Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 22. Januar 2013, 20:35

Carapax - Temperaturen messen… ein Bericht von Horst Köhler

http://schildi-online.eu/

Bericht von Jänner 2013

Frage an die Experten:

Ist die Temperatur von 38°C unter der Wärmelampe zu hoch?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »MaMo« (22. Januar 2013, 21:32)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers MaMo verfasst am Dienstag, 22. Januar 2013, 20:35 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


christine61

unregistriert

2

Mittwoch, 23. Januar 2013, 07:30

Hallo Silvia!


Dass lediglich nur der Mensch so dumm ist um sich in der
Sonne bewusst einen Sonnenbrand oder gar einen Hitzeschlag, zu holen ist ja
nichts Neues. Jedes Lebewesen, das noch mit guten Instinkten ausgestattet ist, zieht sich bei hohen Temperaturen in den
Schatten zurück. Und wird kaum in der prallen Sonne braten.


In einem kleinen und womöglich noch geschlossenen Terrarium
halte ich 40°C unter dem Sonnenplatz auch für zu hoch. Wenn das Tier aber gut
aus kann und der künstliche Sonnenplatz in einem Frühbeet oder Gewächshaus ist,
dann sind 40°C durchaus in Ordnung. Vor allem dann, wenn in unserem Breitengrad
nicht gerade die Sonne einen ganzen Tag gnadenlos vom Himmel strahlt.


Lg


christine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers christine61 verfasst am Mittwoch, 23. Januar 2013, 07:30 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Ricarda« ist weiblich

Beiträge: 4 076

Vorname: Ricarda

Arten: T.h.hercegovinensis, Thh Lokalformen, Sizilien, Kalabrien, Malacochersus tornieri (Spaltenschildkröten), vorher lange Jahre T. horsfieldii und Thb

Wohnort: Hessen

Beruf: Diplom-Biologin

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Januar 2013, 09:14

Ich empfehle schon immer eine Temperatur von "nur" 35-38°C unter der Wärmelampe. Ist sie höher, kann man beobachten, dass z. B. ein "Haufen" Schlüpflinge sich in einem Kreis um den wärmsten Punkt unter der Wärmelampe arrangiert, nie jedoch im Zentrum bei 40°C, das bleibt frei.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Ricarda verfasst am Mittwoch, 23. Januar 2013, 09:14 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Beiträge: 250

Vorname: Armin

Arten: THB

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Januar 2013, 12:20

Hallo Silvia,
danke für den Link.
Der Artikel ist sehr aufschlussreich.
Gruß Armin
Signatur von »Armin8«
Mancher schießt ins Blaue hinein
und trifft ins Schwarze.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Armin8 verfasst am Mittwoch, 23. Januar 2013, 12:20 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Kurti« ist männlich

Beiträge: 1 142

Vorname: Kurt

Arten: Tgi

Wohnort: Zweibrücken

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Januar 2013, 14:47

Hallo zusammen

Interessanter Beitrag.
Ich habe auch schon festgestellt, wenn die Temp unter der Lampe 40 ° Grad legt sich keine Schildi mehr darunter. Ich messe sehr oft die Carapaxtemperatur und muß sagen, spätesten bei 32° ziehen sich die Kröten in den Schatten zurück. Sinn einer höheren Lampentemperatur sehe ich höchstens in dem schnelleren Aufwärmen. Aber ich hab meine Bodentemperaturen unter den Lampen auch bei 35-max 38°eingestellt. Es gibt ja heute tolle Thermometer mit denen man das schnell überprüfen kann. z.B. sowas http://www.conrad.de/ce/de/product/10092…510034&ref=list. Das hab ich immer griffbereit.
Gruß Kurt
Signatur von »Kurti« "Die Zeit, die du deiner Rose geschenkt hast, sie macht deine Rose so wichtig."Antoine de Saint-Exupery
CAVE: Handy frißt Hirn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurti« (27. Januar 2013, 14:52)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Kurti verfasst am Sonntag, 27. Januar 2013, 14:47 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


PetraM

Administrator

  • »PetraM« ist weiblich

Beiträge: 6 851

Vorname: Petra

Arten: Thb, Manouria impressa, Tgi, Homopus areolatus

Wohnort: Bayern

Beruf: Technische Angestellte QMG

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 27. Januar 2013, 16:40

Hallo zusammen,

Auch das ist ein Ausschnitt von der Homepage von H.K.

Zitat


Wichtig ist mir, dass sich die Haltungsbedingungen möglichst gut an die natürlichen Bedingungen in den Herkunftsländern anlehnen.
Und da gibt es meiner Meinung nach immer noch viele Ansatzpunkte zur Haltungsverbesserung bzw. begründeten Anlass, die eine oder andere Pflegegewohnheit kritisch zu überdenken, z.B. überstarke Bestrahlung unserer LIeblinge mit Wärme und UVB. Dennoch weiß ich natürlich: Exakt die gleichen Bedingungen, die wild lebende Landschildkröten in ihren natürlichen Verbreitungsräumen vorfinden, können wir auch mit noch so viel Platz und mit noch so viel Technik verwirklichen


Es gibt ganz sicher noch viele Ansatzpunkte zur Verbesserung, vor allem kann man meiner Meinung nach nicht solche revolutionäre Thesen aufstellen, ohne dazu statistisch fundierte Daten zu liefern. Und jemanden, der "gemischte" Zuchtgruppen hat und 6 adulte Tiere zwischen 20 und 45 Jahren auf rund 10m² hält und auch noch behauptet, dass es keine Ausbruchversuche, Beissereien und Streitereien gibt (siehe "Aufzucht europäischer Landschildkröten" Seite 111) halte ich persönlich nicht für kompetent, alle bisherigen Forschungsergebnisse über den Haufen zu werfen!

Ich kenne das Buch und die Homepage und beides weicht stark von MEINER Vorstellung "möglichst artgerechter" Schildkrötenhaltung ab.

Gruß Petra
Signatur von »PetraM«
Wer alle Ziele erreicht hat, hat sie nicht hoch genug gesteckt!

7

Montag, 28. Januar 2013, 10:30

Ich kenne das Buch und die Homepage und beides weicht stark von MEINER Vorstellung "möglichst artgerechter" Schildkrötenhaltung ab.

Danke, werde das Buch von meiner Wunschliste entfernen

Hallo Petra,

ich habe hier im Forum so viel über Schildkrötenhaltung gelesen und sehr schnell meine
falsche Haltung geändert! Meine kleinen Schildkröten und ich profitieren von eurem Wissen und wir sind euch sehr dankbar dafür!

Im Buch von Wolfgang Wegehaupt, Europäische Schildkröten-Lebensraum und Lebensweise
sind so viele Fotos, wie Schildkröten in der freien Natur leben.
Im Frühjahr möchte ich noch einiges im Gehege verändern und es macht mir auch Spaß!

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers MaMo verfasst am Montag, 28. Januar 2013, 10:30 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


PetraM

Administrator

  • »PetraM« ist weiblich

Beiträge: 6 851

Vorname: Petra

Arten: Thb, Manouria impressa, Tgi, Homopus areolatus

Wohnort: Bayern

Beruf: Technische Angestellte QMG

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 28. Januar 2013, 11:06

Hallo @Mamo:

Zitat



Im Buch von Wolfgang Wegehaupt, Europäische Schildkröten-Lebensraum und Lebensweise
sind so viele Fotos, wie Schildkröten in der freien Natur leben.


:thumbsup: ja, die Bücher von Wolfgang Wegehaupt sind alle sehr gute Wegweiser für uns Schildkrötenhalter. Je näher wir der Natur kommen und je weniger Kompromisse wir auf Kosten der Tiere schließen, um so besser.

Schöne Grüße Petra
Signatur von »PetraM«
Wer alle Ziele erreicht hat, hat sie nicht hoch genug gesteckt!

  • »Kurti« ist männlich

Beiträge: 1 142

Vorname: Kurt

Arten: Tgi

Wohnort: Zweibrücken

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 29. Januar 2013, 09:57

Hallo zusammen

Mir geht es bei diesem Artikel nicht unbedingt um die Homepage oder das Buch des Autors. Beides hab ich nicht gelesen und erlaube mir deswegen kein Urteil. Ich finde aber dass er mal die Messgenauigkeit der IR Thermometer erwähnt ganz gut. Ich habe mir darüber nie Gedanken gemacht. Nachdem ich mich sachkundig gemacht habe muß ich sagen, dass man schon darauf achten sollte, welche Optik in einem Gerät steckt, dann stimmen auch die Werte besser. Meiner Meinung nach ist der eingestelle Emssionsgrad von 0,95 für Schildkröten sowie matten Oberflächen aber in Ordnung.

Der von mir gezeigt Link zeigt eine IR Thermometers dessen Optik einen Wert von 1:12 d.h. bei einer Entfernung von 1,20m hab ich einen Meßfleck von 10 cm. Man muß also deutlich näher an das Meßobjekt, um halbwegs exakte Werte zu bekommen.

Letztendlich ist die Behauptung, dass 40 Grad bereit relativ nahe an der Letalgrenze liegen, ja auch nicht so ganz falsch. Bei 42° denaturiert das Eiweiß beim Menschen und damit wird es zerstört= Exitus. Bei welcher Temperatur geschieht dies bei Schildkröten ?
Gruß Kurt
Signatur von »Kurti« "Die Zeit, die du deiner Rose geschenkt hast, sie macht deine Rose so wichtig."Antoine de Saint-Exupery
CAVE: Handy frißt Hirn

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Kurti verfasst am Dienstag, 29. Januar 2013, 09:57 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Ricarda« ist weiblich

Beiträge: 4 076

Vorname: Ricarda

Arten: T.h.hercegovinensis, Thh Lokalformen, Sizilien, Kalabrien, Malacochersus tornieri (Spaltenschildkröten), vorher lange Jahre T. horsfieldii und Thb

Wohnort: Hessen

Beruf: Diplom-Biologin

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 29. Januar 2013, 10:29

Ich denke mal, bei genau denselben Temperaturen.
Ich habe vor Jahren mal einen Schlüpfling verloren, weil er unter der Wärmelampe auf den Rücken zu liegen kam und ich nicht zu Hause war. Er ist an Hitzschlag verstorben.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Ricarda verfasst am Dienstag, 29. Januar 2013, 10:29 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Thema bewerten