Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »daria« ist weiblich
  • »daria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 663

Arten: Thh, Thb, Tm, Thercegovinensis

Wohnort: Südwestpfalz

Beruf: Schreibtischtäter - war einmal

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. August 2009, 18:50

offener Popo ???

Hallo zusammen,
langsam gehe ich dem Ende zu mit der Brüterei und soweit alles ok. Aber heute bekam ich eine kleine Maurin, unten zu und hinten offen. Was ist das denn ???
http://c1.ac-images.myspacecdn.com/image…f97ca914b04.jpg
http://c2.ac-images.myspacecdn.com/image…00b81c80871.jpg
Schon mal jemand sowas gehabt?

LG, Ronja

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers daria verfasst am Mittwoch, 19. August 2009, 18:50 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


christine61

unregistriert

2

Mittwoch, 19. August 2009, 22:46

Hallo Ronja!

Das schaut aber gar nicht gut aus. Ich würde so rasch als möglich einen Tierarzt aufsuchen.

lg

christine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers christine61 verfasst am Mittwoch, 19. August 2009, 22:46 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Krötenerna« ist weiblich

Beiträge: 4

Arten: Testudo hermanni boettgeri, Testudo horsfieldii, Geochelone elegans, Geochelone pardalis, Geochelone sulcata

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. August 2009, 09:54

Hallo Ronja,

meine kleine Schildi hatte mal so etwas ähnliches nur viel größer. Es stellte sich dann heraus, dass es ein Kloakevorfall ist. Ist eigentlich nur typisch bei rusischen Landschildkröten, aber kann durchaus auch bei anderen Arten vorkommen. Also schnell ab zum Tierarzt und viel Glück!

LG Annika

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Krötenerna verfasst am Donnerstag, 20. August 2009, 09:54 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


4

Donnerstag, 20. August 2009, 10:58

Das sieht nach einer schweren angeborenen Anomalie aus.
Ich vermute dass der TA die Schildkröte einschläfern wird.


Gruß,
Anja

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Anja34 verfasst am Donnerstag, 20. August 2009, 10:58 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Cindimoa

unregistriert

5

Donnerstag, 20. August 2009, 11:12

Oh :(



Das sieht wirklich schlimm aus. Bin gespannt was der Tierarzt sagt.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Cindimoa verfasst am Donnerstag, 20. August 2009, 11:12 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »daria« ist weiblich
  • »daria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 663

Arten: Thh, Thb, Tm, Thercegovinensis

Wohnort: Südwestpfalz

Beruf: Schreibtischtäter - war einmal

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 21. August 2009, 12:46

Hallo zusammen,
wir waren heute beim TA und haben Creme bekommen. Soll die Kleine mehrmals täglich eincremen, schauen ob sie frißt und vor allem ob sie Häufchen absetzen kann. Wenn das funktioniert, sind wir schon mal ein Stück weiter und werden weiter cremen. Könnte langwierig sein, aber es besteht Hoffnung das es zugeht. Kein Fressen, kein Kot und sie reagiert schlecht, TA und erlösen. Werde sie übers Wochenende beobachten und dann entscheiden.

LG, Ronja

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers daria verfasst am Freitag, 21. August 2009, 12:46 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »daria« ist weiblich
  • »daria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 663

Arten: Thh, Thb, Tm, Thercegovinensis

Wohnort: Südwestpfalz

Beruf: Schreibtischtäter - war einmal

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 31. August 2009, 21:44

Hallo zusammen,
habe mich heute leider entschieden die Kleine zu erlösen. Habe sie Morgens gecremt und Mittags, einmal gebadet und unter die Lampe gesetzt. Aber sie hat sich nur verkrochen, nicht gefressen und dem zufolge auch nichts abgesetzt. Wenn ich beim Baden Wasser nachgefüllt habe waren im überlaufenden Wasser so feine fleischfarbige Fädchen. Lt. TÄ ware dies positiv, es würde sich auch ev. eine feste "Haut" bilden, aber da es ja kein Knochen sei, wäre sie eben extrem gefährdet bei ev. Verletzungen (nie ins Freie, immer alleine). Bei jedem Atemzug hat sich die Kloake mindestens 0,5 cm nach außen gedrückt, es war schrecklich. Letztendlich war eben ausschlaggebend: keine Futteraufnahme. Da wir sie ja nicht verhungern lassen konnten, haben ich mich (heulend) dazu durchgerungen mich von ihr "zu trennen" .

LG, Ronja

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers daria verfasst am Montag, 31. August 2009, 21:44 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


christine61

unregistriert

8

Dienstag, 1. September 2009, 07:53

Hallo Ronja!

Das halte ich für eine gute Entscheidung.
Wenn ein Wildtier nicht selbst und im Freien leben kann und nie wird können, dann ist es besser, man erlöst es.


lg

christine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers christine61 verfasst am Dienstag, 1. September 2009, 07:53 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Hildchen« ist weiblich

Beiträge: 3 449

Vorname: Renate

Arten: THB

Wohnort: Plogoff/Frankreich

Beruf: -

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 1. September 2009, 09:18

Hallo Ronja,

auch ich mußte hin und wieder mal solche Entscheidungen treffen.

Es ist jedesmal sehr traurig für mich.

In der Natur würde so ein behindertes Tier auch nie groß werden. Da wir für die Tiere die Verantwortung übernommen haben müssen wir leider auch solche Entscheidungen treffen.

Vor einigen Jahren habe ich eine aus dem Nest gefallene Wildtaube großgezogen. Sie hat es nie gelernt zu fliegen. Mein Gustav war sehr zutraulich,

er ist mir überall hin gefolgt. Der TA hat festgestellt, daß er Salmonellen hatte und wurde deshalb von seiner Mutter aus dem Nest geschmissen.

Ich mußte damals auch den Schritt tun.

Das nur so nebenbei - es sind und sollen Wildtiere bleiben.

Sei nicht traurig - Du erlöst das Kleine, es hätte nie ein normales Leben führen können.

lg

Renate
Signatur von »Hildchen« Wer Tiere quält, ist unbeseelt
und Gottes guter Geist ihm fehlt.
Mag noch so vornehm drein er schaun,
man sollte niemals ihm vertrauen.

Johann Wolfgang von Goethe

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hildchen verfasst am Dienstag, 1. September 2009, 09:18 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung