Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 25. Februar 2013, 08:34

Tod nach WInterschlaf!!!!!!!!!!

Hallo an alle!!!!

Ich habe ein riesiges Problem, ich bin total traurig.
Aber erst erklär ich euch mal alles. Ich habe meine zwei kleinen grieschichen Landschildkröten 1,5 Jare alt in die Obhut eines angeblich erfahrenen Mann der sich super mit Überwinterung bei Schildkröten auskennt gebracht. Das war mitte Oktober jetzt bin ich am Montag letzte Woche meine zwei Süßen abhollen. Ich habe schon nach zwei Tagen festgestellt das die Tiere sehr schwach sind und sie fingen Mittwochs immer noch nicht an zu fressen Donnerstags ist dann eine der zwei verstorben ich bin dann mit der anderen zum Tierarzt dieser stellte dann fest das beide Schildkröten viel zu viel abgenommen haben. Ich und der Tierartzt versuchen jetzt alles um das andere Tier zu retten. Der Tierarzt hat gemeint das man diese kleinen Tiere höchstens einen Monat hätte dürfen Überwintern lassen.
Ich bin jetzt sehr wütend uber diesen Mann der uns darüber nicht aufgeklärt hat und uns aber verkauft hat er hätte viel Ahnung davon. Wir haben gedacht wir machen alles richtig wenn wir unsere Tiere zu einem erfahrenen Mann auf diesem gebiet geben.

Ich will eigentlich nur wissen wie ich jetzt vorgehen soll und was ihr zu dieser Sachlage sagt ! ich bin sehr traurig das ich vielleicht beide Schilkröten verlier! weil bei der anderen sieht es auch nicht gut aus. ;(

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christin S verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 08:34 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »BarbaraW« ist weiblich

Beiträge: 1 521

Vorname: Barbara

Arten: THB 0,4,0

Wohnort: LK Rosenheim

Beruf: Beste Ehefrau von allen, Mutter von zwei erwachsenen Kindern (1,1) selbstständige Logopädin, Gartenüberarbeitung und Neugestaltung von alten Gärten

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 25. Februar 2013, 08:52

Hallo,

das ist natürlich sehr traurig.
Viel kann man hier nicht sagen, denn es gibt so viele "Fehlermöglichkeiten", die auch nicht nur die Winterruhe ansich betreffen, schon die Haltungsbedingungen sind entscheidend dafür, dass ein Tier gesund ist und ohne Probleme durch die Winterruhe kommt.
Grundsätzlich halten aber auch Jungtiere 3-4 Monate Winterruhe ohne Schwierigkeiten.
Rechtlich gesehen ist die Situation sicher sehr schwammig.

Auch einigen Haltern, die schon viel Erfahrung mit der Überwinterung von Schildkröten haben, sind in diesem Winter Tiere verstorben, sowohl während, als auch nach der Winrterruhe.
Wer jetzt Schuld ist? Vermutlich gibt es darauf keine eindeutige Antwort.

LG

Barbara
Signatur von »BarbaraW« Bück Dich und Du findest Glück, tritt darauf und es kommt nicht zurück

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 08:52 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


christine61

unregistriert

3

Montag, 25. Februar 2013, 09:01

Hallo Christin!


Zuerst möchte ich dich in diesem Forum herzlich willkommen
heißen. Es ist natürlich sehr traurig, was mit deinen Schildkröten passiert ist
und ich drücke dem verbliebenen Tier ganz fest die Daumen.


Ich selbst würde mich auch als erfahrene
Schildkrötenzüchterin bezeichnen, pflege diese Tiere bereits seit weit über 40
Jahren und züchte seit mehr als 20 Jähre diese Tiere nach. Ich selbst würde
jedoch niemals die Schildkröte eines Anderen bei meinen überwintern. Bei der
Überwinterung selbst kann man ja nicht allzu viel falsch machen, wenn die
Temperaturen und die Substratfeuchte annähernd stimmen, dann ist auch eine
längere Winterstarre kein Problem.

Wirklich wichtig ist jedoch die Vorbereitungszeit auf die Winterstarre und die
MUSS natürlich beim Halter erfolgen, in dem Gehege, welches dem Tier auch
vertraut ist. Alles andere würde zu viel Stress bedeuten und nicht nur das,
auch müsste sich das Tier noch kurz vor der Starre mit einer fremden Keim Welt
auseinandersetzen müssen.

Ich selbst verkaufe schon deshalb meine Nachzuchten auch nur Leute, die auch
wirklich in der Lage sind diese Tiere zu pflegen und dazu gehört natürlich auch
die Vorbereitend und die Durchführung der Kältestarre. Da man diese Tiere, wie du sicher weißt, ja
nur in einem Garten pflegen kann und für die Übergangszeit auch ein
entsprechendes Frühbeet haben muss, ist jeder Halter auch in der Lange diese
Tiere problemlos zu überwintern.


Ich selbst überwintere meine Griechischen Landschildkröten
der östlichen und der westlichen Unterart bereits im Schlupfjahr, die Kleinen
habe da im Durchschnitt 15Gramm Kampfgewicht. Diese Winzlinge verweilen bereits
mindestens drei Monate gut eingegraben in kalter, leicht feuchter Erde, und das
schaffen sie nicht nur wunderbar, es tut ihnen auch richtig gut.


Natürlich weiß ich, dass dir das jetzt nicht viel hilft, du
solltest aber nicht auch den „Überwinterundsvater“ angefressen sein, sondern
auch ein wenig über deine eigene Haltung nachdenken, vielleicht möchtest du darüber
ein wenig erzählen, so können wir gemeinsam ein solches Schicksal dem noch
verbleibendem Tier ersparen.


Lg


christine

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »christine61« (25. Februar 2013, 09:03)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers christine61 verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 09:01 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »mojue« ist weiblich

Beiträge: 414

Vorname: Moni

Arten: 3 Marginatas

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Industriekauffrau

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 25. Februar 2013, 09:13

hey...

tut mir leid mit der kleinen kröte....

als ich mir meine 2 "angeschafft" habe dachte ich ursprünglich auch daran, sie jemand anderem zum überwintern zu überlassen - einfach weil ich viel zu viel angst vor der starre hatte.

nachdem ich hier im forum nun schon einige zeit viel mitlese (ok - jeden tag bestimmt 3-4 mal drin bin O-) ) habe ich mich jetzt dieses jahr auch an meine erste starre im kühlschrank gewagt und hoffe dass alles gut geht... 8)

hast du denn das gewicht vor der starre notiert gehabt? ist es wirklich auf die starre zurückzuführen?

ich drück dir auf alle fälle ganz feste die daumen für deine andere kleine kröte... dass alles gut geht ... beim ta ist sie sicher in den besten händen....

lg

moni

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers mojue verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 09:13 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


5

Montag, 25. Februar 2013, 10:00

Hallo

es tut mir leid was mit deiner Schildi passiert ist...
Ich kann nicht viel zur Winterruhe sagen führe sie selbst dieses Jahr das erte mal (aus verschiedenen Gründen) durch. Was ich zur Sachlage sagen kann ist eher auf der rechtlichen ebene, denn egal was du tust deine Schildi kommt nicht zurück. Ich hoffe du hast mit dem menschen einen Vertrag geschlossen und wenn er nur mündlich war dann einen Zeugen, lies ihn dir noch einmal genau durch und wenn nicht alles auszuschließen ist lass dir die Aussage von deinem TA schriftlich geben und dann ruf den Menschen nochmal an, wenn er nicht mit sich verhandeln lässt geh zu einem Rechtsanwalt, denn wenn er wirklich fehler in so massiver weiße macht und die Überwinderung anbietet, könnten noch mehr unerfahrene Schildihalter und Schildis das Schicksal erleiten. Und dann muß ihm das Handwerk gelegt werden...

Lg Tinky

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Tinky4 verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 10:00 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


6

Montag, 25. Februar 2013, 10:23

Ich habe ein großes Außengehege für die zwei. Es ist gut gesichert so das sie nicht abgauen können sie haben eine Wurzel darin stehen unter der sie sich nach belieben verkriechen können, es besitzt auch viele klettermöglichkeinten für die kleinen. Es ist auch nicht die erste Schildkröte die ich habe. Ich hatte schon mal eine. Also weiß ich eigentlich schon wie ich mich um das Tier kümmern muss. Am abend haben wir die kleinen immer rein geholt also im Sommer mein ich jetzt. Im Haus haben sie ein 1x2 Meter große Holzkiste die gut ausgestatet ist mit einer Wasserstelle die ungefähr 1cm tief ist also stehen sie ungefähr nur mit den Füßen drin. Wir versorgen sie mit einer guten Ernährung und sie bekommen nur Dinge aus dem Bioladen. Wir baden sie zwei mal die Woche das Ihr darm sich entlärt. Und beschäftigen uns auch sonst viel mit ihnen. Wir haben halt gedacht weil sie so klein sind geben wir sie in Hände die dieses schon oft Kleintiere zu Überwinterung hatten und tuhen den Tieren so ein gefallen. Dieser Mann hat sie auch auf den Winterschlaf vorbereitet er hat mehr als 30 Landschildkröten von verschiedenen Besitzern jedes Jahr und bekommt dafür auch viel Geld. Wir haben die Tiere am Montag in einem sehr schwachen Zustand bekommen daher kann man jetzt nicht genau sagen was passiert ist. Sie haben beide ca. 7 Gramm abgenommen und fingen nicht als wir sie hatten an zu esse. Meine Mutter hat sie Täglich gebadet damit ihr Darm anfängt zu arbeiten aber es hat nichts gebracht. Die Tierärztin meinte sie hätten zu viel abgenommen. Ich weiß ja auch nicht.

Die andere Schildkröte die wir haben haben wir immer selbst auf die Winterstarre vorbereitet und auch bei uns überwintern lassen das war nie ein problem. Nur bei den kleinen hatten wir zuviel angst und wollten sie lieber in ,,erfahrene´´ Hände geben. Die kleine die überlebt hat bekommt jetzt Aufbauspritzen und wir ernähren sie im Moment über eine kleine Spritze weil sie zu schwach ist um das Essen selbst abzubeißen.

Ich habe einfach eine riesige Angst!!!!!!! Ich will nicht das sie auch stirbt.


Aber danke das Ihr mir schreibt das hilft mir sehr.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christin S verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 10:23 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Dennis« ist männlich

Beiträge: 969

Vorname: Dennis

Arten: Thh (Korsika), Thh (Toskana, kleinwüssig), Thh (Sizilien), Thh (Apulien),Thb (Peloponnes), Thb und Tm

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 25. Februar 2013, 10:55

Hallo,
erst mal ein herzliches willkommen hier im Forum.

Zitat

Also weiß ich eigentlich schon wie ich mich um das Tier kümmern muss. Am abend haben wir die kleinen immer rein geholt also im Sommer mein ich jetzt. Im Haus haben sie ein 1x2 Meter große Holzkiste die gut ausgestatet ist mit einer Wasserstelle die ungefähr 1cm tief ist also stehen sie ungefähr nur mit den Füßen drin. Wir versorgen sie mit einer guten Ernährung und sie bekommen nur Dinge aus dem Bioladen. Wir baden sie zwei mal die Woche das Ihr darm sich entlärt.


Warum holst du die Tiere abends rein? Sie sollten die ganze Zeit draussen sein, auch sollte ein behezbares Frühbeet zur verfügung stehen. Welche Beleuchtung hast du drinnen ? Wärmequellen ? Ernährung besteht aus Wildkräutern die man jetzt auch schon wieder findet.
Warum sollte sich der Darm entleeren das hat man früher mal gemacht? Wenn deine Tiere artgerecht draussen leben bereiten sie sich selbst auf ihre Winterruhe vor.

Drücken wir mal die Daumen, dass es die andere schafft.

Du bist hoffentlich bei einer Tierärztin die sich auskennt?

Gruss Dennis
Signatur von »Dennis«
:walk: www.testudo-marginata.de.tl :walk:


It´s not about the car you driving, it´s abaut the size of the arm, hanging out of the window!

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Dennis verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 10:55 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


8

Montag, 25. Februar 2013, 11:16

Hallo Dennis,

also muss ich die Tiere nicht baden ?
Sie bekommen auch kräuter. Wir holen sie übernacht rein weil sie noch so klein sind damit sie vor Raubtieren geschützt bleiben zumindest bis sie größer sind und das mit dem beheizten Frühbeet wie soll das gehen ich kann ja nicht durch den Garten Leitungen legen. Sie haben einen Rückzugstorts, dieser ist aber im Freigehege nicht beheizt.

Die lampen im Terrarium sind einmal
Exo Terra PT2191 Repti 2.0 Vollspektrumlampe und

Exo Terra PT2144 Infrarot- Waermelampe Heat GL R25 / 100 W.
Lg Christin
Danke für die vielen Infos

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christin S verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 11:16 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Hildchen« ist weiblich

Beiträge: 3 449

Vorname: Renate

Arten: THB

Wohnort: Plogoff/Frankreich

Beruf: -

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 25. Februar 2013, 11:22

Hallo Christin,

herzlich willkommen hier bei uns.

Tut mir auch Leid, dass das Krötchen gestorben ist.

ABER, es ist nicht unbedingt die Schuld des Züchters der die 2 für Dich starren ließ.

Ich denke eher, dass die beiden nicht optimal vorbereitet wurden.
Sei mir nicht böse, aber ich denke da hast Du auch ein wenig Schuld dran.
Ein absolutes Nein, muß ich dazu sagen, dass Du die SK immer hin- und her getragen hast.
Die können ohne Probleme Tag und Nacht draussen bleiben, wenn Deine Einrichtung geeignet ist.

Ein wenig möchte ich die Situation aber abschwächen, auch mir sind dieses Jahr 2 Krötchen IN der Starre gestorben.
Es waren insgesamt 7 Babys. Die verbliebenen 5 Krötchen sind fit und gesund.
In meinem Fall liegt es demnach, bzw. vermutlich daran, dass die zwei Verstorbenen Tiere nicht ganz gesund waren.
Eine natürliche Auslese.
Bedingungen waren ja für alle gleich.

Wünsch Dir viel Glück für Dein Schildkrötchen.
lg
Renate
Signatur von »Hildchen« Wer Tiere quält, ist unbeseelt
und Gottes guter Geist ihm fehlt.
Mag noch so vornehm drein er schaun,
man sollte niemals ihm vertrauen.

Johann Wolfgang von Goethe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hildchen« (25. Februar 2013, 11:25)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hildchen verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 11:22 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Beiträge: 250

Vorname: Armin

Arten: THB

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 25. Februar 2013, 11:52

Hallo Christin,
Du hast geschrieben dass sie nur ( Dinge) Futter aus dem Bioladen bekommen.
Was meinst Du damit genau?
Gruß Armin
Signatur von »Armin8«
Mancher schießt ins Blaue hinein
und trifft ins Schwarze.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Armin8 verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 11:52 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


11

Montag, 25. Februar 2013, 12:13

Also ok ich verstehe ich versuche im Frühjahr das Außengehege so einzurichten das sie dort bleiben können wir haben sie ja erst Ende Mai letzten Jahres bekommen ich werde mich genau informieren wie ich dieses Gehege gestallten soll. Soviel dazu.
Aber nochmal zum Winterschlaf ich habe dem Züchter die Tiere ja schon Anfang Oktober gegeben er hat sie auch auf die Winterstarre vorbereitet daher wieß ich nicht was da schief gelaufen sein könnte. Aber das bringt mir ja jetzt sowieso nichts mehr sie ist tod und das ist schon schlimm genug. Ich werde auch wenn die andere es schafft versuchen eure Ratschläge umzusetzten und das Gehege umgestalten so das sie Draußen bleiben kann.
Und um nochmal auf das Futter zurück zu kommen. Sie bekommt nur Salat der unbehandelt ist also bio. Kräuter je nach dem was es so gibt im Moment. Sie bekommt zum Beipiel im Sommer Löwenzahn und Klee dad Liebt sie dies findet sie aber in ihrem Gehege selbst. Ansonsten nehm ich gerne Tipps an was die Ernährung betrifft.


Liebe Grüße an die User

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christin S verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 12:13 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


12

Montag, 25. Februar 2013, 12:15

Dann fällt mir noch eine Frage ein meint ihr ich sollte eine zweite Schildkröte im glichen alter wieder dazu kaufen da sie jetzt allein ist !

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christin S verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 12:15 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


13

Montag, 25. Februar 2013, 12:16

Und habt ihr eine Idee wie ich das andere überlebende Tier wieder zum essen bewegen kann....sie muss nämlich unbedingt anfangen allein zu essen sonst schafft sie es nicht.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christin S verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 12:16 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »BarbaraW« ist weiblich

Beiträge: 1 521

Vorname: Barbara

Arten: THB 0,4,0

Wohnort: LK Rosenheim

Beruf: Beste Ehefrau von allen, Mutter von zwei erwachsenen Kindern (1,1) selbstständige Logopädin, Gartenüberarbeitung und Neugestaltung von alten Gärten

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 25. Februar 2013, 12:27

Hallo Christin,

bevor Du ein neues Tier kaufst, solltest Du grundsätzlich die Haltungsbedingungen so einrichten, dass die Anforderungen, die heuzutage für eine artgerechte Schildkrötenhaltung gelten, möglichst optimal erfüllt sind.
Das bedeutet ein gesichertes Freigehege mit beheizbarem Frühbeet, dann entfallten alle Übergangszeiten im Terrarium. Terrarienhaltung ist gestrichen.
Futter: Durchgehend nur noch Wildkräuterfütterung
Bis Du das alles realisiert hast, sind auch wieder die Jungtiere sicher und munter aus der Winterruhe erwacht und dann kannst Du Dir ja ein neues Tier anschaffen, damit das jetzt kranke Tier, sofern es überlebt, einen Artgenossen bekommt.
Du schreibst: Ich hatte schon mal eine. Also weiß ich eigentlich schon wie ich mich um das Tier kümmern muss


Wo ist denn diese Schildkröte hingekommen?
Eigentlich finde ich, dass es einige Dinge gibt, die Du unbedingt verändern musst und die fehlerhaft sind.
Deshalb möchte ich Dir raten, Dich erstmal grundlegend zu informieren, alles herzurichten und dann erst ein neues Tier zu holen.


LG

Barbara

Signatur von »BarbaraW« Bück Dich und Du findest Glück, tritt darauf und es kommt nicht zurück

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 12:27 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


christine61

unregistriert

15

Montag, 25. Februar 2013, 12:31

Hallo Christin!


Ich kann mir nicht gut vorstellen, wie der Mann, der deine
Tiere zur Überwinterung übernommen hat und sie, wie du ja schreibst, auch dafür
vorbereitet hat, das alles mir so viel Gasttieren schaffen kann. Immerhin
sollten die Tiere nicht mit fremden Tieren vergesellschaftet werden. Er muss
also sehr viele Extragehege haben, in denen er seine Gäste in Ruhe auf die
Starre vorbereiten lässt. Die Tiere machen das ja alles ganz alleine, dafür
brauchen sie uns nicht. Lediglich das richtige Klima (dafür haben wir ja
Frühbeete oder Gewächshäuser) müssen wir ihnen bieten.

Ein Kontakt mit fremden Tieren ist nicht nur wegen der zum Teil wirklich
schlimmen Erkrankungen (wie Herpes, Virus-X, Rana und noch einiges Anderes) zu
vermeiden, schon alleine der Austausch fremder Keime sollte möglichst vermieden
werden. Darum halten wir ja auch eine lange Quarantänezeit ein, wenn wir ein
neues Tier mit unseren Bestand vergesellschaften. Außerdem ist auch eine
Vergesellschaftung enormer Stress und der mindert dementsprechend das Immunstem
der Schildkröte.

Gerade vor der Starre ist es nicht gut, wenn man die Tiere ins Haus holt. Meine
Tiere (sowohl groß als auch klein) leben IMMER draußen. Dort finden sie auch
die richtige Nahrung, dazu brauch ich nichts zu kaufen, sämtliche „Un“ kräuter,
wie Brennnessel, Gänseblümchen verschiedene Wicken, Disteln, Löwenzahn und noch
viel, viel mehr, wächst ganz gratis im Garten und im Gehege.


Dass dein ve4rbleibendes Tier nun zwangsernährt wird ist
sehr gut, sobald sie selbständig zu Fressen beginnt ist sie vermutlich über den
Berg. Ich drücke euch ganz fest die Daumen.


Lg


christine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers christine61 verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 12:31 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


16

Montag, 25. Februar 2013, 12:41

Ok also die andere Schildkröte wurde mir 2006 aus dem Außengehege in der Nacht geklaut. Das stimmt wirklich das Gehege war beschädigt in dieser Woche sind noch mehrere Schildkröten in der nahe liegenden Umgebung abhanden gekommen. Das hat uns damals lange beschäftigt da wir das Tier auch schon sieben Jahre hatten. Deshalb haben wir auch bis letztes Jahr gewartet bis wir uns neue gekauft haben. Da wir die Trauer um das andere Tier erst mal überwinden mussten. Die anderen bzw. ein teil der Schildkröten die geklaut wurden sind wieder bei den Besitzern da man den Dieb an der Grenze von Frankreich erwicht hatte. Mein kleiner Rambo war aber nicht dabei. :-(

Ich nehme eure Ratschläge an und bedanke mich herzlich. ich kann euch schon mal berichten sie hat gerade ein bissen gegessen das sind ja schonmal gute Nachrichten.

Aber befürwortet ihr das, dass ich wieder eine neue dazu kaufe wenn ich alle Ratschläge umgesetzt habe und es dem anderen Tier wieder besser geht.

Ich werde euch von dem Fertigen Außengehege Bilder ins Forum stellen dann könnt ihr mir ja eure Meinung dazu sagen.


Vielen Dank für eure Ehrlichkeit

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christin S verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 12:41 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


17

Montag, 25. Februar 2013, 12:44

Hallo Christine,

der Mann hat uns versichert das er alle Tiere extra in eine Kiste setzt und sie unabhängig von einader versorgt wir haben ihm das mal geklaubt. Es handelt sich hierbei um eine Zoohandlung die auch Reptilien anderer Art verkaufen.

Wo bekomme ich den diese Kräuter im Winter her...

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christin S verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 12:44 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Dennis« ist männlich

Beiträge: 969

Vorname: Dennis

Arten: Thh (Korsika), Thh (Toskana, kleinwüssig), Thh (Sizilien), Thh (Apulien),Thb (Peloponnes), Thb und Tm

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 25. Februar 2013, 12:44

Hallo,
nein die Tiere müssen nicht gebadet werden. Und ja dann muss ein Stromkabel draussen gelegt werden.
Als Rückzugsort sollte im Frühbeet eine kleine Höhle sein, wo es trotzdem warm ist. Wenn das Gehege oben mit Draht oder einem Netz gesichert ist passiert den kleinen nichts.
Ich würde dir raten dich ertmal ausgiebig mit der Haltung zu beschäftigen, alles andere bringt dir und vorallem den Tieren nichts.
Gruß Dennis
Signatur von »Dennis«
:walk: www.testudo-marginata.de.tl :walk:


It´s not about the car you driving, it´s abaut the size of the arm, hanging out of the window!

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Dennis verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 12:44 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


christine61

unregistriert

19

Montag, 25. Februar 2013, 13:17

Hallo Christin!

Zitat

Wo bekomme ich den diese Kräuter im Winter her...


Da fressen meine Tiere nichts, da sie sich in der
Winterstarre befinden. Und im März, wenn sie wieder wach sind, dann wächst
schon so einiges in meinem Gehege, Derzeit finde ich unter dem Schnee sogar
reichlich Vogelmiere und auch die Blätter meines Brombeerstrauch sind noch dran
und werden von meine winterwachen Arten gerne gefressen.

Zitat

der Mann hat uns versichert das er alle Tiere extra in eine Kiste setzt und sie
unabhängig von einader versorgt
Aber ab Oktober in einer kleinen Kiste ist schon
nicht lustig. Immerhin dauert die Zeit der Vorbereitung ja auch ein ganzes
Weilchen und in einem Innenraum ist das gar nicht einfach.


Lg


christine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers christine61 verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 13:17 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


20

Montag, 25. Februar 2013, 13:28

Danke Christine für diese Informationen

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christin S verfasst am Montag, 25. Februar 2013, 13:28 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung