Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Hannelore« ist weiblich
  • »Hannelore« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Vorname: Hannelore

Arten: Testudo Hermanni boettgeri = Griech. Landschildkröte Ostrasse (kleine Hobbyzucht bis 2010)

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 22. November 2015, 10:54

Flucht aus Syrien mit Schildkröte in der Jackentasche

Hallo,

schaut mal hier rein:
http://m.spiegel.de/panorama/a-1063953.html
Ich verstehe ja, Gesetze und Artenschutz gelten immer, aber ich würde gerne noch einen letzten Satz unter den Zeitungsartikel schreiben:

Dabei werde in erster Linie berücksichtigt, ob die Syrerin zwischenzeitlich eine artgerechte Haltung bieten kann
oder jemanden benennen kann, bei dem sie gerne die Schildkröte untergebracht haben möchte.

Gruß
Hannelore

P.S. Irgendwie sieht der Panzer der Schildkröte seltsam aus, oder?
Signatur von »Hannelore« Gruß
Hannelore

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hannelore verfasst am Sonntag, 22. November 2015, 10:54 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »sabineg« ist weiblich

Beiträge: 122

Arten: THB, Rhinoclemmy manni

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 22. November 2015, 11:21

Hallo,

DAS ist der Hammer !!!
Wenn demjenigen das Tier SO wichtig ist, stimme ich Hannlores Anmerkung vollstens zu.Vielleicht gäbe es ja tatsächlich eine Mögllichkeit, das Tier dem Halter wieder zu zuführen.

Gruß,

Sabine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabineg verfasst am Sonntag, 22. November 2015, 11:21 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Pinocchio

Nachtschwärmerin

  • »Pinocchio« ist weiblich

Beiträge: 972

Arten: Thb

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 22. November 2015, 13:13

Moin,
man nimmt das mit was einem wichtig ist.
Ich verstehe auch, dass man das Wohl der Schildkröte nicht aus den Augen verlieren sollte. Aber diese Schildkröte hat für die Frau offensichtlich einen sehr hohen Stellenwert.

Zitat


Die Auffangstation teilt mit, dass die Schildkröte nach dem Ende der
regulären Quarantäne sowie der rechtskräftigen Einziehung zur
Vermittlung freigegeben werden könne.
Ich hoffe sie bekommt sie zurück. Oder es findet sich jemand der sie nimmt, so lange die Frau die Schildkröte nicht selber halten kann.

Liebe Grüße Sara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Pinocchio verfasst am Sonntag, 22. November 2015, 13:13 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


PetraM

Administrator

  • »PetraM« ist weiblich

Beiträge: 6 810

Vorname: Petra

Arten: Thb, Manouria impressa, Tgi, Homopus areolatus

Wohnort: Bayern

Beruf: Technische Angestellte QMG

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 22. November 2015, 13:35

Hallo Zusammen,

direkt aus der Auffangstation ;);
https://www.reptilienauffangstation.de/t…lager-entdeckt/

Schöne Grüße
Petra a
Signatur von »PetraM«
Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der das nicht wußte und, er hats einfach gemacht :thumbsup:

  • »Andreas E« ist männlich

Beiträge: 979

Vorname: Andreas

Arten: THB

Wohnort: Barnstedt

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 22. November 2015, 13:42

Hallo,

wenn ich aus was für einem Grund auch immer meine Heimat verlassen müsste und ich meine Schildkröten nicht in gute Hände wüßte, würde ich sie auch mitnehmen.
Gut ich habe Papiere und 21 Schildkröte passen auch nicht in einer Jackentasche, ich kann jedenfalls die Frau verstehen das sie ihr Schildkröte nicht in Syrien zurücklassen wollte.
Ich hoffe auch das sie die Schildkröte zurückbekommt.

VG Andreas

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Andreas E verfasst am Sonntag, 22. November 2015, 13:42 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Hannelore« ist weiblich
  • »Hannelore« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Vorname: Hannelore

Arten: Testudo Hermanni boettgeri = Griech. Landschildkröte Ostrasse (kleine Hobbyzucht bis 2010)

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 22. November 2015, 17:16

Hallo,
danke @PetraM: für den Artikel direkt von der Auffangstation.
Vielleicht mögen wir im Forum die Patenschaft übernehmen? Mtl. 10 € !!!
Ich bin dabei.Petra, Du hast doch einen guten Draht zur Auffangstation.
Markus Baur hat vielleicht und hoffentlich die Möglichkeit, der Syrerin mitzuteilen oder mitteilen zu lassen,
wo das Tier jetzt ist. Die Dame könnte sich dann bei Bedarf bei der Auffangstation erkundigen.
Wenn sie Kontakt halten kann, hat sie vielleicht auch Einfluss darauf, wo das Tier später aufgenommen wird.
Zumindest weißt sie dann, wo es untergekommen ist.
Und vielleicht kann sie es doch später wieder übernehmen.
Ich finde das zwar auch keineswegs artgerecht, was dem Tier passiert ist, aber hier in Deutschland könnte man
vielen Haltern die Tiere wegnehmen wegen falscher Haltung und illegaler Haltung und man tut es nicht.

Ist ja o.k., dass das Tier jetzt nicht mehr in der Jackentasche lebt und der Panzer wieder Licht und Luft kriegt,
aber ich finde eben, die Frau sollte aus rein menschlicher Sicht Bescheid wissen und die Möglichkeit haben,
den Kontakt mit dem Tier bzw. mit der Auffangstation und der späteren Unterbringung halten zu können.

Gruß
Hannelore
Signatur von »Hannelore« Gruß
Hannelore

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hannelore verfasst am Sonntag, 22. November 2015, 17:16 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


PetraM

Administrator

  • »PetraM« ist weiblich

Beiträge: 6 810

Vorname: Petra

Arten: Thb, Manouria impressa, Tgi, Homopus areolatus

Wohnort: Bayern

Beruf: Technische Angestellte QMG

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 22. November 2015, 18:33

Hallo Zusammen,

ich finde es eine tolle Idee von dir, helfen zu wollen und auch die Spendenaktion bzw. Patenschaft wäre super.

Das alles zu managen, ist sehr, sehr aufwendig und ich habe leider nicht Zeit, mich dafür stark zu machen :(: vielleicht kannst du es selbst übernehmen, oder jemand anderes hier aus dem Forum?

Freiwillige vor!

Ich wäre auch mit 10,-- € für ein Monat dabei!

Schöne Grüße Petra
Signatur von »PetraM«
Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der das nicht wußte und, er hats einfach gemacht :thumbsup:

  • »Hannelore« ist weiblich
  • »Hannelore« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Vorname: Hannelore

Arten: Testudo Hermanni boettgeri = Griech. Landschildkröte Ostrasse (kleine Hobbyzucht bis 2010)

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 22. November 2015, 20:15

Hallo,

ich hab Herrn Dr. Markus Baur mal angeschrieben....

Gruß
Hannelore
Signatur von »Hannelore« Gruß
Hannelore

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hannelore verfasst am Sonntag, 22. November 2015, 20:15 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Schildkrötendame

unregistriert

9

Montag, 23. November 2015, 17:50

Wohnt einer in der Nähe der Frau und hat einen kleinen Notfallplatz für das Tier? Je nachdem wo die Frau untergebracht ist, könnte Sie doch ihr Tier besuchen kommen ,wenn einer hier aus dem Forum einen Platz für das Tier hat und wir beteiligen uns alle an den Haltungskosten ?
Wenn alles gut geht, kann die Frau vielleicht ihr Tier wiederbekommen. Immerhin wird sie es sicher vermissen, wenn es ihr die beschwerliche Reise wert war.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Schildkrötendame verfasst am Montag, 23. November 2015, 17:50 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Hannelore« ist weiblich
  • »Hannelore« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 584

Vorname: Hannelore

Arten: Testudo Hermanni boettgeri = Griech. Landschildkröte Ostrasse (kleine Hobbyzucht bis 2010)

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. November 2015, 11:05

Hallo,

ich wurde gerade darauf aufmerksam gemacht, dass die Auffangstation einen Nachtrag zu ihrem Artikel verfasst hat, am 24.11.
Er liest sich, als wäre er ziemlich haargenau eine Antwort auf meine Email an Markus Baur.

Auf meine Anfrage wegen der Patenschaft bekomme ich dann vielleicht noch eine persönliche Nachricht.
Bitte schaut selbst:
https://www.reptilienauffangstation.de/t…lager-entdeckt/

Gruß
Hannelore
Signatur von »Hannelore« Gruß
Hannelore

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Hannelore verfasst am Mittwoch, 25. November 2015, 11:05 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


PetraM

Administrator

  • »PetraM« ist weiblich

Beiträge: 6 810

Vorname: Petra

Arten: Thb, Manouria impressa, Tgi, Homopus areolatus

Wohnort: Bayern

Beruf: Technische Angestellte QMG

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. November 2015, 17:24

Hallo Zusammen,

das kam heute bei mir an:

Zitat

Hallo Petra Mederer,
möglicherweise haben Sie es bereits mitbekommen: Auch an uns geht die anhaltende Flüchtlingsdebatte nicht spurlos vorüber. In einem Müncher Flüchtlingslager fiel eine Syrerin bei der Erstregistrierung dadurch auf, dass sie eine Maurische Landschildkröte in ihrer Jackentasche mit sich führte. Aufgrund der illegalen Einfuhr wurde das Tier sofort von den Behörden beschlagnahmt und an uns übergeben.
Eine entsprechende Pressemitteilung hatte in den vergangenen Tagen dazu geführt, dass wir Dutzende Emails, Anrufe und auch Facebook-Kommentare erhielten, die überwiegend sehr emotional und verständnislos auf den Vorgang reagierten und v.a. die Menschlichkeit gegenüber der betroffenen Syrerin betonten.
Auch uns berührt die Geschichte und das Einzelschicksal dieser Frau persönlich sehr. Dennoch sind uns in diesem Fall die Hände gebunden, da wir als gemeinnütziger Verein lediglich der "Dienstleister" der Behörden sind, der sich ausschließlich um die artgemäße Versorgung des Tieres kümmert. Beschlagnahmen werden grundsätzlich immer von den Behörden und der Polizei durchgeführt, die uns die jeweiligen Tiere anschließend übergeben. Und auch über das weitere Schicksal der Schildkröte entscheiden nicht wir, sondern einzig und allein die Artenschutzbehörde.
Da wir der vorherigen Halterin zumindest einen angemessenen Abschied von ihrem Tier ermöglichen wollten, versuchten wir, sie ausfindig zu machen. Auf unsere Nachfrage hin konnten aber weder die Mitarbeiter des Flüchtlingslagers noch die Polizei eine Aussage zur Identität oder zum Verbleib der Frau machen, da diese noch am gleichen Tag weitergereist sei.
Somit bleibt uns nur, uns nach besten Kräften um das beschlagnahmte Tier zu kümmern und wieder - wenn auch etwas nachdenklich - zum Arbeitsalltag zurückzukehren.

Herzliche Grüße,
Signatur von »PetraM«
Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der das nicht wußte und, er hats einfach gemacht :thumbsup:

Thema bewerten