Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 23. April 2009, 20:28

Spengleri entwurmen

Hallo,

meine kleine Spengleri ist jetzt einen Monat bei mir. Hab mir jetzt überlegt, sie mal dem Tierarzt vorzustellen. Dabei habe ich mir so meine Gedanken zur Entwurmung gemacht und noch einige Fragen:
- sollten Spengleri auch vor der Winterstarre entwurmt werden wie die Landschildkröten?
-sind da die gleichen Medikamente angesagt?
- wie verabreicht man das Medikament? Ich kann ja schließlich keinen Wurm mit Panacur füllen :crazy
- sollte man grundsätzlich auf Hexamiten untersuchen lassen? Hab gelesen, dass Hexamiten gerne Sumpfis befallen.

LG Ulrike

  • »Lolli« ist männlich

Beiträge: 72

Vorname: Lolli

Arten: Europäer und Asiaten

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. April 2009, 23:05

Hallo,

Zitat

meine kleine Spengleri ist jetzt einen Monat bei mir. Hab mir jetzt überlegt, sie mal dem Tierarzt vorzustellen.
Ganz ehrlich.. wenn es keinen ersichtlichen Grund gibt, würde ich ihr das ersparen.

Zitat

sollten Spengleri auch vor der Winterstarre entwurmt werden wie die Landschildkröten?
Kotprobe machen, dann mit Tierarzt absprechen.

Zitat

Sind da die gleichen Medikamente angesagt?
Ziemlich..

Zitat

wie verabreicht man das Medikament? Ich kann ja schließlich keinen Wurm mit Panacur füllen :crazy
Mund auf und einen Brösel Tablette rein, freiwillig wird da gar nix geschluckt. Die Menge kann man tatsächlich nur abschätzen! Ich könnte mir vorstellen, dass Panacur bzw. flüssiges Wurmmittel mittels einer Magensonde verabreicht werden kann, dazu aber besser den Tierarzt direkt fragen.

Zitat

Sollte man grundsätzlich auf Hexamiten untersuchen lassen? Hab gelesen, dass Hexamiten gerne Sumpfis befallen.
Bei mir wird das bei allen Proben mit unterucht.. ist das nicht immer so?
Signatur von »Lolli« Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lolli« (23. April 2009, 23:05)


  • »Michael« ist männlich

Beiträge: 1 877

Vorname: Michael

Arten: verschiedene Landschildkröten aus Europa, Afrika und Asien

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 24. April 2009, 15:34

Also von profilaktischen Wurmkuren halte ich garnichts !

Wenn du Sorgen um die Gesundheit deines Minizacken hast, lass den Kot untersuchen und entscheide dann anhand des Ergebnisses.
Panacur hilft übrigens nicht gegen Hexamiten, denn das sind Flagelaten und keine Würmer. Hexamiten sind sehr gefährlich und werden in der Regel mit einem Antibiotika Metronidazol) behandelt.
Wenn du die Kotprobe bei Exomed untersuchen lässt, bekommst du meist auch einen Behandlungsvorschlag.

Viele Grüße
Michael
Signatur von »Michael«

4

Freitag, 24. April 2009, 16:45

Hallo Michael,

Zitat

Also von profilaktischen Wurmkuren halte ich garnichts !


von prophylaktischen Wurmkuren halte ich auch nix. Natürlich Wurmkur nur nach Kotprobe, das ist mir klar! Wollte nur nach dem Zeitpunkt fragen, ob direkt vor der Starre oder einfach übers Jahr mal. Eine Kotprobe zwecks Hexamiten zu Exomed zu schicken, bringt meiner Meinung nach nix, da der Kot oder Urin absolut frisch sein muss, das ist auf dem Postweg nicht gegeben.
Haben Spengleris gehäufter Hexamiten als LSK? Was hast du für Erfahrungen, du pflegst ja beide Arten?

LG Ulrike

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »maripa« (24. April 2009, 16:46)


  • »Michael« ist männlich

Beiträge: 1 877

Vorname: Michael

Arten: verschiedene Landschildkröten aus Europa, Afrika und Asien

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 24. April 2009, 19:24

Ich hatte tatsächlich vor einigen Jahren bei meinen Spengleris Probleme mit Hexamiten. Solange ich sie in Gruppen gehalten habe, kamen die immer wieder. Habe auch 3 Männchen dadurch verloren. Die hatten bei der geringen Größe keine Reserven. Meine Mädels haben es alle überstanden. Diese Biester sind bei Sumpfschildkröten viel häufiger, als bei Landschildkröten. Hatte auch schon eine Griechin und eine Prachterdschildkröte, die ich jeweils mit H-Befall bekommen habe. Wurden beide erfolgreich mit Metronidazol (75 mg/kg) behandelt.

Bei meinen Spengleris hat man den Befall bemerkt, in dem einzelne Tiere flematisch wurden.

Gruß
Michael
Signatur von »Michael«

6

Donnerstag, 30. April 2009, 22:12

hallo Michael,

danke für deine Infos.

Zitat

Diese Biester sind bei Sumpfschildkröten viel häufiger, als bei Landschildkröten

diese Biester lieben halt das Feuchte!

Zitat

Bei meinen Spengleris hat man den Befall bemerkt, in dem einzelne Tiere flematisch wurden.

ob und wann ein Tier phlegmatisch wird, ist für mich als Neuling dann aber schwer feststellbar :( . Bei meinen Landeiern merke ich sofort am Verhalten im Tagesrhythmus, wenn was nicht stimmt. Aber hier habe ich keinerlei Erfahrung, über das Verhalten , z.B.Tagesrhythmus oder Menge des Futters wird soo wenig geschrieben. Eigendlich schade, dass sich die Spengleri-Halter so wenig austauschen und Erfahrungen preis geben.

LG Ulrike

Thema bewerten