Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 17. Juni 2006, 01:45

Fundviech (ich habe immer son Pech)

...und dann gibt es Schildkröten die braucht die Welt nicht und Tage die müßten nicht sein.
Heute, sehe ausn wien Hamster (Zahn-OP gestern) klingelt das Telefon, Tierklinik dran, ich möchte bitte eine Fundschildkröte da und da abholen, wäre eine Griechische, ca 30 cm.
Hm....kam mir schon komisch vor, Griechisch, 30cm, aufer B3, weit und breit kein Haus am Fundort.....

Die Leute führten mich in den Garten da saß nun die "griechische"...ich vergaß mein Benehmen und mir rutschte nur ein Sch.... raus,

Das Fundtier ist ne Schnappschildkröte, schickes Exemplar, ca 30 cm Stockmaß, männlich und schon arg genervt.....es fauchte dauerhaft und versuchte alles zu fressen was zu nah kam.

Hab selten Schiß, aber irgendwie hänge ich an meinen Händen und wer hat schon Kettenhandschuhe im Gepäck.

Tja, nun das Viech in nen Kanickelkäfig, den Größten den es gibt und hoffen das bald Montag ist und ich den Killer in die Auffangstation bringen kann...

Schade das mal den Idioten nicht finden kann der das Tier im Baggersee (in der Nähe des Fundortes) ausgesetzt hat, man stelle sich vor, da hätten Kids gespielt.......furchtbar. Werde nächste Woche die Gegend abgrasen, falls noch mehr Tiere dort ausgesetzt wurden und Montag ne Meldung bei der Polizei machen....man hat ja sonst nüscht umme Ohren.

http://img70.imageshack.us/my.php?image=schnappi7jm.jpg

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Andrea verfasst am Samstag, 17. Juni 2006, 01:45 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Frettchen« ist weiblich

Beiträge: 406

Vorname: Friederike

Arten: Thb

Wohnort: BW

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 17. Juni 2006, 08:43

RE: Fundviech (ich habe immer son Pech)

Du meine Güte!!

Ich bin ja echt nicht die Fachfrau, aber selbst ich weiß, das Schnappschildkröten nicht die ungefährlichsten Gesellen sind und da schon der ein oder andere Finger draufgegangen ist :burn

Unglaublich, was für Idioten!!!

Grüße
Friederike

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Frettchen verfasst am Samstag, 17. Juni 2006, 08:43 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


sabinewil

unregistriert

3

Samstag, 17. Juni 2006, 09:32

Hallo Andrea
Bei uns wurde im letzten Jahr auch eine riesengroße Schnappschildkröte in einem Badesee gefunden. Zuvor hatte diese einen Dackel gefressen.
In Niedersachsen ist das Halten von Schnappschildkröten verboten. Deswegen werden sie wohl ausgesetzt. Die armen Tiere :heul
Die Auffangstationen wollen diese Schildkröten auch nicht haben. Ich verstehe nicht daß man noch Schnappschildkröten kaufen kann. Es ist wirklich zum heulen.
Viele Grüße
Sabine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabinewil verfasst am Samstag, 17. Juni 2006, 09:32 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


4

Samstag, 17. Juni 2006, 12:21

Puhh...Glück gehabt, die Wildtierstation Sachsenhagen nimmt unseren "Schnappi".

Mal ehrlich, auch wenn ich eigentlich alle Schildkröten liebe, dieses Tier ist so arg schnell und hat ein Maul das mir echt Angst macht. Das Hochnehmen erwies sich als äußerst schwierig.

Bin nun gespannt was sich an diesem Baggersee noch alles tummelt.....

LG
Andrea

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Andrea verfasst am Samstag, 17. Juni 2006, 12:21 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


5

Samstag, 17. Juni 2006, 14:31

warum kaufen sich die Leute so gefährliche Tiere, erst kaufen und später wenn sie zum Problem werden und die Halter wissen wie gefährlich sie sind auch noch an einem Baggersee aussetzen wo man weiß das dort auch noch Kinder/Menschen sind.
Die Verkäufer sollten genauso wie die Käufer einen drauf kriegen. Ich verstehe solch Leute nicht.

gruß

teacosy :turtle

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers teacosy verfasst am Samstag, 17. Juni 2006, 14:31 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Pfote« ist weiblich

Beiträge: 88

Vorname: Alica

Arten: THB

Wohnort: Niedersachen

Beruf: Noch Schülerin-.-

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 17. Juni 2006, 21:08

boah ey.Schnappschildkröten am Bagersee?WELCHE VOLLIDIOTEN KÖNNEN SO EIN tIER NUR AUSSETZENß :burn :wütend :wütend: Mein Gott!Stellt euch mal vor,wie es wäre das da ein Kind gebissen wird!MEIN GOTT!!Und wie kann man so eine Schildie nur als Griechische Landschildkröte bezeichen,Also da ist schon ein großer Unterschied...Also es gibt Leute! :hä
Signatur von »Pfote« :walk: www.nabu.de :walk:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Pfote verfasst am Samstag, 17. Juni 2006, 21:08 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


7

Dienstag, 20. Juni 2006, 09:48

Hallo,

also nun aber mal langsam. Diese Tiere haben doch auch ein recht zu leben und von verantwortungsbewusten Haltern gepflegt zu werden.

"versuchte alles zu fressen was zu nah kam"

Das Tier wollte in dieser Situation sicher nichts fressen sondern es hat sich mit den ihr zur Verfügung stehenden mitteln verteidigt. Das würde jedes andere Teri mit seinen mitteln auch machen.

"Zuvor hatte diese einen Dackel gefressen."

Da bitte ich doch um eine Quellenangabe. Nicht das ich dich da angreifen will, aber ich komme auch aus Oldenburg und da interessiert mich das doch sehr wo das gewesen sein soll und wie genau da die Aussagen waren.

MfG Jens

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers jensT verfasst am Dienstag, 20. Juni 2006, 09:48 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


sabinewil

unregistriert

8

Dienstag, 20. Juni 2006, 12:54

Hallo Jens
Das mit der Schnappschildkröte stand im vorletztem Jahr , 2004,(es war nicht das letzte Jahr, da muß ich mich korrigieren) in der Nord-West-Zeitung. Das Tier wurde im Bornhorster See gefangen udn dann in die Auffangstation nach Rastede gebracht.
Es stand ein langer Artikel darüber in der Zeitung, auch das mit dem Dackel.
Viele Grüße
Sabine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabinewil verfasst am Dienstag, 20. Juni 2006, 12:54 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


GerhardW

Moderator

  • »GerhardW« ist männlich

Beiträge: 3 299

Vorname: Gerhard

Arten: Europäische LS, amerikanische Schmuck- und Moschussk

Wohnort: Konstanz

Beruf: Chaosmanager

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 20. Juni 2006, 14:30

Jaja, immer die gefressenen Dackel.
Wir hatten vor einiger Zeit auch so eine Story in der Zeitung. Da sollte ein Hecht einen Dackel gefressen haben. Ind er Bildzeitung wurde dann erst einmal aus dem Dackel ein Pudel und der Besitzer musste das grausame Spiel mit ansehen. Und ind er lokalen Presse stand dann, dass weder ein entsprechender Hundehalter, noch irgend ein Zeuge gefunden werden konnte, dass die Polizei nichts wusste und dass auch kein Dackel wegen todesfall vond er Steuer abgemeldet wurde.
Es war offensichtlich eine sommerliche Zeitungsente....

Hier am Bodensee werden öfters mal Schnappschildkröten gefunden udn gefangen und es werdens icherlich noch eine Menge von ihnen unterwegs sein (wie in fast jedem größeren Gewässer). Passiert ist aber noch nie etwas.
Selbst der Junge, der letztes Jahr in einem bayerischen Alpensee angeblich in den Finger gebissen wurde, und nachd essen Beschreibung er angeblich in eine junge (!) Schnappschildkröte gefasst haben sollte, hat vermutlich wohl eher (anhand der größenbeschreibung) entweder in eine Moschusschildkröte gefasst oder vielleicht sogar nur in eine Scherbe gelangt.
In der englischen Presse stand dann noch ulkiger weise, dass der Junge von einer riesigen (!) Schnappschildkröte in den Penis gebissen wordens ein sollte udn ein paar andere internationale zeitungen behaupteten dann, dass ihm zuerst ein Finger udn dann der Penis abgebissen worden sein sollte.
Im bayerischen Fernsehen konnte man aber nur einen kleinen Riss ind er Haut sehen, un der zeigte bei der anfrage nachd er Größe der Schildkröte nur eta eine länge von 15 cm mitd en Händen.
Signatur von »GerhardW« Vermenschlicht nicht die Tiere, vertiert den Menschen.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers GerhardW verfasst am Dienstag, 20. Juni 2006, 14:30 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


10

Mittwoch, 21. Juni 2006, 10:50

Hallo,

so das nachfolgende hat mir auf nachfrage die Redaktion der NWZ geschickt.

"Guten Tag Herr T,

die Schnappschildkröte, die 2004 in die Auffangstation nach Rastede-Hankhausen gebracht wurde, wurde in Bremervörde gefangen. Am Bornhorster See gab es keine Schildkröte.
Im Anhang sende ich Ihnen die Seite der NWZ mit der Berichterstattung.
Freundliche Grüße
Gudrun Balzer
________________________________

Gudrun Balzer
Redaktionsarchiv

Nordwest Zeitung
Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Peterstrasse 28-34
26121 Oldenburg"

Also nicht mal der Bornhorster See war es und schon gar kein Dackel. Da ist wohl eine Entschuldigung für die vorverurteilten Schnappschildkröten fällig oder?

MfG Jens

PS: Wer möchte dem kann ich den Artikel gerne schicken.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers jensT verfasst am Mittwoch, 21. Juni 2006, 10:50 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


sabinewil

unregistriert

11

Mittwoch, 21. Juni 2006, 10:59

Hallo Jens
Mir wurde diese Geschichte so erzählt, ich war zu der Zeit in Urlaub. An die Dackelgeschichte habe ich sowieso nicht so ganz geglaubt.
Das Tier habe ich in der Auffangstation gesehen, ein wunderschönes Tier.
Aber egal wo die Schildkröte gefunden wurde, es ist traurig daß sie ausgesetzt wurde.
Viele Grüße
Sabine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabinewil verfasst am Mittwoch, 21. Juni 2006, 10:59 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


12

Mittwoch, 21. Juni 2006, 12:17

Hallo Sabine,

da hast du dann aber wohl, na sagen wir mal, Mist erzählt oder? Das musst du ja wohl zugeben. Da wird das Bild der Schnappschildkröte doch sehr verbogen.

Auch Schnappschildkröten sind faszinierende Tiere die es Wert sind gehalten und gepfelgt und erhalten zu werden.

Die Haltung von Schnappschidlkröten ist mit Ausnahmegenehmigungen möglich.

Die Haltung von WA I Tiere ist ebenfalls grundsätzlich verboten und bedarf einer Ausnahmegenehmigung.

MfG Jens

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers jensT verfasst am Mittwoch, 21. Juni 2006, 12:17 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


sabinewil

unregistriert

13

Mittwoch, 21. Juni 2006, 12:49

Hallo Jens
Ich habe nur das erzählt was mir zugetragen wurde, nicht mehr und nicht weniger.
Ich finde die Schnappschildkröten auch faszinierend, hatte selbst eine in den früheren Jahren. Ich mußte sie wegen Umzugs abgeben und sie kam in das Berliner Aquarium.
In Niedersachsen darf man diese Tiere nur mit Haltungsgenehmigung halten, deswegen verstehe ich nicht, daß sich Leute so ein Tier anschaffen und es dann aussetzen, wenn es ihnen zu groß geworden ist.
Gruß
Sabine

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers sabinewil verfasst am Mittwoch, 21. Juni 2006, 12:49 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


14

Mittwoch, 21. Juni 2006, 13:01

Hallo Sabine,

"Ich habe nur das erzählt was mir zugetragen wurde, nicht mehr und nicht weniger"

na das stimmt so aber nicht.

Du schreibst das eine Schanppschildkröte einen Dackel gefressen hat (gekürzte Fassung). Auf die Fage von mir nach der Quelle schreibst du das es im Jahr 2004 eine Artikel in der NWZ gab.

Nach meiner nachfrage bei der Zeitung kommt aber heraus, dass das nicht stimmt.

Ist doch komisch oder?

Wenn man schon eine Quelle angibt dann sollte die auch stimmen. Sonst macht man sich unglaubwürdig.

MfG Jens

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers jensT verfasst am Mittwoch, 21. Juni 2006, 13:01 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


15

Mittwoch, 21. Juni 2006, 13:32

Hallo Jens,
sorry aber was möchtest du nun eigentlich noch? Sabine schrieb doch bereits das sie den Artikel nicht selber gelesen hatte sondern das ihr das so erzählt wurde.

Zitat

Original von sabinewil
Hallo Jens
Mir wurde diese Geschichte so erzählt, ich war zu der Zeit in Urlaub.


Wie das so mit Erzählungen ist wird oftmals was dabei gemacht. In diesem Falle hat jemand das gelesen und es Sabine ausgeschmückt weitererzählt.
Sabine hat es dann hier mit gutem Gewissen, in der Annahme das die Geschichte sich so ereignet hat, wiedergegeben.

Was soll Sabine jetzt noch tun? Ich versteh dich nicht so ganz. Das sie einem Irrtum aufgesessen ist hat sie ja bereits geschrieben. Was erwartest du jetzt noch :hä

LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

16

Donnerstag, 22. Juni 2006, 09:48

Hallo,

Sabine hat eine Quelle genannt.

Diese Quelle war aber von ihr frei erfunden.

Sie hat die Geschichte nicht aus der Zeitung sondern von jemandem erzählt bekommen.

Das ist doch wohl ein riesiger Unterschied oder etwa nicht.

Ich habe auch schon so sie eine oder andere "Geschichte" gehört. Wenn ich sowas aber weitererzähle dann prüfe ich das erst oder ist sage gleich dazu das ich das nicht glaube oder, am besten, ich lasse diese "Ausschmückungen" gleich weg.

Wir Reptilienhalten stecken doch alle im selben Boot. Wenn jetzt aber die "Landschildkrötenfraktion" einige Arten an Wasserschildkröten verunglimpft dann kann das zu einem falschen Signal führen. Und im Extremfall zu Sanktionen die auch die Landschuldkrötenhalten betrifft.

Ausserdem mach Sabine sich unglaubwürdig wenn sie sowas schreibt, dann eine Quelle angibt und diese dann nicht stimmt. Was kann man denn dann von ihren Aussagen noch glauben?

"Ich habe nur das erzählt was mir zugetragen wurde, nicht mehr und nicht weniger"

Sehr einsichtig hört sich das nicht an.

MfG Jens

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers jensT verfasst am Donnerstag, 22. Juni 2006, 09:48 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


17

Donnerstag, 22. Juni 2006, 10:18

Moin Jens,
stimmt, ganz korrekt hätte sie schreiben müssen:

Mir wurde vorletzte Jahr von Frau xxxxx erzählt das ...............
Am besten wäre noch eine Eidesstattliche Versicherung dieser Frau beizufügen gewesen das sie es wirklich gesagt hat :D

Sabine hat hier nicht rumgestritten. Sabine hat geglaubt das es so in der Zeitung gestanden hat, noch dazu wo sie dann auch eine Schnappschildkröte in der Auffangstation gesehen hat. Ganz ehrlich, da hätte ich auch nicht gezweifelt.

Sie hat schon geschrieben das sie einem Irrtum aufgesessen ist, ich frage mich weiterhin was du eigentlich noch möchtest.

Unglaubwürdig wird man dann wenn man eine Quelle angibt, es sich herausstellt das diese nicht stimmt und man dann nach anderen Quellen sucht. In der Art von: ach dann hab ich mich mit der Angabe der Zeitung geirrt, dann stand es wohl hier oder dort, oder doch noch woanders. Das ist unglaubwürdig.

Das was du da schreibt von "Landschildkrötenfraktion" und bestimmte Wasserschildkröten verunglimpfen ist eine Unterstellung.

Die Schnappschildkrötenhaltung wurde wohl nicht ohne Grund (zumindestens in Niedersachsen, sorry ich weiß nicht wie es woanders gehandhabt wird) verboten oder wird nur mit spezieller Genehmigung in Ausnahmefällen erlaubt.

Da diese Tiere nunmal nicht ganz ungefährlich sind gehören sie nur in wirklich erfahrene Hände die sich ihrer Verantwortung voll bewußt sind und das ist gut so.

Ich schließe den Thread, wir würden uns doch nur weiter im Kreis drehen.

LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

Thema bewerten