Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »stock« ist männlich
  • »stock« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 307

Vorname: Martin Leonard

Arten: Land-, Erd,- Sumpf,- und Wasserschildkröten

Wohnort: Berg.-Land

Beruf: zoolog. Berater

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 5. April 2010, 17:28

Emydura subglobosa (rotbäuchige Spitzkopfschildkröte)

Vorkommen: südliches Neuguinea, nordwestliches Australien (Unterart Emydura subglobosa worelli) Halbinsel York (Jardin-River==> noch unbeschriebene Unterart)

Größe: Weibchen können bis zu 24 cm Panzerlänge erreichen; Männchen bleiben etwas kleiner

Lebensweise: in ihrer Heimat Seen, Teiche und langsam fließende Flüsse.

Futter: überwiegend carnivor (fleischfressend) d.h. als Jungtier: Mückenlarven, große Artemia, Wasserflöhe, kleine
Fische, kleine Garnelen sowohl getrocknet wie auch lebend, getrocknete Bachflohkrebse
als adultes Tier: getrocknete und/oder aufgetaute Garnelen (sicherheitshalber gespült), handelsübliche Futtersticks für Wasserschildkröten (z. B.Reptomin oder Sera raffy mineral)diese aber selten verfüttern.
Idealerweie können auch Nacktschnecken, Gehäuseschnecken, Regenwürmer und Engerlinge aus dem Garten gefüttert werden. Versuchsweise Grünfutter (Wasserlinsen werden häufig gerne genommen.Generell sollte auf abwechlungsreiche Ernährung geachtet werden. Bei der Vergesellschaftung mit Fischen ist zu bedenken, daß diese auch als Futter angesehen werden.

Temperatur: Wassertemperaturab 22 Grad aufwärts, kurzfristig auch kühler; 18 Grad sollte aber nicht unterschritten werden.auf dem Landteil sollte die Temperatur höher als die Wassertemperatur sein; im Lichtkegel mind. 32 Grad

Behältergröße: für Jungtiere mind. 60cm + Landteil; semiadulte mind. 1 m besser 1,2 + Landteil; adulte mind. 1,5 m + Landteil; ist der Landteil unterschwimmbar kann er in die Beckenlange eingerechnet werden.
Signatur von »stock« Mit schildkröterischen Grüssen

:walk:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »stock« (5. April 2010, 17:31)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers stock verfasst am Montag, 5. April 2010, 17:28 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Thema bewerten