Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »ChristineK« ist weiblich
  • »ChristineK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Vorname: Christine

Wohnort: Rheinland Pfalz

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 16. August 2011, 11:54

Wasserschildkröte zugelaufen

Hallo an alle Wasserschildkrötenkenner,
gestern wurde mir eine Wasserschildkröte gebracht, sie sei den Leuten zugelaufen.Da sie aber jetzt in Urlaub fahren, könnten sie diese nicht länger beaufsichtigen. Die Schildkröte war nun 4 Wochen bei diesen Leuten im Teich, wo sie nun aber anstalten machte wegzulaufen. Wir haben bei uns im Dorf schon rumgefragt wer eine vermisst und heute morgen habe ich schon bei Bäcker und im Lebensmittelladen Zettel aufgehängt. Diese Schildkröte gehörte aber definitiv nicht den Leuten die sie mir gebracht haben, das steht fest, denn diese Leute sind uns bekannt.Diese besitzen gar keine Haustiere! Sie dachten nur, da wir ja Schildkröten haben, könnten sie diese zu uns bringen.
Nun meine Frage : um welche Art handelt es sich und was füttere ich ihr? Ich habe sie notfallmäßig jetzt erst mal in einem alten Kunststoffgartenteich untergebracht und draht drübergespannt. Ich hoffe der Besitzer findet sich möglichst schnell wieder.

vielen Dank schon im voraus und viele Grüße Christine
»ChristineK« hat folgende Bilder angehängt:
  • Wasserschildkröte Fundtier 003.jpg
  • Wasserschildkröte Fundtier 004.jpg
  • Wasserschildkröte Fundtier 005.jpg
  • Wasserschildkröte Fundtier 009.jpg
  • Wasserschildkröte Fundtier 010.jpg
Signatur von »ChristineK« Gruß Christine :walk:


Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit.
(William Somerset Maugham)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers ChristineK verfasst am Dienstag, 16. August 2011, 11:54 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


2

Dienstag, 16. August 2011, 12:30

Hallo christine,
ich tippe auf eine Chrysemys picta bellii. Vergleiche mal die Bilder mit diesen hier.Auch findest Du Infos zur Haltung
Bilder

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harald« (16. August 2011, 12:32) aus folgendem Grund: Link vergessen
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Harald verfasst am Dienstag, 16. August 2011, 12:30 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »ChristineK« ist weiblich
  • »ChristineK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Vorname: Christine

Wohnort: Rheinland Pfalz

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 16. August 2011, 13:24

Hallo Harald,

ja wenn ich mir die Bilder ansehe bin ich auch der Meinung. Vielen Dank erst mal.

Was mache ich nun wenn sich ein Besitzer meldet? Gebe ich das Tier einfach heraus? Soll ich mir die Adresse geben lassen, falls sich noch ein ander meldet? Habe keine Ahnung wie das bei Wasserschildkröten so ist.Braucht man dafür Papiere oder wenigstens einen Herkunftsnachweis?

Danke nochmal im voraus

Christine
Signatur von »ChristineK« Gruß Christine :walk:


Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit.
(William Somerset Maugham)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers ChristineK verfasst am Dienstag, 16. August 2011, 13:24 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


4

Dienstag, 16. August 2011, 14:05

Hallo Christine, vielleicht hilft Dir das etwas weiter:

Wasserschildkröten, oft weibliche, verlassen ihre zur Gewohnheit gewordenen Teiche um sich Ihren geeigneten Eiablageplatz zu suchen bzw. wandern von einem Biotop ab zum anderen. Andere Tiere werden von gewissenlosen "Tierfreunden" einfach ausgesetzt.
Diese Tiere werden teilweise von ahnungslosen Menschen auf Straßen oder in Teichen entdeckt und eingefangen. Doch was tun mit diesen Tieren? Nicht jeder hat die Lust oder auch einfach die Möglichkeiten diese Tiere aufzunehmen.
Daher soll diese Information helfen das Tier seinen Bedürfnissen entsprechend unterzubringen, und gibt Hinweise, die helfen das Tier gut weiter zu vermitteln..

1. Welche Art habe ich überhaupt gefunden?


Im Internet z.B. gibt es eine Datenbank wo man sein Fundtier
identifizieren kann.
Die Adresse lautet:
z.B.:
www.zierschildkroete.de/fotos

2. Ist das Tier gesund?

Bei Verletzungen, wie offene Wunden, Nekrosen, ist ein Besuch beim schildkrötenerfahrenen Tierarzt unbedingt anzuraten. Ein prophylaktischer Besuch zum Rundumcheck kann aber sicherlich auch nicht schaden.

3. Besitzverhältnisse klären!
Nicht jede Schildkröte die gefunden wurde ist ausgesetzt worden!
Viele Tiere sind ihrem Halter einfach nur entlaufen. Eine Meldung bei der örtlichen Presse, Fundbüro, Anzeigen in Wochenzeitungen oder nachfragen in der Nachbarschaft helfen oft den Besitzer ausfindig zu machen.
Bei geschützten Arten ist eine Meldung bei den Behörden Pflicht (in NRW die Untere Landschaftsbehörde, oder einfach im örtlichen Kreishaus anfragen, welche Stelle zuständig ist.
Bei der zuständigen Artenschutzbehörde muss man Fundtiere melden.)

4.Unterbringung:

Die meisten Fundtiere gehören erfahrungsgemäß zu den nordamerikanischen Schmuck- und Zierschildkröten der Gattungen Trachemys, Pseudemys und Chrysemys.
Diese kann man recht einfach in einem Mörtelkübel,der zur Hälfte bis 3/4 mit Wasser gefüllt ist vorübergehend halten. Ein einfaches Landteil ermöglicht den Tieren sich an Land ab zu trocken, eine Schreibtischlampe oder ähnliches sorgt dafür, dass sie Vorzugstemperatur von 40 Grad erreicht wird. (Kostenpunkt bei Anschaffung: ca. 15 €)
Es ist darauf zu achten, dass das Tier nicht entweichen kann. Eine einfache Drahtabdeckung der Wanne leistet gute Dienste.

5.Futter:
z.B.:
www.zierschildkroete.de/futter

6. Was tun, wenn kein Besitzer ausfindig gemacht aber es auch nicht selbst behalten werden kann?


In diesem Fall ist es ratsam das Tier in einer SERIÖSEN Auffangstation abzugeben oder auch eine Anzeige bei der dght (gute Hände) http://www.dght.de/aj/gutehaende.htm
zu schalten

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Harald verfasst am Dienstag, 16. August 2011, 14:05 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »ChristineK« ist weiblich
  • »ChristineK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Vorname: Christine

Wohnort: Rheinland Pfalz

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 16. August 2011, 18:36

Hallo Harald,

Danke für die Info, diese Seite habe ich auch entdeckt.

1.Art weiß ich ja jetzt.

2.Gesund scheint sie zu sein,jedenfalls hat sie keine offensichtlichen Wunden oder Nekrosen. Topfit ist sie außerdem...sehr agil.

3.Zettel hab ich schon ausgehängt und bin mich am umhören hier bei uns.Hoffentlich hab ich Glück und es meldet sich jemand.

4.Untergebracht ist sie momentan auch und Drahtgeflecht ist auch drüber. ;)

5.Futterseite hab ich mir angesehen.Danke auch hierfür :right

6.Das wird sich dann hoffentlich klären.....ich werde euch auf dem laufenden halten.

Der link von der DghT geht irgendwie nicht :(
Signatur von »ChristineK« Gruß Christine :walk:


Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit.
(William Somerset Maugham)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers ChristineK verfasst am Dienstag, 16. August 2011, 18:36 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


6

Mittwoch, 17. August 2011, 07:31

Hallo Christine,
versuch bitte diesen Link

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Harald verfasst am Mittwoch, 17. August 2011, 07:31 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


GerhardW

Moderator

  • »GerhardW« ist männlich

Beiträge: 3 299

Vorname: Gerhard

Arten: Europäische LS, amerikanische Schmuck- und Moschussk

Wohnort: Konstanz

Beruf: Chaosmanager

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. August 2011, 20:12

Die Bestimmung ist korrekt. Es ist eine C. p. belli(i). Für die Geschlechtsbestimmung bräuchte ich noch ein Foto auf dem der Schwanz ausgestreckt ist, aber es sieht eher nach Männchen aus. Das Tier ist übrigens meldepflichtig nach Anhang B. Lasse es dir vom Finder schriftlich geben, dasser es gefunden hat und melde es auch bei deiner Behörde.
Die Farbe deutet auf ein stark Farbstoffhaltiges Futter (meist Fertigpellets) hin und die nicht ganz regelmäßige Panzerform auf eine (Haltungsbedingte) Rachitis während der Aufzucht.
Signatur von »GerhardW« Vermenschlicht nicht die Tiere, vertiert den Menschen.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers GerhardW verfasst am Mittwoch, 17. August 2011, 20:12 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »lionsgemmini« ist weiblich

Beiträge: 165

Vorname: Petra

Arten: Sumpf- und Wasserschildkröten

Wohnort: Lauenburg/Elbe

Beruf: Ergotherapeutin

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 27. August 2011, 21:00

Hallo Harald,

ja wenn ich mir die Bilder ansehe bin ich auch der Meinung. Vielen Dank erst mal.

Was mache ich nun wenn sich ein Besitzer meldet? Gebe ich das Tier einfach heraus? Soll ich mir die Adresse geben lassen, falls sich noch ein ander meldet? Habe keine Ahnung wie das bei Wasserschildkröten so ist.Braucht man dafür Papiere oder wenigstens einen Herkunftsnachweis?

Danke nochmal im voraus

Christine

Hallo Christine - sofern die Schildkröte noch bei Dir ist: Da sie meldepflichtig ist und man dafür Herkunftspapiere benötigt, müßte der Halter diese vorlegen können.

Gruß Petra

PS: Was die Farbe angeht: Diese Tiere sind ja im Normalfall recht kräftig gefärbt, von daher weiss ich nicht, ob die Vermutung bezüglich Farbstoffen im Futter richtig ist.
Signatur von »lionsgemmini« Gruß Petra

:walk: http://www.palmschleusenschroeten.npage.de :walk:

:walk: >> 11.11.09 - Silber-Award bei npage.de << :walk:
8| ... die Anwendung von Satzzeichen und Großbuchstaben verursacht beim Benutzer definitiv keine Schmerzen ... 8|

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers lionsgemmini verfasst am Samstag, 27. August 2011, 21:00 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »ChristineK« ist weiblich
  • »ChristineK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Vorname: Christine

Wohnort: Rheinland Pfalz

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 28. August 2011, 12:31

Die Wasserschildkröte ist immer noch bei mir. Es hat sich leider bisher noch niemand gemeldet. Ich habe sogar schon den Bürgermeister informiert der eine Anzeige ins Mitteilungsblatt gesetzt hat.

Bin echt ratlos was ich noch tun kann. ?(
Signatur von »ChristineK« Gruß Christine :walk:


Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit.
(William Somerset Maugham)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers ChristineK verfasst am Sonntag, 28. August 2011, 12:31 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


10

Montag, 5. September 2011, 13:08

Hallo,

die Bestimmung stimmt es ist eine C.p.bellii, soweit ich das sehen kann ein männliches Tier.

Die Farbe deutet auf ein stark Farbstoffhaltiges Futter (meist Fertigpellets) hin und die nicht ganz regelmäßige Panzerform auf eine (Haltungsbedingte) Rachitis während der Aufzucht.


Hast du da mal eine Quelle? Auch ohne derartiges Futter sehen meine Tiere nach der Häutung im Spätsommer alle so "bunt" aus. Ich halte das für die normale Färbung.

MfG Jens

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers jensT verfasst am Montag, 5. September 2011, 13:08 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »ChristineK« ist weiblich
  • »ChristineK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Vorname: Christine

Wohnort: Rheinland Pfalz

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 5. September 2011, 14:12

Hallo @ all,

also bis dato hat sich noch niemand gemeldet. Was soll ich nun machen? Behalten kann ich sie definitiv nicht! Weiß jemand Rat?
Danke im voraus
Signatur von »ChristineK« Gruß Christine :walk:


Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit.
(William Somerset Maugham)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers ChristineK verfasst am Montag, 5. September 2011, 14:12 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »dodo« ist weiblich

Beiträge: 114

Vorname: Doris

Arten: THB

Wohnort: Stmk

Beruf: Diplomkrankenschwester

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 5. September 2011, 17:40

Reptilienauffangstation oder einen Züchter der sich darüber freut?!?
Das wären meine Vorschläge!
Glg
Doris

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers dodo verfasst am Montag, 5. September 2011, 17:40 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »lionsgemmini« ist weiblich

Beiträge: 165

Vorname: Petra

Arten: Sumpf- und Wasserschildkröten

Wohnort: Lauenburg/Elbe

Beruf: Ergotherapeutin

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 6. September 2011, 17:10

Die Wasserschildkröte ist immer noch bei mir. Es hat sich leider bisher noch niemand gemeldet. Ich habe sogar schon den Bürgermeister informiert der eine Anzeige ins Mitteilungsblatt gesetzt hat.

Bin echt ratlos was ich noch tun kann. ?(

Hmmm ... und wenn Du Dich mal bei Eurer Landschaftsbehörde erkundigst, ob irgendwo in Deiner Nähe entsprechende Halter gemeldet sind? ... Mir wurde ja im letzten Jahr auch eine winzige TGI gebracht, aber unserer Unteren Landschaftsbehörde waren hier im Umkreis keine Halter gemeldet, jedenfalls nicht für TGI. Seit dem ist die Kleine bei mir ...

Ansonsten würde ich sie auch eher einem Züchter geben, als einer Reptilienauffangstation ... die sind eh meist nicht richtig auf Schildkröten eingerichtet und quellen sowieso schon über ...
Signatur von »lionsgemmini« Gruß Petra

:walk: http://www.palmschleusenschroeten.npage.de :walk:

:walk: >> 11.11.09 - Silber-Award bei npage.de << :walk:
8| ... die Anwendung von Satzzeichen und Großbuchstaben verursacht beim Benutzer definitiv keine Schmerzen ... 8|

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers lionsgemmini verfasst am Dienstag, 6. September 2011, 17:10 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »ChristineK« ist weiblich
  • »ChristineK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Vorname: Christine

Wohnort: Rheinland Pfalz

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 6. September 2011, 18:01

@ lionsgemmini
das mit der Behörde ist eine gute Idee. Ich werde dort morgen früh gleich mal nachfragen. Dankeschön

?( ......Wie ist das eigentlich rechtlich? Dürfte ich das Tier denn einfach weitergeben? Ich bin ja nicht der rechtmäßige Besitzer.Wie lange "muß" man ein Fundtier beherbergen?Hat jemand Erfahrung?
Gibt es hier im Forum Wasserschildkrötenhalter die evtl. noch ein Tier aufnehmen könnten?
Signatur von »ChristineK« Gruß Christine :walk:


Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit.
(William Somerset Maugham)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers ChristineK verfasst am Dienstag, 6. September 2011, 18:01 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »lionsgemmini« ist weiblich

Beiträge: 165

Vorname: Petra

Arten: Sumpf- und Wasserschildkröten

Wohnort: Lauenburg/Elbe

Beruf: Ergotherapeutin

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 6. September 2011, 22:15

Bei mir hatte der Sachbearbeiter von der Unteren Landschaftsbehörde damals was von 6 Wochen gesagt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob er nicht eigentlich 6 Monate meinte.

WIKIPEDIA sagt dazu folgendes:
Mit Ablauf von sechs Monaten nach Anzeige bei der zuständigen
Behörde, bei einem Wert der Sache von nicht mehr als 10 Euro sechs
Monate nach dem Fund, erwirbt der Finder Eigentum an der Sache, wenn ihm
bis dahin weder der Empfangsberechtigte bekannt geworden ist noch sich
dieser bei der Behörde gemeldet hat (§ 973 Abs. 1 BGB). Allerdings muss der Finder noch drei Jahre lang das Erlangte nach den Regeln über die ungerechtfertigte Bereicherung herausgeben.

Fundtiere unterliegen hinsichtlich des Eigentumserwerbs den gleichen
Fristen wie Fundsachen, können jedoch nach einer Frist von vier Wochen
durch die zuständige Behörde weitervermittelt werden. Das Tier kann also
an den Finder oder eine dritte Person weitervermittelt werden, jedoch
ohne dass diese Eigentum an dem Tier erwerben. Der Eigentumserwerb
erfolgt weiterhin nach Ablauf der 6-monatigen Frist.
Signatur von »lionsgemmini« Gruß Petra

:walk: http://www.palmschleusenschroeten.npage.de :walk:

:walk: >> 11.11.09 - Silber-Award bei npage.de << :walk:
8| ... die Anwendung von Satzzeichen und Großbuchstaben verursacht beim Benutzer definitiv keine Schmerzen ... 8|

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers lionsgemmini verfasst am Dienstag, 6. September 2011, 22:15 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »niddl« ist weiblich

Beiträge: 1 507

Arten: Land-, Wasser- und Sumpfschildkröten

Beruf: Heilpädagogische Förderlehrerin

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 6. September 2011, 22:31

Hallo ChristineK,

ich hatte dir ja eine pn geschrieben, aber leider keine Antwort erhalten. Nun versuche ich es hier in Kürze: Chrysemys ssp sind im Washingtoner Artenschutzabkommen im Anhang B. somit meldepflichtig. Somit ist der erste Weg zur Behörde. Ich dachte eigentlich, das wäre schon geschehen. Die Behörde wird mit dir entscheiden wie es weitergeht.

Übrigens lionsgemmini,
ich wäre mit Aussagen vorsichtig, dass Auffangstationen nicht auf Schildkröten eingerichtet wären. Das sehe ich definitv als Unterstellung. Offizielle Auffangstationen unterliegen dem §11 und somit den nötigen Kriterien.

lg niddl
Signatur von »niddl«

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers niddl verfasst am Dienstag, 6. September 2011, 22:31 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »lionsgemmini« ist weiblich

Beiträge: 165

Vorname: Petra

Arten: Sumpf- und Wasserschildkröten

Wohnort: Lauenburg/Elbe

Beruf: Ergotherapeutin

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 6. September 2011, 23:19

Übrigens lionsgemmini,
ich wäre mit Aussagen vorsichtig, dass Auffangstationen nicht auf Schildkröten eingerichtet wären. Das sehe ich definitv als Unterstellung. Offizielle Auffangstationen unterliegen dem §11 und somit den nötigen Kriterien.

lg niddl
Sorry, ich unterstelle hier gar nichts ... aber ich habe mich definitiv falsch ausgedrückt, was mir sehr leid tut. Gedanklich war ich bei Tierheimen (und die sind nunmal wirklich nicht so recht auf Schildkröten ausgerichtet). Insofern - klaro - eine Reptilienauffangstation wird schon entsprechend ausgerüstet sein ... aber dennoch sind viele nach meinem Wissensstand ziemlich am Rande ihrer Kapazitäten, was die Aufnahme von Schildkröten angeht. Deswegen meinte ich, dass ein Züchter möglicherweise die bessere Wahl wäre.

:peace:
Signatur von »lionsgemmini« Gruß Petra

:walk: http://www.palmschleusenschroeten.npage.de :walk:

:walk: >> 11.11.09 - Silber-Award bei npage.de << :walk:
8| ... die Anwendung von Satzzeichen und Großbuchstaben verursacht beim Benutzer definitiv keine Schmerzen ... 8|

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers lionsgemmini verfasst am Dienstag, 6. September 2011, 23:19 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »ChristineK« ist weiblich
  • »ChristineK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Vorname: Christine

Wohnort: Rheinland Pfalz

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 7. September 2011, 09:30

Hallo @all,

also die Behörde kann mir auch nicht weiterhelfen. Gemeldet ist das Tier nicht!! Es gibt noch 2 Halter von Wasserschildkröten bei denen sie nachfragen wollen ob die das Tier evtl. aufnehmen. Ansonsten soll ich mich darum kümmern das Tier weiter zu vermitteln. Ich weiß jetzt immer noch nicht wie das rechtlich aussieht da zu dem Tier ja eigentlich auch Papiere gehören. Aber das Amt kann mir ja in dem Fall nichts ausstellen, da das Tier ja auch geschmuggelt sein könne z.B. und somit legalisiert würde. Tja ich weiß auch nicht was nun........
Signatur von »ChristineK« Gruß Christine :walk:


Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit.
(William Somerset Maugham)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers ChristineK verfasst am Mittwoch, 7. September 2011, 09:30 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »knarf« ist männlich

Beiträge: 731

Vorname: Frank

Arten: Land -, Wasser - und Sumpfschildkröten

Wohnort: Lausitz

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 7. September 2011, 15:26

Hallo ,

so viel ich weiß , werden Tiere ohne Papiere nicht nachträglich legalisiert .
Wenn ich meldepflichtige Tiere ohne Papiere bekomme oder einfange , melde ich sie beim zuständigen Amt . Dann werden die Tiere meist eingezogen und ich bekomme anschließend einen Überlassungsvertrag dafür. Somit ist das Tier zwar wieder gemeldet , kann aber auf Grund fehlender Papiere nicht mehr gehandelt werden . Je nach Art darf aber meist mit dem Tier gezüchtet werden , solche Bedingungen stehen dann im Überlassungsvertrag .
Dies ist sowohl bei Anh. A - als auch bei Anh. B tieren so .Ausnahme sind nur die Rotwangen , wo keiner so richtig weiß wie er sich verhalten soll . Die Tiere stehen ja auch im Anh. B , die Meldepflicht wurde aber ausgesetzt .
Ich schicke Dir noch eine PN dazu .

Grüße Frank

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers knarf verfasst am Mittwoch, 7. September 2011, 15:26 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


20

Mittwoch, 7. September 2011, 22:26

Hallo Christine,

mag sich hart anhören, aber Du könntest jederzeit das Tier in eine Dose packen, zu Eurem Amt fahren, es dort auf den Tisch stellen und sagen: "Habe ich gefunden" und dann auf dem Absatz kehrt machen.
Es ist ein Irrtum, dass Du Dich überhaupt als Finder um irgend etwas kümmern musst. Rein rechtlich - s.o. - ist das Tier einer Sache gleichgestellt. Und daher hat die Kommune die Pflicht, alle Fundsachen, die bei ihr abgegeben werden, auzunehmen (s. BGB § 967: Der Finder ist berechtigt und auf Anordnung der zuständigen Behörde verpflichtet, die Sache oder den Versteigerungserlös an die zuständige Behörde abzuliefern.)
Verwahrst Du die Fundsache jedoch auf, bist Du - wie auch die Behörde, die zur Aufbewahrung verpflichtet ist - in der Pflicht, die Fundsache sachgerecht aufzubewahren. In diesem Fall musst Du für eine artgerechte Unterbringung sorgen so lange die Fundsache bei Dir ist, ansonsten könnten Dir vom Eigentümer ggf. Ersatzansprüche ins Haus stehen. Du bist als Finder nur verpflichtet, den Fund zu melden, Du bist nicht verpflichtet, den Eigentümer zu ermitteln. Du bist auch nicht verpflichtet, Dich um eine Unterbringung des Tieres zu kümmern. Das alles gehört zu den Pflichten der Kommune.

Du weißt, dass ich manchmal etwas drastisch sein kann: Ich an Deiner Stelle würde das Tier morgen im Amt auf den Tisch stellen, den Sachbearbeitern auf ihre Pflichten laut Fundrecht BGB hinweisen und wieder gehen, gerade weil es sich um eine meldepflichtige Art handelt.

Wenn Du allerdings mit dem Tier etwas anderes anfangen möchtest, dann kannst Du argumentieren, dass es kein Fundstück ist sondern eine herrenlose Sache. Herrenlose Sachen sind nicht verloren, können also auch nicht gefunden werden. Herumstreunende Tiere gehören ebenso zu den herrenlosen Sachen wie offensichtlich ausgesetzte Tiere. Auch da hat übrigens die Kommune die Pflciht, sie entgegenzunehmen. Das nur am Rande.

Gutes Gelingen
Lutz

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Lutz verfasst am Mittwoch, 7. September 2011, 22:26 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Thema bewerten