Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »TurtleThom« ist männlich
  • »TurtleThom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 994

Vorname: Thomas

Arten: Thherci, Tm

Wohnort: Stadecken-Elsheim (bei Mainz)

Beruf: Kontokorrentbuchhalter

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 13. Mai 2006, 19:16

3. Gelege??

Hallo alle miteinander,

am 26.04.06 hat mein Weibchen das erste Gelege mit 8 Eiern abgesetzt, heute das zweite Gelege - wieder mit 8 Eiern. Kann oder muß ich damit rechnen, dass sie auch noch ein drittes Mal Eier legt? Und wenn ja, kann mir jemand aus Erfahrung sagen, ab der wievielten Woche (nach dem zweiten Gelege ) ich wieder aufpassen muß?

Gruß Thom.
Signatur von »TurtleThom« Bei mir ist tierisch was los: Außer Schildkröten habe ich noch Königspythons, Hakennasennattern, Grüne Baumpythons, Kornnattern, Warzenenten, Zwergseidenhühner und eine Katze.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TurtleThom« (13. Mai 2006, 19:16)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers TurtleThom verfasst am Samstag, 13. Mai 2006, 19:16 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


sabinewil

unregistriert

2

Samstag, 13. Mai 2006, 20:07

Hallo Thom.
Einige meiner Thb haben im letzen Jahr drei Gelege abgelegt, jedesmal im Abstand von drei Wochen.
Du mußt also noch damit rechnen.
Viele Grüße
Sabine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabinewil verfasst am Samstag, 13. Mai 2006, 20:07 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


3

Sonntag, 14. Mai 2006, 16:52

Zitat

Original von sabinewil
Einige meiner Testudo hermanni boettgeri haben im letzen Jahr drei Gelege abgelegt, jedesmal im Abstand von drei Wochen.
Du mußt also noch damit rechnen.


Sabines Erfahrung kann ich bestätigen, auch nach ziemlich genau 3 Wochen, bei Thb und Tgi- aber nicht bei allen Tieren, manche legen auch nur 2x.
Grüsse- Jutta

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers juttaj verfasst am Sonntag, 14. Mai 2006, 16:52 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »TurtleThom« ist männlich
  • »TurtleThom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 994

Vorname: Thomas

Arten: Thherci, Tm

Wohnort: Stadecken-Elsheim (bei Mainz)

Beruf: Kontokorrentbuchhalter

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 15. Mai 2006, 07:08

Guten Morgen Sabine & Jutta,

Danke. Ich kann nur hoffen, dass es dann nicht wieder so viele sind. :crazy

Gruß Thom.
Signatur von »TurtleThom« Bei mir ist tierisch was los: Außer Schildkröten habe ich noch Königspythons, Hakennasennattern, Grüne Baumpythons, Kornnattern, Warzenenten, Zwergseidenhühner und eine Katze.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers TurtleThom verfasst am Montag, 15. Mai 2006, 07:08 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


5

Montag, 15. Mai 2006, 07:13

Moin,
meine älteste Thb hatte vorletztes Jahr 3 Gelege. Zwei im Frühjahr und dann eins im Hochsommer als ich schon gar nimmer dran dachte. Ist das dann auch "normal"?
LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

sabinewil

unregistriert

6

Montag, 15. Mai 2006, 13:23

Hallo Thom.
Du mußt ja nicht alle Eier ausbrüten. Ich mache das schon lange nicht mehr. Klar tut es mit leid die Eier zu vernichten, aber wenn man dann später zuviele Jungtiere hat, muß man auch sehen daß man geeignete Halter für diese findet. Das ist garnicht immer so einfach.
Viele Grüße
Sabine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabinewil verfasst am Montag, 15. Mai 2006, 13:23 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


7

Montag, 15. Mai 2006, 13:41

Leider habe ich keinerlei Zuchterfahrung, deswegen eine Frage an euch:

Sind 3. Gelege im Jahr und pro Tier im "Normalbereich", sprich lässt sich das mit dem natürlichen Verhalten vergleichen, oder ist dies nicht bereits zuviel des Guten, und das Weibchen muss dadurch recht viel Stress ertragen?

Gruß,
Sascha

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Sascha verfasst am Montag, 15. Mai 2006, 13:41 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »TurtleThom« ist männlich
  • »TurtleThom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 994

Vorname: Thomas

Arten: Thherci, Tm

Wohnort: Stadecken-Elsheim (bei Mainz)

Beruf: Kontokorrentbuchhalter

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 15. Mai 2006, 13:46

Zitat

Original von Sascha
... und das Weibchen muss dadurch recht viel Stress ertragen? ...

Hallo Sascha,

ich glaube nicht das das Tier unter Streß steht, sondern das es nur auf die Umweltbedingungen reagiert. Je günstiger und besser diese sind, um so eher wird ein weiteres Gelege gebildet. Wenn ich mich richtig erinnere sind 3 Gelege pro Jahr für eine THB nichts ungewöhnliches.

@SabineWil:
Je mehr ich darüber nachdenke, um so mehr manifestiert sich in mir der Gedanke, auch zu meinen Gunsten ein 3.Gelege nicht zu inkubieren. Immerhin bekomme ich dieses Jahr (für meine Begriffe) ja genug Nachwuchs. :]


Gruß Thom.
Signatur von »TurtleThom« Bei mir ist tierisch was los: Außer Schildkröten habe ich noch Königspythons, Hakennasennattern, Grüne Baumpythons, Kornnattern, Warzenenten, Zwergseidenhühner und eine Katze.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TurtleThom« (15. Mai 2006, 13:51)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers TurtleThom verfasst am Montag, 15. Mai 2006, 13:46 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


9

Montag, 15. Mai 2006, 15:19

Hallo Thom,

Zitat

ich glaube nicht das das Tier unter Streß steht, sondern das es nur auf die Umweltbedingungen reagiert.


Deine Umweltbedingungen besteht aus einer Gruppe, wie sie im Habitat nicht vorkommt. Aber kann natürlich gut sein, dass wenn ein adultes Weibchen mehrmals im Jahr auf ein Männchen trifft, dass es dann zu 3 oder vielleicht sogar noch mehr Gelegen kommen kann.

Da habe ich wie gesagt keine Erfahrung, daher meine Frage.

Gruß,
Sascha

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Sascha verfasst am Montag, 15. Mai 2006, 15:19 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »TurtleThom« ist männlich
  • »TurtleThom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 994

Vorname: Thomas

Arten: Thherci, Tm

Wohnort: Stadecken-Elsheim (bei Mainz)

Beruf: Kontokorrentbuchhalter

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 15. Mai 2006, 15:45

Hallo Sascha,

ich habe nur 2 adulte Tiere, da aber gleich von einer Gruppe zu sprechen halte ich für etwas übertrieben. ;) Auch die Behauptung, es komme so im Habitat nicht vor, wage ich zu bezweifeln. Die Dichte der Schildkröten wird sich meiner Meinung nach immer nach dem Nahrungsangebot richten, d.h. viel Futter - viele Schildkröten, wenig Futter - wenige Schildkröten.

Zitat

Aber kann natürlich gut sein, dass wenn ein adultes Weibchen mehrmals im Jahr auf ein Männchen trifft, dass es dann zu 3 oder vielleicht sogar noch mehr Gelegen kommen kann.
Sorry Sascha, das eine hängt nicht zwangsläufig mit dem anderen zusammen, da Schildkrötenweibchen das Sperma eines Männchens lange "bevorraten" können. Selbst wenn es dieses Jahr noch nicht mit meinem Hektor zusammen gewesen wäre, hätte es trotzdem sehr wahrscheinlich befruchtete Eier gelegt.

Gruß Thom.

PS: Mit Umweltbedingungen meinte ich das Wetter und das Nahrungsangebot.
Signatur von »TurtleThom« Bei mir ist tierisch was los: Außer Schildkröten habe ich noch Königspythons, Hakennasennattern, Grüne Baumpythons, Kornnattern, Warzenenten, Zwergseidenhühner und eine Katze.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers TurtleThom verfasst am Montag, 15. Mai 2006, 15:45 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


11

Montag, 15. Mai 2006, 16:06

Hallo Thom,

Zitat

ich habe nur 2 adulte Tiere, da aber gleich von einer Gruppe zu sprechen halte ich für etwas übertrieben.


Ok, dann halt ein Pärrchen.

Zitat

Auch die Behauptung, es komme so im Habitat nicht vor, wage ich zu bezweifeln. Die Dichte der Schildkröten wird sich meiner Meinung nach immer nach dem Nahrungsangebot richten, d.h. viel Futter - viele Schildkröten, wenig Futter - wenige Schildkröten.


Wenn ich mal W. Wegehaupt zitieren darf:

Zitat

Adulte europäische Landschildkröten sind Einzelgänger, haben so gut wie kein „Sozialverhalten“ und kümmern sich, außer bei der Fortpflanzung, nur um sich selbst. Alle anderen Verhaltensweisen sind die Folgen von Veränderungen im Umfeld der Tiere.


Zitat

In ursprünglichen vom Menschen noch weitgehend verschonten Schildkrötenhabitaten habe ich noch nie zwei adulte Schildkröten im selben Unterschlupf nebeneinander sitzend vorgefunden. Selbst in Habitaten mit sehr hoher Populationsdichte gehen sich adulte Schildkröten gleichen Geschlechts aus dem Weg. Natürlich treffen sich die Tiere auf ihren Weide- und Erkundungsgängen auch mehr oder weniger oft.


Es sind also weder Pärrchen noch Gruppen ganzjährig zusammen. Deswegen meinte ich, dass unsere Bedingungen in den Gärten nicht wirklich mit denen im Habitat zu vergleichen sind, daher auch die Frage nach dem evtl. höheren Stressempfinden.

Zitat

Sorry Sascha, das eine hängt nicht zwangsläufig mit dem anderen zusammen, da Schildkrötenweibchen das Sperma eines Männchens lange "bevorraten" können. Selbst wenn es dieses Jahr noch nicht mit meinem Hektor zusammen gewesen wäre, hätte es trotzdem sehr wahrscheinlich befruchtete Eier gelegt.


Ja, das weiss ich, darauf zielte ich aber nicht ab.

Ich meine Irmi Jasser-Häger hatte mal im DGHT-Forum ein netten Beitrag geschrieben, dass es aufgrund der gemeinschaftlichen Haltung in unseren Gärten zu übertriebener Paarung und Eiablage kommt. Ich denke aber damit sind wahrscheinlich eher jene gemeint gewesen, die mehr als 4 oder 5 Gelege pro Jahr / Tier haben. Vielleicht finde ich den Beitrag, wenn ich mal danach suche.

Gruß,
Sascha

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Sascha verfasst am Montag, 15. Mai 2006, 16:06 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


sabinewil

unregistriert

12

Montag, 15. Mai 2006, 17:39

Hallo Sascha
Ich habe die Erfahrung gemacht daß Männchen, die das ganze Jahr über mit den Weibchen zusammen sein dürfen, nicht paarungswütig sind. Klar im Frühjahr werden Frühlingsgefühle wach, dann tut sich lange Zeit nichts mehr und im Spätsommer kommt noch einmal eine Paarungsaktivität. Alles hält sich aber in Grenzen.
Männchen, die nur ab und zu zu den Weibchen gesetzt werden, wollen sich laufend paaren und stressen damit auch die Weibchen.
Zwei bis drei Eiablagen sind auch in der Natur normal. Sind es mehr, liegt es an dem reichlichen Futter (wir jedenfalls so beschrieben).Deshalb sollte man ja auch ab Sommer ballaststoffreich und eiweißarm füttern.
Gruß
Sabine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabinewil verfasst am Montag, 15. Mai 2006, 17:39 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


13

Montag, 15. Mai 2006, 20:15

Hallo Sabine,

hast Du dir schonmal überlegt, warum Weibchen das Sperma lange Zeit "bevorraten" können?

Ich würde behaupten, es ist eine Art "Schutzwiderstand" ist, dass wenn das Weibchen lange Zeit auf kein Männchen trifft, die eigene Art jedoch nicht gleich gefährdet ist. Das würde bedeuten, dass sich adulte Tiere vielleicht doch seltener über den Weg laufen, als wir hier in der Runde meinen. Dementsprechend gäbe es auch weniger Paarungen, also auch weniger Stress.

Zitat

Männchen, die nur ab und zu zu den Weibchen gesetzt werden, wollen sich laufend paaren und stressen damit auch die Weibchen.


Schon ausprobiert?

Zitat

Sind es mehr, liegt es an dem reichlichen Futter (wir jedenfalls so beschrieben).Deshalb sollte man ja auch ab Sommer ballaststoffreich und eiweißarm füttern.


Hmm, dazu habe ich noch einen Gedanken, bin ja noch wirklich unerfahren bei diesem Thema, da ich nur semi-adulte Tiere habe.

Wenn das Futterangebot üppig ist, besteht doch keine Notwendigkeit, dass sich das adulte Tier auf die Suche nach mehr Futter macht, demnach wäre es mehr Ortsgebunden. Oder sind die Tiere, egal wie das Futterangebot aussieht, trotzdem auf großer Erkundungstour?

Gruß,
Sascha

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Sascha verfasst am Montag, 15. Mai 2006, 20:15 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »TurtleThom« ist männlich
  • »TurtleThom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 994

Vorname: Thomas

Arten: Thherci, Tm

Wohnort: Stadecken-Elsheim (bei Mainz)

Beruf: Kontokorrentbuchhalter

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 16. Mai 2006, 09:35

Hallihallo,

Ihr schweift vom Thema ab. ;)

@Sascha: Was hältst Du davon wenn Du diesbezüglich einen neuen Thread eröffnest? :D

Gruß Thom.
Signatur von »TurtleThom« Bei mir ist tierisch was los: Außer Schildkröten habe ich noch Königspythons, Hakennasennattern, Grüne Baumpythons, Kornnattern, Warzenenten, Zwergseidenhühner und eine Katze.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TurtleThom« (16. Mai 2006, 09:36)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers TurtleThom verfasst am Dienstag, 16. Mai 2006, 09:35 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


15

Dienstag, 16. Mai 2006, 09:56

Hallo Thom,

sorry dass ich deinen Thread in eine andere Richtung gelenkt habe.

Einen Thread werde ich für das Thema nicht extra öffnen, weil es glaube ich auch keinen Sinn macht, darüber zu diskutieren.

Gruß,
Sascha

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Sascha verfasst am Dienstag, 16. Mai 2006, 09:56 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


sabinewil

unregistriert

16

Dienstag, 16. Mai 2006, 12:37

Hallo Sascha
Natürlich weiß ich daß es eine Vorratsbefruchtung gibt.
Früher, als ich zu wenig Weibchen hatte, mußte ich eine Zeitlang die Männchen trennen. Sie waren so paarungswütig, daß ich sie nach kurzer Zeit wieder rausnehmen mußte. Ich hatte das Glück schnell adulte Weibchen zu bekommen und diese "paarungswütigen" Männchen kamen zu ihnen und es herrschte Ruhe. Für leckeres Futter würde mein ältestes Männchen glatt seine Lieblingsfrau vergessen.
Im Frühjahr laufen meine Weibchen nicht einmal weg wenn ihnen ein Männchen seine Paarungsbreitschaft mitteilt.
Allerdings haben meine Tiere auch genügend Platz um auszuweichen. Streß haben sie nicht. Sonst wären sie nicht so gesund.
Merkwürdigerweise belästigen die Männchen die Weibchen nie beim Eierlegen.
Viele Grüße
Sabine

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sabinewil« (16. Mai 2006, 12:40)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabinewil verfasst am Dienstag, 16. Mai 2006, 12:37 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Farmer« ist weiblich

Beiträge: 305

Vorname: Michaela

Arten: Thb, Tgi, Tm

Wohnort: 7000 Chur

Beruf: Lebensgeniesserin

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 16. Mai 2006, 21:15

3. Gelege

Hallo Sasch,

Du hast doch das Buch von Wolfgang gelesen. Dort beschreibt er sehr genau die "Wanderlust" der einzelnen Tiere, sprich Geschlechter. Männliche :turtle sind viel auf Tour und die Damen sind fest in einer bestimmten Umgebung verwurzelt.
Ausser zur Eiablage findest Du sie immer am fast gleichen Ort.

Meines erachtens hängt die Häufigkeit der Eiablage auch mit den Umgebungstemperaturen ab. Je heisser der Sommer, desto mehr Gelege.

Grüsse
Signatur von »Farmer« Michaela

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Farmer verfasst am Dienstag, 16. Mai 2006, 21:15 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


credo

Nachtschwärmer

  • »credo« ist männlich

Beiträge: 3 631

Vorname: Dietmar

Arten: Thb, Tgi

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 17. Mai 2006, 23:25

Zitat

Original von sabinewil
Merkwürdigerweise belästigen die Männchen die Weibchen nie beim Eierlegen.
Viele Grüße
Sabine

Hallo
Meine haben das getan, deshalb trenne ich mit Beginn der Eiablage.
Gruss
Didi
Signatur von »credo« :winken: :walk: Besuch uns mal im Chatwood-forest :tanne2:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers credo verfasst am Mittwoch, 17. Mai 2006, 23:25 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


credo

Nachtschwärmer

  • »credo« ist männlich

Beiträge: 3 631

Vorname: Dietmar

Arten: Thb, Tgi

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 17. Mai 2006, 23:28

RE: 3. Gelege

Zitat

Original von Farmer
Meines erachtens hängt die Häufigkeit der Eiablage auch mit den Umgebungstemperaturen ab. Je heisser der Sommer, desto mehr Gelege.

Grüsse


Hallo
War bei mir im Vergleich 2003 / 2004 nicht so.
2003 war ja sehr heiss und trocken. Meine Weibchen legten (deshalb ?) im Jahr 2004 soviele Eier wie noch nie zuvor. 2005 waren es auch wieder weniger Eier.
Gruß
Didi
Signatur von »credo« :winken: :walk: Besuch uns mal im Chatwood-forest :tanne2:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers credo verfasst am Mittwoch, 17. Mai 2006, 23:28 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Petrafri« ist weiblich

Beiträge: 1 130

Vorname: Petra

Arten: Thb, Tm

Wohnort: Frankfurt/M.

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 18. Mai 2006, 11:14

RE: 3. Gelege??

Hallo Thom,
die meisten meiner Weibchen machen 3 Gelege. Es ist manchmal zum wahnsinnig werden mit den vielen Eiern. Und auch den Zirkus, den ich dann veranstalte (Betonung liegt auf "Ich"). Mein Mann liebt diese Zeit besonders.
Gruß Petra

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Petrafri verfasst am Donnerstag, 18. Mai 2006, 11:14 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung