Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 22. September 2015, 16:24

Schlüpflinge im Freiland überwintern?

Hallo,

wir halten seit 10 Jahren 4 griechische Landschildkröten (1.3) im Freiland.
Bin neu hier im Forum, weil es zum Glück nie Probleme gab.

In diesem Jahr hat eine der Damen Ende Mai Eier gelegt, was ich nur zufällig mitbekam. Sie hat sie im Frühbeet eingegraben.
Nun dachte ich nicht im Traum daran, daß aus diesen Eiern hier in unseren Gefilden etwas schlüpfen würde.
Aber am 20.9. fand ich im Frühbeet doch eine Mini-Schildi.

Nun bin ich mir unsicher, ob man diese auch schon mit daußen lassen kann zur Überwinterung. In der Natur wird es logischerweise so sein. Wir halten gern unsere Tiere so naturnah wie möglich.
Unsere großen haben ja auch bisher alle Winter gut überstanden, auch bei kurzzeitig Minus 22 °C.
Nur wie ist das mit den Kleinen?

Wir graben immer im Oktober die Erde vom Frühbeet einmal bis in größére Tiefe um. Darin graben die Schildis sich dann ein und kommen im März/April wieder heraus.
Das Frühbeet ist unterirdisch komplett mit Ziegelsteinen "ummauert", damit sich nicht mal eine versehentlich irgendwo anders ausgräbt.

Ich freue mich auf Eure fachkundigen Ratschläge.

Gruß Bettina

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Kironi verfasst am Dienstag, 22. September 2015, 16:24 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »sabinewil« ist weiblich

Beiträge: 297

Vorname: Sabine

Arten: Thb, Thorsfiediis, Gpardalis babcocki, E.orbicularis, Gspengleri

Wohnort: Oldenburg

Beruf: Biotechnikerin

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. September 2015, 07:55

Hallo Bettina
Wo lebt das Kleine denn? Bie den großen Tieren im Frühbeet? Das halte ich für gefährlich, die Großen könnten sie aus Versehen zertreten.
Ihr könnt die Kleine zur Starre entweder in den Kühlschrank packen oder in eine tiefe Box mit Erde und Laub setzen, die ihr im Frühbeet eingrabt. Ich würde diese Box aber so sichern dass keine Maus oder anderes Getier rankommt.
Die Kleinen können solange starren wie dei Großen.
Viele Grüße
Sabine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabinewil verfasst am Mittwoch, 23. September 2015, 07:55 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »jampingjack« ist männlich

Beiträge: 748

Vorname: Philipp

Arten: Europäische Landschildkröten

Wohnort: Linz

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. September 2015, 12:04

Hallo Bettina,

also das Problem an der Überwinterung deiner Schlüpflinge mit den Großen zusammen ergibt sich schon alleine in der Dauer der Starre.

Die kleinen Starren i.d.R. 4-6 Wochen, was im Konflikt mit den 4 Monaten bei den Großen ist.

Daher solltest du dir überlegen, wie du die restliche Zeit 2,5 Monate überbrücken kannst!
Signatur von »jampingjack«

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers jampingjack verfasst am Mittwoch, 23. September 2015, 12:04 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Inge« ist weiblich

Beiträge: 7 336

Vorname: Inge

Arten: Thb, Horsfieldii

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. September 2015, 13:25

Einspruch Philipp
4 bis 6 Wochen ist für gesunde Schlüpflinge zu wenig, da mach mal ruhig min. 3 Monate raus.
lg
Inge

ach sorry, willkommen im Forum Bettina :winken:
Signatur von »Inge« Strebe niemals nach den Dingen, die auch Dümmeren gelingen-
wohl dem der´s Beste nicht verlor,
im Kampf des Leben´s - den Humor :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Inge« (23. September 2015, 20:09)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Inge verfasst am Mittwoch, 23. September 2015, 13:25 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Hannelore« ist weiblich

Beiträge: 1 598

Vorname: Hannelore

Arten: Testudo Hermanni boettgeri = Griech. Landschildkröte Ostrasse (kleine Hobbyzucht bis 2010)

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. September 2015, 14:39

Hallo Bettina,

willkommen bei uns!
Ich empfehle Dir dieses Buch http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/39…andschildksu-21

Gruß
Hannelore
Signatur von »Hannelore« Gruß
Hannelore

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hannelore verfasst am Mittwoch, 23. September 2015, 14:39 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


6

Mittwoch, 23. September 2015, 19:01

Starre des Schlüpflings

In Bulgarien, Griechenland oder Kroatien gibt es kein unterschiedliches Wetter für Schlüpflinge oder Erwachsene.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers mauricecesar verfasst am Mittwoch, 23. September 2015, 19:01 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Beiträge: 459

Vorname: Andreas

Arten: THB

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. September 2015, 19:07


Hallo Bettina,

also das Problem an der Überwinterung deiner Schlüpflinge mit den Großen zusammen ergibt sich schon alleine in der Dauer der Starre.

Die kleinen Starren i.d.R. 4-6 Wochen, was im Konflikt mit den 4 Monaten bei den Großen ist.

Daher solltest du dir überlegen, wie du die restliche Zeit 2,5 Monate überbrücken kannst!

Servus Philipp,

also ich werde meine Neuankömmlinge mindestens drei Monate starren lassen.
Ich habe bisher nur Gutes über diese Dauer bei Schlüpflingen gelesen und warum sollte es so anders sein, als bei den adulten?

VG
Andreas

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Andal verfasst am Mittwoch, 23. September 2015, 19:07 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


christine61

unregistriert

8

Mittwoch, 23. September 2015, 20:27

Hallo!


Ich überwintere schon seit vielen Jahren meine Schlüpflinge
im Frühbeet. Dazu gebe ich sie in eine Mörtelwanne in die ich unten ein paar
Löcher gestanzt habe. Die grab` ich im
Gewächshaus in der Überwinterungsgrube in der auch die adulten überintern ein
um sie im Frühling leichter zu finden. Bis heute sind immer alle wieder gesund
und munter erwacht. Ich mache auch keinen zeitlichen Unterschied, meine frisch
geschlüpften (auch die ganz spät geschlüpften) überwintern genauso lange wie
die Adulten auch.

Es kommt auch immer wieder mal vor, dass ich eine Naturbrut erst im Frühling im
Frühbeet finde, wenn sie von den ersten Sonnenstrahlen aufgeweckt wurden. Sogar
ganz draußen im Freien hatte ich schon welche nach dem Winter entdeckt. Die
hatten große Glück, sind aber kräftige und gesunde „Wildfänge“ aus Österreich.

In der Natur, wo die Tiere eigentlich leben schlüpfen sie jetzt mit den ersten
Herbstregenfällen. Und auch dort bereiten sie sich schon bald auf den Winter
vor und auch dort überleben sie den Winter – nur so manches hungrige
Wildschwein oder Schakal überleben sie nicht ;(cr



Lg


christine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers christine61 verfasst am Mittwoch, 23. September 2015, 20:27 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


9

Donnerstag, 24. September 2015, 10:38

Hallo und danke für Eure vielen Antworten!
Ich habe diese leider gar nicht bemerkt, weil ich dachte, ich werde benachrichtigt per Mail. Muß ich wohl noch mal schauen, wo man das einstellen kann.

Ihr schreibt alle, daß die Kleinen bereits draußen überwintern können.
Hatte noch mit einer Dame telefoniert, die schon lange Schildkröten hält (über meine Freundin vermittelt, ich kenne sie nicht persönlich), und die meinte, daß es so selten wäre, daß in unseren Breiten die Kleinen in der Natur schlüpfen, und sie würde auf jeden Fall den Winter nicht überleben, wenn ich sie draußen lasse.
Das wundert mich jetzt, denn scheinbar kennt sie sich dann doch nicht so gut aus.

Ich denke auch, daß das in der Natur normal ist.
Nur da, wo sie eigentlich leben, wird´s vielleicht im Winter nicht ganz so kalt wie bei uns manchmal.

Daß die großen ihren Nachwuchs zertreten, glaube ich eher nicht.

Mir fällt gerade ein, daß ein paar Dörfer weiter von uns hier auch einer ist, der schon ewig Landschildkröten hält, auch riesig große (keine Ahnung, was das für welche sind).
Da bei ihm ja das gleiche Klima herrscht wie bei uns, kann ich den ja noch mal fragen, was er mit seinen Schlüpflingen macht (die meiner Meinung nach auch draußen schlüpfen).

Vielen Dank noch mal, und wenn ich dran denke, berichte ich hier mal, ob das Kleine den Winter hoffentlich überstanden hat.

Und jetzt suche ich mal in den Einstellungen wegen Mailbenachrichtigung.

Liebe Grüße
Bettina

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Kironi verfasst am Donnerstag, 24. September 2015, 10:38 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Hannelore« ist weiblich

Beiträge: 1 598

Vorname: Hannelore

Arten: Testudo Hermanni boettgeri = Griech. Landschildkröte Ostrasse (kleine Hobbyzucht bis 2010)

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. September 2015, 11:23

Hallo Bettina,

"draußen" überwintern heißt ja nicht, dass sie da irgendwo starren. Wir müssen sie schon vor Frost und Feinden schützen.
Aber dazu findest Du hier im Forum viele Beiträge, auch ganz aktuelle. Und ich hatte Dir ja auch das Buch empfohlen.

Wenn jemand "ganz große" Schildkröten hält, dann kann es natürlich eine ganz andere Art mit ganz anderen Haltungs- bzw. Überwinterungsansprüchen sein.

Gruß
Hannelore
Signatur von »Hannelore« Gruß
Hannelore

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hannelore« (24. September 2015, 11:25)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hannelore verfasst am Donnerstag, 24. September 2015, 11:23 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


11

Donnerstag, 24. September 2015, 12:24

Danke Hannelore!

Dann werde ich mich mal überall durchlesen. Bzw. mein Mann, sind ja seine Schildis.

Bei unseren großen achten wir nur darauf, daß sie alle im Frühbeet sind, wenn sie sich einbuddeln wollen. Dann wird der Eingang verschlossen.
Aber Einfluß auf Beginn und Ende der Starre haben wir dabei nicht. Manchmal kommen sie schon im März wieder raus, dann wissen wir, daß der Winter zu Ende ist. Manchmal erst im April.

Die "großen", die er hält, sind nur zusätzlich, er hat auch ganz viele THB.

Liebe Grüße
Bettina

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kironi« (24. September 2015, 14:14)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Kironi verfasst am Donnerstag, 24. September 2015, 12:24 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »jampingjack« ist männlich

Beiträge: 748

Vorname: Philipp

Arten: Europäische Landschildkröten

Wohnort: Linz

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. September 2015, 14:17

Alles klaro, dann lass ich meine Schlüpflinge heuer auch 3 Monate auf jeden Fall starren! :right

Ist auf jeden Fall easier für mich und man lernt nie aus! :D:
Signatur von »jampingjack«

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers jampingjack verfasst am Donnerstag, 24. September 2015, 14:17 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung