Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »3Kröten« ist weiblich
  • »3Kröten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Vorname: Birgit

Arten: testudo hermanni hercegovinensis

Wohnort: Mettmann

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Juni 2016, 11:37

Jungtiergehege aus Sandkästen als HOCHBEET ?!

Hallo an alle, die hier im Forum so tolle Beiträge senden!
Ich lese jetzt schon eine Weile mal hier und mal da, um von Euch zu lernen. Danke!
Heute möchte ich das erste Mal eine Frage stellen. Hoffe es klappt und ich kann mein Gehege endlich fertig bauen ;);

Wir haben ab August drei kleine Hercis bei uns (NZ aus 2015). Da wir den optimalen Standort für das Frühbeet im Frühjahr noch einmal genau beobachten wollen, haben wir uns für eine mobile Gehegevariante entschieden. Sie wird nur für dieses und nächstes Jahr genutzt. Die Idee stammt aus dem Buch "Landschildkröten -Freilandanlagen". Hier kommen auf ein altes Tischgestell zwei unten mit Holzböden geschlossene Sandkisten. Beide werden mit Teichfolie ausgelegt und dann wird die eine Hälfte zum Sockel für das Frühbeet und die andere Hälfte zum Außengelände. Somit kann man mit ein paar starken Helfern den Standort des Geheges noch verändern (Tisch wegtragen). Im nächsten Jahr werden wir dann in Ruhe eine schöne und jederzeit erweiterbare Jungtieranlage fest im Garten bauen. Aber eben erst, wenn wir wissen, wie im Frühjahr die Sonneneinstrahlung ist.
Für diese mobile Anlage habe ich Fragen und hoffe, jemand hat sowas schon einmal gebaut:

1) da die Sandkisten unten mit Holzboden sind, hatte ich erst gedacht, dass kein Hasendraht rein muss. Aber zwecks Ablauf von Feuchtigkeit lassen wir zwischen den Bodenbrettern jetzt Lücken und pieken die Teichfolie an. Außerdem habe ich gelesen, dass sich Ratten und Mäuse auch mühelos durch solches Holz nagen ;(cr . Also doch besser Draht rein?

2) wir decken das Außengehege mit Holz-/Drahtkonstruktion ab. Wie sichere ich das Frühbeet für die Zeit in der unser Fensteröffner das Fenster aufstellt? Da könnten doch theoretisch dann Fressfeinde von oben an die Tiere, oder?

3) muss ich ein Gefälle einbauen, damit kein Wasser ins Frühbeet läuft?

4) wird eine Isolierung durch von außen an den Sandkasten geklebtes Styrodur eine Verbesserung für das Frühbeet bringen? Wir haben das Schildkrötenhaus von Beckmann (16 mm Alltop) bestellt...

5) Wie hoch muss das Substrat eingefüllt werden? Ich habe ja jetzt kein Erdreich in unbegrenzter Tiefe unter den Schildis...

Ich danke allen vorab schon einmal herzlich!
LG
Birgit

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers 3Kröten verfasst am Mittwoch, 22. Juni 2016, 11:37 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Kurti« ist männlich

Beiträge: 1 155

Vorname: Kurt

Arten: Tgi

Wohnort: Zweibrücken

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Juni 2016, 14:32

Hallo @3Kröten:
Beide werden mit Teichfolie ausgelegt und dann wird die eine Hälfte zum Sockel für das Frühbeet und die andere Hälfte zum Außengelände. Somit kann man mit ein paar starken Helfern den Standort des Geheges noch verändern (Tisch wegtragen). Im nächsten Jahr werden wir dann in Ruhe eine schöne und jederzeit erweiterbare Jungtieranlage fest im Garten bauen. Aber eben erst, wenn wir wissen, wie im Frühjahr die Sonneneinstrahlung ist.

Für diese mobile Anlage habe ich Fragen und hoffe, jemand hat sowas schon einmal gebaut:
Ich habe sowas mal gebaut. Die Illusion, sowas wegtragen zu können mußte ich allerdings begraben, das Ding war einfach zu schwer. Heute würde ich Schwerlasträder daran bauen, wenn ich es bewegen müßte.
Zu den Fragen
1) da die Sandkisten unten mit Holzboden sind, hatte ich erst gedacht, dass kein Hasendraht rein muss. Aber zwecks Ablauf von Feuchtigkeit lassen wir zwischen den Bodenbrettern jetzt Lücken und pieken die Teichfolie an. Außerdem habe ich gelesen, dass sich Ratten und Mäuse auch mühelos durch solches Holz nagen ;(cr . Also doch besser Draht rein?
Ich hatte Teichfolie mit Löchern, das ist schon wichtig denn wenn es stark regnet kann es zur Überschwemmung kommen. Ratten würden sich auch durch Hasendraht fressen. Man kann ein Gehege nicht 100% sicher machen. Ich hatte keinen Draht. Es kann aber sicher auch nichts schaden
2) wir decken das Außengehege mit Holz-/Drahtkonstruktion ab. Wie sichere ich das Frühbeet für die Zeit in der unser Fensteröffner das Fenster aufstellt? Da könnten doch theoretisch dann Fressfeinde von oben an die Tiere, oder?

Das ist eine Frage die sich jeder Frühbeetbesitzer stellt. Theoretisch ja , aber ich habe es noch nie erlebt. Du kannst ein Vogelnetz über das FB legen, das dann "mitwachsen" kann, wenn der Deckel aufgeht.
3) muss ich ein Gefälle einbauen, damit kein Wasser ins Frühbeet läuft?
Im Frühbeet hatte ich kein Wasser, ich hatte den Außenrand mit Silikon abgedichtet.
wird eine Isolierung durch von außen an den Sandkasten geklebtes Styrodur eine Verbesserung für das Frühbeet bringen? Wir haben das Schildkrötenhaus von Beckmann (16 mm Alltop) bestellt..
Würde es bringen, aber warum sollte das so sein. Eine Überwinterung in diesem Gehege würde ich auf keinen Fall durchführen. Der Boden ist nicht tief genug und vorallen bekommt man es nicht frostsicher. Das Beckmann habe ich auch.
5) Wie hoch muss das Substrat eingefüllt werden? Ich habe ja jetzt kein Erdreich in unbegrenzter Tiefe unter den Schildis...
Kommt darauf an wie groß die Schildkröten sind. Ich hatte soviel Erde drin dass sie sich komplett verbuddel konnten. Also von 5 bis 10 cm sollten es dann schon sein.
Gruß Kurt
Signatur von »Kurti« "Die Zeit, die du deiner Rose geschenkt hast, sie macht deine Rose so wichtig."Antoine de Saint-Exupery
CAVE: Handy frißt Hirn

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Kurti verfasst am Mittwoch, 22. Juni 2016, 14:32 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


3

Mittwoch, 22. Juni 2016, 15:38

Hallo Birgit,

ich finde deine Planung super :right

1) da die Sandkisten unten mit Holzboden sind, hatte ich erst gedacht, dass kein Hasendraht rein muss. Aber zwecks Ablauf von Feuchtigkeit lassen wir zwischen den Bodenbrettern jetzt Lücken und pieken die Teichfolie an. Außerdem habe ich gelesen, dass sich Ratten und Mäuse auch mühelos durch solches Holz nagen . Also doch besser Draht rein?
Wie Kurti schreibt, 100prozentige Sicherheit gibts nicht. Aber wegen der Teichfolie: das wäre mir bei Starkregen ehrlich gesagt zu heikel mit ein paar Löchern. Wie wäre es stattdessen mit Unkrautvlies oder mit Jutesäcken? Die halten die Erde auch, sind aber deutlich Wasserdurchlässiger.

Viele Grüße
Janina

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Labello verfasst am Mittwoch, 22. Juni 2016, 15:38 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »maheju« ist weiblich

Beiträge: 143

Vorname: Martina

Arten: THB

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Juni 2016, 15:43

Hallo Birgit,

tolle Idee. Ich würde ein leichtes Gefälle einplanen um zu verhindern, dass bei Starkregen Wasser ins Frühbeet läuft. Den Hasendraht würde ich außen auf dem Boden des Sandkastens anbringen um nichts an Substrathöhe zu verlieren. Das Gewicht unterschätzt man und ich würde Kurts Rat befolgen und Räder anbringen.
Als Alternative kannst du die Sandkästen auch weglassen, den Rand des Tisches erhöhen und als Gehege nutzen. Dann ist das Ganze halt niedriger. dann müsstest du aber Löcher in die Tischplatte bohren damit überschüssiges Wasser ablaufen kann.

LG Martina
Signatur von »maheju« Die größte Blamage der Menschheit ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste. ( Th. Heuss ) :turtle

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers maheju verfasst am Mittwoch, 22. Juni 2016, 15:43 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »3Kröten« ist weiblich
  • »3Kröten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Vorname: Birgit

Arten: testudo hermanni hercegovinensis

Wohnort: Mettmann

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Juni 2016, 22:20

Vielen Dank!
mit so schnellen und hilfreichen Antworten habe ich gar nicht gerechnet.

Lieber Kurt, die Rollenidee ist super :kiss . Ich hatte vor (habe ich nicht so genau reingeschrieben), unter jeden Sandkasten einen kleineren aber massiven Tisch zu setzen. Die beiden Tische werden miteinander verschraubt; das wird dann zum Transport wieder gelöst und somit wären Frühbeettisch und Freigehegetisch getrennt tragbar. Aber die Rollenidee ist super und wird zusätzlich zum Einsatz kommen! Habe Teichfolie gedanklich jetzt auch schon gegen Unkrautvlies ausgetauscht; das habe ich sogar noch im Gartenhaus.
10 cm Substrat geht locker rein. Und Silikon besorge ich. Prima!
Hasendraht und Schutznetz gönne ich unseren Schildis jetzt auch noch. Wobei ich mich noch daran gewöhnen muss, dass es keinen hundertprozentigen Schutz geben wird ;(cr
Styrodur lasse ich jetzt guten Gewissens weg. Überwintern werden unsere Hercis im Kühlschrank.

So, jetzt lasiere ich weiter, damit auch bald alles fertig ist. DANKE!!
LG
Birgit

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers 3Kröten verfasst am Mittwoch, 22. Juni 2016, 22:20 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Kurti« ist männlich

Beiträge: 1 155

Vorname: Kurt

Arten: Tgi

Wohnort: Zweibrücken

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Juni 2016, 11:19

Hallo @3Kröten:
Ich hatte vor (habe ich nicht so genau reingeschrieben), unter jeden Sandkasten einen kleineren aber massiven Tisch zu setzen. Die beiden Tische werden miteinander verschraubt; das wird dann zum Transport wieder gelöst und somit wären Frühbeettisch und Freigehegetisch getrennt tragbar.
Das ist auch eine gute Idee, das könnte funktionieren. Achte bei den Rollen auch Schwerlastrollen. Noch ein Tip. Baue die Tische auf keinen Fall so hoch wie ein normaler Tisch. Beim Frühbeet kannst du sonst nur mit einer Leiter reinkommen, ich mußte meine während des Betriebes abschneiden und mußte einen schweren Wagenheber einsetzten um den Tisch an zu heben. Heute würde ich ihn max 40 cm hoch machen, das sind beim FB dann schon locker bis 90 cm je nachdem welche Seite du nimmst. Zum Reinlangen ist das schon hoch geht aber noch. In meiner Galerie sieht du dass ich mir einen Trittstein vor das FB legen mußte.
Habe Teichfolie gedanklich jetzt auch schon gegen Unkrautvlies ausgetauscht; das habe ich sogar noch im Gartenhaus.
Das ist sicher nicht schlecht, aber die Unkrautfolie wäre mir zu wasserdurchlässig, ein wenig Feuchtigkeit schadet nichts, im Gegenteil. Wenn es schwer geregnet hat, habe ich eine Doppelstegplatte mit etwas Gefälle darauf gelegt. Der Kindergarten für die Kleinen Hier liegt sie neben dem Gehege.
Für den Urlaub mußte ich mir dann was überlegen und habe diese Platte mit Schanieren und einem Fensterheber ausgestattet. Der Fensterheber ging bei Regen dann so weit zu, dass nur noch sehr wenig Wasser hineinlaufen konnte.
Wenn ein kompletter Wasserablauf gewünscht, erscheint mir übrigens Drainagevlies sinnvoller, denn das läßt nur Wasser durch und hält jeglichen Sand zurück.
Ich hatte übrigens mal Frost nach der Auswinterung und habe seitdem eine Wärmeplatte unter dem Schlafhaus, tief im Boden. Ich weiß dass Wärme nicht von unten kommen sollte. Es gab zwar eine Deckelheizung aber von unten war mir die Gefahr des Einfrierens zu hoch. Die Platte wurde nur als Frostschutz auf 3 Grad eingestellt.
Viel Spaß beim Basteln
Gruß Kurt
Signatur von »Kurti« "Die Zeit, die du deiner Rose geschenkt hast, sie macht deine Rose so wichtig."Antoine de Saint-Exupery
CAVE: Handy frißt Hirn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurti« (23. Juni 2016, 11:24)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Kurti verfasst am Donnerstag, 23. Juni 2016, 11:19 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Mampfi« ist weiblich

Beiträge: 30

Vorname: Ingrid

Arten: THB

Wohnort: Kösching

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Juni 2016, 12:30

Hallo Birgit,
Wir haben für unsere beiden THB 's NZ 2015 eine Anlage mit einem Hochbeet gebaut. Dieses ist zwar nicht transportabel, aber wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Du solltest noch bedenken, dass ein Sandkasten nicht sehr hoch ist. Wenn du nun ca 15 cm Erde einfüllst, können die Tiere schon fast rausschauen.
Unsere haben von der Erde bis zum oberen Rand des Hochbeet ca.20 cm nach oben. Eine unserer Schildis ist ein wahrer Kletterkünstler.
Ich hab sie beobachtet, dass sie es bis hoch schafft und rausgucken kann. Also wenn kein Gitter drüber wäre hätte ich Angst, dass sie ausbüchst.
LG Ingrid

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Mampfi verfasst am Donnerstag, 23. Juni 2016, 12:30 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »3Kröten« ist weiblich
  • »3Kröten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Vorname: Birgit

Arten: testudo hermanni hercegovinensis

Wohnort: Mettmann

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Juni 2016, 13:29

Hallo,
ich war so mit Bauen beschäftigt, dass ich gar nicht gemerkt habe, dass weitere Antworten da sind :haha Lieben Dank dafür!

Ich habe mir Deine Bilder angeschaut, Kurt. Und dabei stelle ich fest, dass ich nicht irgendein Sandkastenhochbeet nachbaue, sondern genau Deines!! Das Bild was Du eingestellt hast, ist das gleiche wie in meinem schlauen Buch. Also vielen Dank für die eigentliche Idee :winken: .

Die Schwerlastrollen habe ich jetzt schon eingeplant. Und die Tischhöhe von vorneherein geringer geplant (stand nämlich schon in dem Buch ;); ). Ich verwende zwei Massivholz-Couchtische; da brauche ich wahrscheinlich nichts abzusägen. Das teste ich aber noch einmal, wenn das Frühbeet da ist. Leider lässt es auf sich warten.

Wg Frost habe ich auch Sorge; habe auch nur eine Deckelheizung drin. Aber im Sandkasten ist die Erde wohl nicht tief genug für eine Bodenheizung, oder?

Liebe Ingrid, danke auch Dir! Wir haben im Außengehege tatsächlich einen niedrigeren Sandkasten. Ich hatte gehofft, das die Sitzbank als Rauskletterschutz dienen könnte?! Dazu kommt natürlich noch das Gitter gegen Fressfeinde. Ich werde aber mal testen, ob ich den Rand dort noch etwas erhöhen kann. Danke!
Der Sandkasten, auf den das Frühbeet kommt ist sowieso höher (40 cm), so dass ich Substrat einfüllen kann und noch einiges an Rand bleibt. Ich habe den höheren Sandkasten für das Frühbeet gewählt, damit ich genug Höhe für die Anbringung der Lampe habe.

Ich bin wirklich gespannt, ob das alles so klappt, wie ich mir das vorstelle :hä

Liebe Grüße und noch einmal herzlichen Dank!

birgit

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers 3Kröten verfasst am Dienstag, 28. Juni 2016, 13:29 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Kurti« ist männlich

Beiträge: 1 155

Vorname: Kurt

Arten: Tgi

Wohnort: Zweibrücken

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Juni 2016, 14:51

Hallo Birgit
Ich habe mir Deine Bilder angeschaut, Kurt. Und dabei stelle ich fest, dass ich nicht irgendein Sandkastenhochbeet nachbaue, sondern genau Deines!! Das Bild was Du eingestellt hast, ist das gleiche wie in meinem schlauen Buch. Also vielen Dank für die eigentliche Idee :winken: .
Ricarda hatte mich ja auch in ihrem Buch erwähnt.
Die Idee ist aber nicht alleine von mir, einige hier haben ähnliche Bilder. z. B. PetraM. Ich habe eine Modifikation gebaut und einen Plan gemacht.
Die 20 cm Höhe haben mir gereicht, die Tiere waren ja noch sehr klein.
Die Bodenheizung kannst du einfach auf den Boden im Schafhaus legen und dann die Erde darüber. Es gibt extra spezielle Heizmatten die dafür geeignet sind.

Zitat

Ich bin wirklich gespannt, ob das alles so klappt, wie ich mir das vorstelle :hä
Es gibt immer ein paar Dinge die man beim nächsten Mal anders machen würde, aber meist genügt es dann trotzdem.

Gruß Kurt
Signatur von »Kurti« "Die Zeit, die du deiner Rose geschenkt hast, sie macht deine Rose so wichtig."Antoine de Saint-Exupery
CAVE: Handy frißt Hirn

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Kurti verfasst am Dienstag, 28. Juni 2016, 14:51 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung