Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »latella« ist weiblich
  • »latella« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Vorname: latella

Arten: gelbwangenschildkröten

Wohnort: tirol

Beruf: psychologin

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 11. April 2009, 21:18

schildkrötenei - was damit tun?

hallo alle miteinander, bin auf dieses forum durch einen tipp einer userin meines stammforums gestoßen, hab mich frisch registriert und stehe schon mit der ersten frage ins haus! :)

wir haben letztes frühjahr von schildkrötenmüden vorbesitzern zwei gleichaltrige - mittlerweile 3,5 jahre alte - gelbwangenschildkröten "geerbt", da wir dank garten im sommer die möglichkeit haben sie draußen zu halten. angeblich zwei männchen :rolleyes:

der tierarzt hat gemeint, er glaube, das größere tier sei ein weibchen, das kleine ein männchen...

nun hatte das kleine tier (also das angebliche männchen) während der letzten tage deutliche legenot (hab ich erst hinterher als solche identifiziert). heute waren plötzlich 3 eier im wasser, zwei davon bereits kaputt, eins unbeschädigt.

meine frage: kann es sein, dass dieses ei befruchtet ist? kann ich für dieses ei und die innewohnende schildkröte was unaufwändiges tun, damit sie schlüpfen kann, hinterher würde ich sie dann verschenken (ich habe aber kein interesse an weiteren tieren oder ernsthafter zucht und möchte mir dafür kein spezielles equipment zulegen müssen) ?

(momentan liegt das ei in einem mit befeuchtetem kies befüllten blumentopf, der im warmen wintergarten unseres hauses steht...)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers latella verfasst am Samstag, 11. April 2009, 21:18 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Zippo« ist männlich

Beiträge: 139

Vorname: Zippo

Arten: Kinosternon cruentatum

Wohnort: Saarbrücken

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 11. April 2009, 22:36

Hallo latella!

1. Du braucht für die Schildkröte unbedingt einen Eiablageplatz. Eier ins Wasser zu legen ist für das Tier eine Qual, schlimmstenfalls kann es an legenot sterben. Tipps dazu hier: http://www.zierschildkroete.de/landteile/eiablageplatz.html

2. Eier, die im Wasser waren, sind tot

3. Es gibt schon viel zu viele unerwünschte Gelbwangen auf der Welt. Die Tierheime quellen über. Unzählige Tiere werden in die Natur ausgesetzt, wo sie elendig verrecken.
Noch mehr von den Tieren zu produzieren wäre meiner Meinung nach unverantwortlich.

Viele Grüße von Zippo!
Signatur von »Zippo« Unsere Klappschildkröte (Kinosternon cruentatum)

klappschildkroete.de - Alles über Kinosternon & Sternotherus

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Zippo verfasst am Samstag, 11. April 2009, 22:36 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »latella« ist weiblich
  • »latella« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Vorname: latella

Arten: gelbwangenschildkröten

Wohnort: tirol

Beruf: psychologin

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 12. April 2009, 08:19

danke dir! dann werd ichs also mit gutem gewissen wegwerfen... wahrscheinlich ists ja gar nicht befruchtet, da sich der tierarzt beim großen tier absolut sicher war, dass es sich um ein weibchen handelt. beim kleinen (das die offensichtliche legenot hatte, die sich jetzt völlig beruhigt hat, also bin ich mir sicher, dass dieses tier die eier gelegt hat) war er sich nicht sicher und hat auf "männchen" getippt.

da diese beiden schildkröten (als zwei vermeintliche männchen :D: ) seit jeher zusammen gehalten wurden, hatten sie keinen kontakt zu einem wirklichen männchen. mich wundert nur, dass die vorbesitzer niemals eier hatten, sonst hätten sie die geschlechtsverwechslung ja bemerkt. ab welchem alter legen kröten eier?

den eiablageplatz (danke für den link) werd ich mir durchdenken, wie ich das im innenaquarium gestalten könnte (in freier natur, wo wir sie in kürze bis herbst wieder halten werden, haben die kröten einen kleinen teich, ein großes grasteil mit steinplatte und eine große sandkiste, zu der sie zugang haben. dort gibts also schon einen perfekt geeigneten platz).

wie oft im jahr legen die kröten denn eier? muss man beim selben tier in kürze nochmals damit rechnen? (beim anderen weibchen natürlich schon...)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »latella« (12. April 2009, 08:22)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers latella verfasst am Sonntag, 12. April 2009, 08:19 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Zippo« ist männlich

Beiträge: 139

Vorname: Zippo

Arten: Kinosternon cruentatum

Wohnort: Saarbrücken

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 12. April 2009, 16:12

Zitat

wie oft im jahr legen die kröten denn eier?


Wieviele das bei Gelbwangen sind weiß ich leider nicht, aber mehrere Gelege pro Jahr schon.

Hier noch ein Buchtipp:
Andreas S. Hennig: "Die Gelbwangenschmuckschildkröte"

Viele Grüße von Zippo!
Signatur von »Zippo« Unsere Klappschildkröte (Kinosternon cruentatum)

klappschildkroete.de - Alles über Kinosternon & Sternotherus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zippo« (12. April 2009, 16:13)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Zippo verfasst am Sonntag, 12. April 2009, 16:12 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


5

Sonntag, 12. April 2009, 16:24

Eier im Wasser

Hallo,

ich wollte nur kurz widersprechen. :)
Eier die im Wasser waren sind nicht grundsätzlich tot. Kommt schon darauf an, wie lange die im Wasser gelegen haben. Wenige Minuten können die Eier "überleben". Davon abgesehen (und das passt eigentlich auch nicht in diesen thread) gibt es Schildkröten, die ihre Eier unter Wasser ablegen und die sich ohne dies nicht entwickeln würden.

Schöne Ostern! :)

Ronny

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Regularjohn2107 verfasst am Sonntag, 12. April 2009, 16:24 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »latella« ist weiblich
  • »latella« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Vorname: latella

Arten: gelbwangenschildkröten

Wohnort: tirol

Beruf: psychologin

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 12. April 2009, 17:48

danke dir für deinen beitrag!

die eier wurden sicher längere zeit bevor ich sie entdeckte abgelegt (ich hab mich zuerst gewundert, warum das wasser urplötzlich so trüb ist, hab zuerst ein ei entdeckt und mir gedacht, die kinder hätten vielleicht ein osterei hineingeworfen, dessen schoko-schicht vielleicht das wasser versaut hat :wow beim anschließenden wasserwechsel hab ich dann eben noch zwei weitere - bereits offene eier gesehen... während des wasserwechsels hatte ich das unbeschädigte ei dann auch noch 1 stunde in einer tasse mit wasser liegen, da ich glaubte, dass das so sein muss)

im gelbwangen-buch, das ich angeschafft habe, steht, dass die eier im feuchten sand liegen müssen... naja, wie auch immer, ich hab das gute teil ja schon entsorgt. außerdem wars wahrscheinlich ein unbefruchtetes, da unsere beiden "männchen" offensichtlich doch zwei weibchen sind, die niemals kontakt zu wirklichen schildkröten-männern hatten.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers latella verfasst am Sonntag, 12. April 2009, 17:48 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Thema bewerten