schon 5 oder 6 Stiegen im Keller fürs Frühjahr.
Hast Du Sepiaschale im Terrarium ausgelegt? Das brauchen Schildkröten zur Kalkversorgung und um den Schnabel kurz zu halten.Davon hab ich oben nichts gelesen.

LG Ute
Signatur von »Neele«

Zitat

Statt zu klagen,dass wir nicht alles haben was wir wollen,sollten wir lieber dankbar sein,dass wir nicht alles bekommen,was wir verdienen.
O-) (Dieter Hildebrand)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Neele verfasst am Mittwoch, 24. September 2008, 21:22 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Miezekatze4you« ist weiblich
  • »Miezekatze4you« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 304

Vorname: Yvonne

Arten: 2 THB

Wohnort: Nähe Regensburg

Beruf: im moment Vollzeit-Mama

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 26. September 2008, 13:39

Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde. Ja, ne Sepiaschale hat Olga auch, habe aber noch nie gesehen dass sie daran geknabbert hätte. Auch habe ich sie noch nie trinken sehen, könnt ihr das beobachten?

Ich habe übrigens einige eurer Verbesserungsvorschläge fürs Terrarium umgesetzt. Den Untergrund rausgenommen und habe Blumenerde mit so Kokossubstrat gemischt - der Sand ist also raus. Habe noch einen Grasbüschel eingegraben und ein Bade-Schüsselchen reingetan. Salat habe ich erst mal vom Speiseplan gestrichen, aber ich habe den Eindruck die anderen Sachen frisst sie nicht. Wie lange kann ich sie denn unbedenklich hungern lassen?

Ich hoffe ihr seid erst mal mit mir zufrieden oder gibts noch Verbesserungsvorschläge?

LG und Danke

Yvonne

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Miezekatze4you verfasst am Freitag, 26. September 2008, 13:39 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


BarbaraW

unregistriert

20

Freitag, 26. September 2008, 15:45

Schreib doch mal genau, welche Lampen und Temperaturen jetzt herrschen?
Das Kokossubstrat ist leider :nana .
Zu sauer, nicht trittfest und NICHT verdaulich, sehr fusselig und daher macht es häufig Augenentzündungen und Atemwegsbeschwerden.
Du musst jetzt nicht gleich alles wieder rauswerfen, aber nimm das Kokoszeugs nicht mehr und wenn Du Susbstrat ersetzen musst, dann nimm einfach nur noch die Erde.
Welche Futterkräuter hast Du drin?
Sie wird ganz sicher auf Blüten stehen, Blüten von Hibiskus, Nachtkerzen (der Renner), Malven, Rosen.....LZ-Blüten auch.
Wegeriche, Wiesenwicken, Labkraut und Klee sind eigentlich sehr beliebt, sie muss nur die Chance bekommen, es auch mal zu testen.
Leg ihr nicht alles auf einen Haufen hin, sondern verteile die Kräuter, damit sie den besonderen Geruch jeder Pflanze aufnehmen kann.
Wenn Du einen Grasflecken findest, wo einige Futterkräuter drin wachsen, das wäre das Beste, das lieben sie.
Du kannst ihr auch gekochte Eierschalen zermahlen und in einer kleinen Schale hinstellen, die Sepia schäle ich immer an der harten Seite ab, evtl. mal nass machen, in kleinere Teile schneiden oder raspeln.
Meine mögen am liebsten ganz frische, weiße oder ganz ekelig alte Sepia.
Gruß Barbara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Freitag, 26. September 2008, 15:45 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung