Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »knarf« ist männlich
  • »knarf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 731

Vorname: Frank

Arten: Land -, Wasser - und Sumpfschildkröten

Wohnort: Lausitz

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 9. November 2010, 13:08

Vorbeugung - Heilung Pilzbefall

Hallo ,



habe gerade mal das Merkblatt http://www.udena.ch/wilf/SIGS-Merkblatt-05.htm
zur Überwinterung durchgelesen . Da werden vorbeugend zur
Pilzbekämpfung während der Winterruhe Kupfermünzen im Wasser
vorgeschlagen . Hat jemand damit Erfahrungen gemacht . Wie beugt ihr
Pilzbefall vor bzw. behandelt ihr das ?

In meine Großanlage für nordamerikanische Tiere habe ich jetzt wieder jede Menge überbrühtes Eichenlaub eingebracht .



Grüße Frank

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers knarf verfasst am Dienstag, 9. November 2010, 13:08 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »stock« ist männlich

Beiträge: 1 313

Vorname: Martin Leonard

Arten: Land-, Erd,- Sumpf,- und Wasserschildkröten

Wohnort: Berg.-Land

Beruf: zoolog. Berater

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. November 2010, 09:10

Salz oder Schwarzteebeutel
Signatur von »stock« Mit schildkröterischen Grüssen

:walk:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers stock verfasst am Mittwoch, 10. November 2010, 09:10 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »knarf« ist männlich
  • »knarf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 731

Vorname: Frank

Arten: Land -, Wasser - und Sumpfschildkröten

Wohnort: Lausitz

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. November 2010, 12:22

Hallo ,

wie dosierst Du das ? Bei der Behandlung , aber auch zur Vorbeugung ?

Grüße Frank

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers knarf verfasst am Mittwoch, 10. November 2010, 12:22 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »stock« ist männlich

Beiträge: 1 313

Vorname: Martin Leonard

Arten: Land-, Erd,- Sumpf,- und Wasserschildkröten

Wohnort: Berg.-Land

Beruf: zoolog. Berater

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. November 2010, 12:54

Sowohl als auch. 2 g pro Liter. Pro Kunststoffdose und Tier einen Teebeutel ohne Faden.
Signatur von »stock« Mit schildkröterischen Grüssen

:walk:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers stock verfasst am Mittwoch, 10. November 2010, 12:54 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »knarf« ist männlich
  • »knarf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 731

Vorname: Frank

Arten: Land -, Wasser - und Sumpfschildkröten

Wohnort: Lausitz

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. November 2010, 16:08

Hallo ,

den Teebeutel bloß so mit in die Dose geben ? Ich dachte immer , einen Aufguß vom Beutel machen und das dann reingeben .Kommt die Wirkung denn in kaltem Wasser auch so zu Stande ?

Grüße Frank

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers knarf verfasst am Mittwoch, 10. November 2010, 16:08 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »stock« ist männlich

Beiträge: 1 313

Vorname: Martin Leonard

Arten: Land-, Erd,- Sumpf,- und Wasserschildkröten

Wohnort: Berg.-Land

Beruf: zoolog. Berater

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. November 2010, 12:54

Ja, ja, ;) .
Signatur von »stock« Mit schildkröterischen Grüssen

:walk:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers stock verfasst am Donnerstag, 11. November 2010, 12:54 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


7

Donnerstag, 11. November 2010, 14:51

Hallo ,

Ich verwende zur Überwinterung Torf,Kokosfasersubstrat ,oder Eichenlaub ungebrüht .

Tee oder Salz würde Ich generell nur bei vorhanden Pilzinfektionen einsetzen , aber nicht als Prophylaxe .
Dazu gibt es Tiere, die nicht sehr gut auf zuviel Salz im Wasser reagieren .


Lg

Thorsten
Signatur von »Thorsten Stackelbeck«

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Thorsten Stackelbeck verfasst am Donnerstag, 11. November 2010, 14:51 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »stock« ist männlich

Beiträge: 1 313

Vorname: Martin Leonard

Arten: Land-, Erd,- Sumpf,- und Wasserschildkröten

Wohnort: Berg.-Land

Beruf: zoolog. Berater

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 12. November 2010, 19:36

Wenn Du z.b. auf Chrysemys (picta)dorsalis anspielst, das sind leider Aussagen die in Foren usw. kursieren, aber es hat keiner expezit dies ausprobiert. Von ihrem Vorkommen her, muß sie aber einen gewisse Maß an Salz vertragen.Aber nichtdestotrotz,wäre einwe Phophylaxe von Huminsäuren bei den Tieren sicherlich nicht schädlich., Salz habe ich bisher bei Chelodinen Emyduren, Pseudemys, Trachemys,Sternotherus, Kinonsternon,Mauremys, Cuoren problemlos angewendet. Und diese Arten kommen aus unterschiedlichen Habitaten. Warum ich es bei Chrysemys nicht angewendet habe, weiß ich selber nicht,hat sich bisher nicht so ergeben. :whistling:
Signatur von »stock« Mit schildkröterischen Grüssen

:walk:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stock« (12. November 2010, 19:39)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers stock verfasst am Freitag, 12. November 2010, 19:36 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Thema bewerten