Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Vinke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 615

Vorname: Thomas & Sabine

Arten: Köhlerschildkröten, Argentinische Landschildkröten

Wohnort: Filadelfia, Paraguay

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 22. August 2009, 00:21

Kotanalysen bei Schildkröten

Hallo Leute,

pünktlich zum Workshop ist das Buch von Gerhard Jennemann und Hans-Jürgen Bidmon heute rausgekommen:
Kotanalysen bei Schildkröten - Ein Bildatlas zur koproskopischen Diagnostik

Kurzbeschreibung
Häufig nachzuweisende Parasiten, Symbionten, Darmpassanten und Nahrungsbestandteile
Parasiten werden bislang meist sehr allgemein abgehandelt. Dabei wird oft nur auf solche hingewiesen, die für Erkrankungen verantwortlich sind. Die Realität sieht jedoch anders aus, denn der größte Teil dessen, was man häufig in Kotproben findet, ist nicht krankmachend. Dieses Werk zeigt erstmalig und in hochqualitativen Abbildungen, womit in Kotproben von Schildkröten zu rechnen ist. Unterscheidungsmerkmale werden nachvollziehbar dargestellt, so werden beispielsweise die so oft diskutierten, diagnostizierten und auch behandelten Hexamiten von anderen, deutlich häufiger auftretenden und unschädlichen Flagellaten abgrenzt. Auch wie und unter welchen Umständen welche Parasiten zur Gefahr werden und wie man Nützliches von Pathogenem unterscheidet bleibt nicht unberücksichtigt. Nicht zuletzt ermöglichen die Darstellungen, Techniken und Methoden Veterinären und interessierten Halter/innen sich einen eigenen Eindruck von den Parasitenarten und deren Menge zu verschaffen, wenn sie mit dubiosen Diagnosen konfrontiert werden und zur Behandlung mehr schädigende als nützende Medikationen empfohlen werden.


Lieben Gruß
Thomas & Sabine
Signatur von »Vinke« Mitherausgeber der Zeitschrift "Schildkröten im Fokus"

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Vinke verfasst am Samstag, 22. August 2009, 00:21 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Thema bewerten