Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Acutos&Shorty« ist weiblich
  • »Acutos&Shorty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Arten: Moschusschildkröte,Gelbwangenschmuckschildkröte

Wohnort: NRW

Beruf: Schülerin, Datenbankadministratorin

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 16. Februar 2014, 22:31

Schildkröte hat Panzerwunde

Hallo
Meine Schildkröte Acutos, eine männliche 15 cm Grosse Gelbwangenschmuckschildkröte hat sich eine panzerwunde zugezogen, ich weiss nicht wie.
Ich hänge euch mal das bild dazu an.
Es hat auch geblutet und schien im wehgetan zu haben.
Was soll/kann ich tun?
Lg
»Acutos&Shorty« hat folgende Datei angehängt:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Acutos&Shorty verfasst am Sonntag, 16. Februar 2014, 22:31 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Jenny84

Nachtschwärmerin

  • »Jenny84« ist weiblich

Beiträge: 327

Arten: Thb, Tm, Geoemyda Spengleri

Wohnort: Franken

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. Februar 2014, 11:01

Hallo!

Das sieht mir nach einer Nekrose aus. Nekrosen entstehen durch Pilze und Bakterien oder eine Mischung aus beidem.

Ich würde das Tier einem wirklich Schildkrötenerfahrenem Tierarzt vorstellen.

Gruß
Jenny
Signatur von »Jenny84« „Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“
Kurt Marti

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Jenny84 verfasst am Montag, 17. Februar 2014, 11:01 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Acutos&Shorty« ist weiblich
  • »Acutos&Shorty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Arten: Moschusschildkröte,Gelbwangenschmuckschildkröte

Wohnort: NRW

Beruf: Schülerin, Datenbankadministratorin

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 17. Februar 2014, 14:02

hey
danke für deine antwort.
Ist Nekrose gefährlich?
hab icg etwas falsch gemaxht bei der halrung und kann sich das ausbreiten?

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Acutos&Shorty verfasst am Montag, 17. Februar 2014, 14:02 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Jenny84

Nachtschwärmerin

  • »Jenny84« ist weiblich

Beiträge: 327

Arten: Thb, Tm, Geoemyda Spengleri

Wohnort: Franken

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. Februar 2014, 15:03

Eine Nekrose kann ohne Behandlung gefährlich werden und ja das wird sich auch ausbreiten und auch in tiefere Gewebeschichten fressen. Aber lass erst mal beim TA abklären, ob es sich wirklich um eine handelt.

Nekrosen können mehrere Ursachen haben, bzw greifen möglicherweise auch ineinander. In manchen Fällen sind es Haltungsfehler, es kann aber auch sein das sich das Tier verletzt hatte ( das muss man nicht unbedingt sehen) und dann Bakterien in die Hornplatten eindringen konnten.


Im Moment bin ich mit dem Handy unterwegs, da fällt mir das verlinken schwer, gib einfach mal bei google Panzernekrose ein, da findest du einige Seiten mit Infos dazu.

Wenn du einen guten TA hast (angenommen es ist tatsächlich eine Nekrose) wird er gemeinsam mit dir, die möglichen Ursachen durchgehen und gegebenenfalls die Haltung optimieren.

Gruß Jenny
Signatur von »Jenny84« „Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“
Kurt Marti

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jenny84« (17. Februar 2014, 15:08)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Jenny84 verfasst am Montag, 17. Februar 2014, 15:03 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Rambo« ist männlich

Beiträge: 184

Arten: Chrysemys picta dorsalis

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 17. Februar 2014, 17:42

Hallo

du kannst sie auch täglich ca. 1/2 -1 Stunde, trocknen, die Stelle mit Betaisadona (Lösung, nicht Salbe) behandeln, und ins trockene setzen. Die Wunde sieht recht klein aus, das könnte reichen wenn das Tier sonst gesund ist... Wichtig ist bei sowas auch, das sie beim Sonnen auch von unten abtrocknen kann. Aber einen geeigneten Tierarzt solltest du dir schon mal suchen, falls es nicht besser wird.
Damit hatte ich bei meiner Emily bisher gute Erfahrung.

Viele Grüße
Peter :):

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Rambo verfasst am Montag, 17. Februar 2014, 17:42 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Acutos&Shorty« ist weiblich
  • »Acutos&Shorty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Arten: Moschusschildkröte,Gelbwangenschmuckschildkröte

Wohnort: NRW

Beruf: Schülerin, Datenbankadministratorin

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 17. Februar 2014, 20:14

danke für eure Antworten!
könnt ihr mir denn ungefähr sagen, was ich an kosten zu erwarten habe bei enem reptilientierarzt? weil meine eltern wollen nur zum normalen tierarzt weil es ihnen zu teuer wird, aber das will ich nicht, also muss ich das dann selbstbezahlen.
Lg

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Acutos&Shorty verfasst am Montag, 17. Februar 2014, 20:14 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Cordula61

Nachtschwärmerin

  • »Cordula61« ist weiblich

Beiträge: 2 824

Vorname: Cordula

Arten: 1.4.0 THHercegovinensis

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 17. Februar 2014, 20:24

Hallo,
der Tierarzt, der sich mit Reptilien auskennt, ist nicht teurer, als ein "normaler" Tierarzt.
Sicher kannst Du einen reptilienkundigen Tierarzt vorher anrufen und auch nach den ungefähren Kosten fragen. Natürlich kann man nicht genau die Kosten festlegen, bevor man das Tier nicht gesehen hat, aber eine Hausnummer kann man bestimmt erfahren:-).
Signatur von »Cordula61« :winken: :walk: Besuch uns mal im Chatwood-forest :tanne2:
Liebe Grüße
Cordula

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Cordula61 verfasst am Montag, 17. Februar 2014, 20:24 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Thema bewerten