Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 27. Januar 2012, 13:13

Schnappschildkröten - gibts wirklich harmlose Arten ?

Habe beim stöbern im Netz gerade diese Anzeigeentdeckt.

Gibts bei den Schnappschildkröten wirklich harmlose Arten ? Ich dachte immer, es gäbe nur 'DIE' eine Art Schnappschildkröte, die in D nicht gehalten werden darf oder so ? :hä

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Jolly verfasst am Freitag, 27. Januar 2012, 13:13 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »knarf« ist männlich

Beiträge: 731

Vorname: Frank

Arten: Land -, Wasser - und Sumpfschildkröten

Wohnort: Lausitz

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 27. Januar 2012, 18:29

Hallo ,

das ist eine Ocadia sinensis - chinesische Streifenschildkröte . Hat mit einer richtigen Schnappschildkröte ( Chelydra serpentina ) nicht das Geringste zu tun .

Was verstehst Du unter harmlos ? Meine Schnapper sind harmlos - es kommt nur auf den richtigen Umgang mit dem Tier an .

Grüße Frank

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers knarf verfasst am Freitag, 27. Januar 2012, 18:29 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


3

Freitag, 27. Januar 2012, 19:22

Naja - ich kenne halt nur Berichte wie diesen hierz.B. .... oder diesen hier.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jolly« (27. Januar 2012, 19:24)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Jolly verfasst am Freitag, 27. Januar 2012, 19:22 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


GerhardW

Moderator

  • »GerhardW« ist männlich

Beiträge: 3 299

Vorname: Gerhard

Arten: Europäische LS, amerikanische Schmuck- und Moschussk

Wohnort: Konstanz

Beruf: Chaosmanager

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 27. Januar 2012, 19:43

Die heutige Presse hat nicht das geringste mit wahrheitsgemäßer Berichterstattung zu tun.

Das Tier im 1sten Bericht wog sicher nicht 20-30 Kg (höchstens die Hälfte..) und der 2te Bericht schreit geradezu Anglerlatein.
Allerdings ist es richtig, dass Schnappschildkröten Scheinangriffe starten, wenn sie an Land in die Enge getrieben wurden. Das ist ein ganz natürlicher Verteidigungsinstinkt.

Die Berichte erinnern mich an einen Fall vor ein paar Jahren, als sich ein Junge in Bayern bei einer Schlammschlacht einen kleinen Einriss am Finger holte. In den normalen tageszeitungen wurde es zur großen Fleischwunde durch den Biss eine Schnappschildkröte, die Regenbogenpresse behauptete, der Finger wurde abgebissen und die Sun (englisches Gegenstück zur Bild) behauptete, dass der Junge einen Finger und seinen Penis :pust: verloren hatte...
Als der Junge vom bayerischen Fernsehen interviewt wurde, zeigte er seinen Finger, bei dem gerade mal ein kleiner Riss in der Haut zu erkenen war und zeigte mitd en Händen, dass die vermeindliche Schnappschildkröte ca 10 cm lang war. Die Jungs hatten in saichten wasser eine Schlammschlacht gemacht und er griff dabei statt Schlamm eine kleine Wasserschildkröte unbestimmter Art und hob sie Hoch, worauf sie ihn biss. Also alles eine sehr harmlose Geschichte
Signatur von »GerhardW« Vermenschlicht nicht die Tiere, vertiert den Menschen.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers GerhardW verfasst am Freitag, 27. Januar 2012, 19:43 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


5

Freitag, 27. Januar 2012, 19:55

Okeee...

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Jolly verfasst am Freitag, 27. Januar 2012, 19:55 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Sächsi Girl« ist weiblich

Beiträge: 358

Vorname: Doreen

Arten: 0.2 pseudemys nelsoni, 1.3 testudo hermanni boettgeri, 0.0.1 graptemys oculifera

Wohnort: Sachse in Bavaria

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 28. Januar 2012, 16:22

Oh mann ich hab vor den Viechern auch so viel Angst..

die in der Anzeige sieht wirklich harmlos aus.

@Knarf
Und wie sieht der richtige Umgang damit aus?
Signatur von »Sächsi Girl« Wenn ich an GESTERN denke, bin ich geschockt wie jung und naiv ich DAMALS noch war.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Sächsi Girl verfasst am Samstag, 28. Januar 2012, 16:22 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »knarf« ist männlich

Beiträge: 731

Vorname: Frank

Arten: Land -, Wasser - und Sumpfschildkröten

Wohnort: Lausitz

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 28. Januar 2012, 19:52

Hallo ,

ich hänge mal ein Bild meines Hugo´s an - das ist eine Schnappschildkröte . Dann das Händling bei meinem Geier - 40 cm lang .Geierschildkröten zappeln nicht so stark rum wie Schnapper , man kann sie wesentlich leichter handhaben - zumindestens mein Exemplar . Das letzte Bild zeigt den zum Anlocken von Fischen genutzten wurmähnlichen Zungenanhang. ( das rosa Gebilde )

Der Umgang ist eigentlich recht einfach . Vorsicht und Respekt vor dem Tier .

Ich greife meine Schnapper und auch den großen Geier von hinten am Panzerrand über den Hinterbeinen , möglichst gleich die beiden Beine mit , halte dann richtig fest - egal wie sie zappeln und setze sie um . Der Kopf zeigt möglichst immer vom Haltepersonal weg . Keine Spielerei oder blödsinniges Posieren - dabei passieren dann wirklich oft ganz böse Unfälle . Beide Arten können ohne Probleme Finger , Zehen usw. abbeißen . Ich habe schon gesehen , wie Schnapper ohne Probleme einen hölzernen Besenstiel durchgezwickt haben - Beißdruck ist etwa 3 to/qcm .

Das oft gezeigte Halten am Schwanz verursacht Schmerzen beim Tierchen , kann zu Hautrissen führen und ist überhaupt nicht sicher . Das Tier kann durch ruckartige Bewegungen des Kopfes quasi eine Art größeren Radius erreichen und so auch bösen Schaden am Bauchmuskelende :D anrichten .

Diese ganzen Berichte von angreifenden Schnappern sind etwas sehr stark aufgebauscht und zeugen eigentlich bloß von der Ahnungslosigkeit der Schmierfinken . Klar wehrt sich eine in die Enge getriebenes Tier - springen können sie aber nicht , ist eher ein vorwärtsschnellen . Hält man Abstand , passiert auch nichts .

Grüße Frank
»knarf« hat folgende Bilder angehängt:
  • Hugo.gif
  • Geier-1.gif
  • Geierschildkröte.gif

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »knarf« (28. Januar 2012, 23:42)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers knarf verfasst am Samstag, 28. Januar 2012, 19:52 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


8

Samstag, 28. Januar 2012, 21:51

Danke für deinen aufklärenden Bericht. :)

Meins ist das trotzdem nicht, never.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Jolly verfasst am Samstag, 28. Januar 2012, 21:51 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »knarf« ist männlich

Beiträge: 731

Vorname: Frank

Arten: Land -, Wasser - und Sumpfschildkröten

Wohnort: Lausitz

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 28. Januar 2012, 23:48

Hallo ,

klar sind diese Tierchen nicht jedermanns Sache , ist auch gut so . Sonst würde noch mehr Unsinn darüber in der Presse verzapft .
Es gibt aber noch andere Tierchen von denen ich nicht gern gebissen werden würde . Platysternon , Claudius und sogar die kleinen Moschusstinker reißen auch ein Stück aus dem Finger wenn sie richtig rankönnen . Auch hier gilt Respekt vor dem Tier und es geht meist gut aus .

Grüße Frank

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers knarf verfasst am Samstag, 28. Januar 2012, 23:48 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Nancy« ist weiblich

Beiträge: 183

Vorname: Astrid

Arten: Testudo hermanni boettgerie

Wohnort: Steiermark, Graz

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 29. Januar 2012, 09:21

Die heutige Presse hat nicht das geringste mit wahrheitsgemäßer Berichterstattung zu tun.

Das Tier im 1sten Bericht wog sicher nicht 20-30 Kg (höchstens die Hälfte..) und der 2te Bericht schreit geradezu Anglerlatein.
Allerdings ist es richtig, dass Schnappschildkröten Scheinangriffe starten, wenn sie an Land in die Enge getrieben wurden. Das ist ein ganz natürlicher Verteidigungsinstinkt.

Die Berichte erinnern mich an einen Fall vor ein paar Jahren, als sich ein Junge in Bayern bei einer Schlammschlacht einen kleinen Einriss am Finger holte. In den normalen tageszeitungen wurde es zur großen Fleischwunde durch den Biss eine Schnappschildkröte, die Regenbogenpresse behauptete, der Finger wurde abgebissen und die Sun (englisches Gegenstück zur Bild) behauptete, dass der Junge einen Finger und seinen Penis :pust: verloren hatte...
Als der Junge vom bayerischen Fernsehen interviewt wurde, zeigte er seinen Finger, bei dem gerade mal ein kleiner Riss in der Haut zu erkenen war und zeigte mitd en Händen, dass die vermeindliche Schnappschildkröte ca 10 cm lang war. Die Jungs hatten in saichten wasser eine Schlammschlacht gemacht und er griff dabei statt Schlamm eine kleine Wasserschildkröte unbestimmter Art und hob sie Hoch, worauf sie ihn biss. Also alles eine sehr harmlose Geschichte
Oh die böse böse :walk: welch ein Monster das gewesen ist.
Ich hab mich fast angepisst vor lauter lachen :haha .
Signatur von »Nancy« Hast du zu viel Unkraut in der Wiese, dann hilft nur eins :walk:.
Erfreuen sie ihre Nachbarn und legen sich ein neues Haustier zu
http://www.youtube.com/watch?v=_sMFN69l_ZY&feature=related

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Nancy verfasst am Sonntag, 29. Januar 2012, 09:21 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Nancy« ist weiblich

Beiträge: 183

Vorname: Astrid

Arten: Testudo hermanni boettgerie

Wohnort: Steiermark, Graz

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 29. Januar 2012, 09:25

Hallo ,

ich hänge mal ein Bild meines Hugo´s an - das ist eine Schnappschildkröte . Dann das Händling bei meinem Geier - 40 cm lang .Geierschildkröten zappeln nicht so stark rum wie Schnapper , man kann sie wesentlich leichter handhaben - zumindestens mein Exemplar . Das letzte Bild zeigt den zum Anlocken von Fischen genutzten wurmähnlichen Zungenanhang. ( das rosa Gebilde )

Der Umgang ist eigentlich recht einfach . Vorsicht und Respekt vor dem Tier .

Ich greife meine Schnapper und auch den großen Geier von hinten am Panzerrand über den Hinterbeinen , möglichst gleich die beiden Beine mit , halte dann richtig fest - egal wie sie zappeln und setze sie um . Der Kopf zeigt möglichst immer vom Haltepersonal weg . Keine Spielerei oder blödsinniges Posieren - dabei passieren dann wirklich oft ganz böse Unfälle . Beide Arten können ohne Probleme Finger , Zehen usw. abbeißen . Ich habe schon gesehen , wie Schnapper ohne Probleme einen hölzernen Besenstiel durchgezwickt haben - Beißdruck ist etwa 3 to/qcm .

Das oft gezeigte Halten am Schwanz verursacht Schmerzen beim Tierchen , kann zu Hautrissen führen und ist überhaupt nicht sicher . Das Tier kann durch ruckartige Bewegungen des Kopfes quasi eine Art größeren Radius erreichen und so auch bösen Schaden am Bauchmuskelende :D anrichten .

Diese ganzen Berichte von angreifenden Schnappern sind etwas sehr stark aufgebauscht und zeugen eigentlich bloß von der Ahnungslosigkeit der Schmierfinken . Klar wehrt sich eine in die Enge getriebenes Tier - springen können sie aber nicht , ist eher ein vorwärtsschnellen . Hält man Abstand , passiert auch nichts .

Grüße Frank
Naja in dem Teich wo das Viecherl rumschwimmt würd ich halt auch nicht gerade die zehen reinhalten.
Möcht ja nicht mit einem Fisch verwechselt werden.
Signatur von »Nancy« Hast du zu viel Unkraut in der Wiese, dann hilft nur eins :walk:.
Erfreuen sie ihre Nachbarn und legen sich ein neues Haustier zu
http://www.youtube.com/watch?v=_sMFN69l_ZY&feature=related

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Nancy verfasst am Sonntag, 29. Januar 2012, 09:25 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Sächsi Girl« ist weiblich

Beiträge: 358

Vorname: Doreen

Arten: 0.2 pseudemys nelsoni, 1.3 testudo hermanni boettgeri, 0.0.1 graptemys oculifera

Wohnort: Sachse in Bavaria

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 29. Januar 2012, 19:21

@Knarf

Danke für die Infos!
Was mich jetzt noch interessieren würde, wie bist du in Besitz der Monster gekommen und wie verhält sich das mit dem Halteverbot? Gibts da ne Sondergenehmigung, wird das kontrolliert?
Signatur von »Sächsi Girl« Wenn ich an GESTERN denke, bin ich geschockt wie jung und naiv ich DAMALS noch war.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Sächsi Girl verfasst am Sonntag, 29. Januar 2012, 19:21 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »knarf« ist männlich

Beiträge: 731

Vorname: Frank

Arten: Land -, Wasser - und Sumpfschildkröten

Wohnort: Lausitz

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 29. Januar 2012, 20:07

Hallo ,

Hugo stammt von einem TA aus Rosenheim , wurde dort zu groß . Mein Schnapperweibchen habe ich vor 20 Jahren für ca 12 D Mark aus einem Gurkenglas auf der Theke eines Zooladens freigekauft - damals war sie ca 4 cm groß - heute etwa 20 cm .
Der Geier wurde schon in DDR zeiten im Land gehalten , kam erst vor 2 Jahren zu mir - gewissermaßen als Erbsache .

Alle Tiere haben Bestandsschutz , sind aber natürlich angemeldet .Ich betreibe ja eine Auffangstation ( zertifiziert nach § 11TSchG ) und habe den SKN , sowie alle Genehmigungen zum Halten und Züchten von Reptilien - den sogenannten § 11 , habe auch die nötigen Ausnahmegenehmigungen zum Halten dieser Tierchen . Bloß Züchten darf ich nicht - will das aber auch gar nicht .
Kontrolliert wird eher selten ,ich führe aber sowieso ein Bestandsbuch .

Das Besitz - und Halteverbot ist zwar teilweise richtig , führt aber auch zum Aussetzen solcher Tiere . Wo sollen schließlich diese Tiere bleiben , wenn sie keiner mehr halten darf . Etwas Flexibilität bei der Bewilligung und Genehmigung wäre besser gewesen . Möchte nicht wissen wie viele Schnapper noch ungemeldet in privaten Beständen herumdümpeln . Die wurden ja viele Jahre regelrecht verschleudert und sind sicher heute auch bedeutend größer geworden .In Auffangstationen werden sie selten aufgenommen , alle Stationen dürfen auch sowieso diese Tiere nicht aufnehmen . Es kursieren immer wieder Gerüchte von eingeschläferten Tieren - dabei könnte man die heute gut im Ausland unterbringen . Das Halteverbot besteht ja nur in Deutschland .

Eigenartigerweise sind die Tierchen auch seit Verbot wieder ganz schön gefragt . Das sind sicher nicht alle Freaks oder Geltungssüchtige .
Wer mal einen Geier bei der Lauerjagd beobachten konnte , weiß auch warum . Gleiches gilt für die Jagd eines Schnappers . Es sind hochinteressante Tierchen . Echt schade um sie .

Grüße Frank

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers knarf verfasst am Sonntag, 29. Januar 2012, 20:07 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Thema bewerten