Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »bonsaia« ist weiblich
  • »bonsaia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Arten: zwei Thb

Wohnort: Regensburg

Beruf: Medizinischer Bereich

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Februar 2005, 22:49

leni vergräbt sich nicht

Hallo zusammen,
hab seit kurzem zwei Thb Nz 04, Emma die große, vergräbt sich immer sobald das Licht aus ist und das Terrarium abkühlt. Lenni die kleine, bleibt beim Sonnenstein und schläft da. Sie frißt gut , läuft viel rum, vergräbt sich auch tagsüber mal. Aber am liebsten geht sie baden..mind. 4-5 mal am Tag. Feuchter Schlafplatz vorhanden...Temp. abends zw. 16-18 Grad. Muß ich mir sorgen machen?
Und noch eine Frage wie oft soll ich den Kot der Kröten untersuchen lassen?
Danke für Euere Hilfe
Bonsaia

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers bonsaia verfasst am Mittwoch, 23. Februar 2005, 22:49 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


2

Mittwoch, 23. Februar 2005, 23:12

Hallo,
sie müssen sich ja nicht vergraben, sie wissen wann sie das tun wollen, und dann machen die das auch.Ja, Kotuntersuchung, in der Regel einmal nach der Winterruhe, einmal vor der Winterruhe(min.6 Wochen davor).

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers MikeSc verfasst am Mittwoch, 23. Februar 2005, 23:12 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


3

Donnerstag, 24. Februar 2005, 08:42

Was ist ein Sonnenstein?
Signatur von »Birgit«

4

Donnerstag, 24. Februar 2005, 09:54

Hallo,

zum Thema entwurmen: Solltest du nach Mike's Tipp den Kot einschicken *6 Wochen vor der Winterruhe* und werden dann Würmer festgestellt und dann wird mit dem entwurmen angefangen, kann sich das für :turtle :turtle fatal auswirken.

:turtle immer Ende August, Anfang September entwurmen, die Tiere müssen noch fressen und aktiv sein.
Stell dir einmal vor, du entwurmst deine :turtle 6 Wochen vor der Winterruhe, nach 14 Tagen muss man das ganze wiederholen und dann muss ja noch mindesten 6 Wochen warten mit dem einwintern, die Tiere sollten dann noch fressen ect.
Das kommt zeitlich überhaupt nicht hin, erstens bereiten sich die Tiere ja schon vor sich zu verabschieden ergo wird auch nicht mehr gefressen.

Was passiert dann mit den toten oder halbtoten Würmern im Bauch? GENAU, sie bleiben drin und fangen sich an zu zersetzen und das bedeutet für die :turtle nichts gutes.

Also........ nicht 6 Wochen vorher Kot zur Kontrolle einschicken, sondern in der Aktivitätasphase, dann kommt das gut heraus.

:turtle Angela :turtle

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Angela verfasst am Donnerstag, 24. Februar 2005, 09:54 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Viola« ist weiblich

Beiträge: 280

Vorname: Viola

Arten: Thb, Tm

Wohnort: Aargau, Schweiz

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. Februar 2005, 13:25

Hallo Angela

Wohin sendest du bei uns in der Schweiz den Schildkrötenkot? ???

Liebe Grüsse
Viola
Signatur von »Viola«

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Viola verfasst am Donnerstag, 24. Februar 2005, 13:25 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


6

Donnerstag, 24. Februar 2005, 14:07

Hallo Viola,

da wären mal: Universitätsklinik Bern Parasitologie Länggass-Strasse 122 3012 Bern

Universität Zürich Parasitologie Winterthurerstrasse 266a 8057 Zürich und das ist meine Hauptadresse: Frau Dr. vet.med. Ursula Eggenschwiler Grabenstrasse 54 8225 Siblingen

Aus welchem Kanton bist du denn? In Lenzburg gibt es noch ein Frau Dr.vet.med. Lombard, die das ganz sicher auch macht weil sie sich mit Schildkröten etwas auskennt.
Für Umgebung Bern, käme noch Dr. vet.med. Häfeli in Frage und dann hätte es noch die TA Liste bei www.sigs.ch hast du da schon nach gesehen?

:turtle Angela :turtle

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Angela verfasst am Donnerstag, 24. Februar 2005, 14:07 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »bonsaia« ist weiblich
  • »bonsaia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Arten: zwei Thb

Wohnort: Regensburg

Beruf: Medizinischer Bereich

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. Februar 2005, 15:48

Hallo Birgit,
meinte damit den Stein der unter der Lampe steht...dort sitzt sie auch tagsüber viel rum. Und dorthin geht sie auch nachts zum schlafen.
Gruß Bonsaia

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers bonsaia verfasst am Donnerstag, 24. Februar 2005, 15:48 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


BarbaraW

unregistriert

8

Samstag, 26. Februar 2005, 08:47

Bonsaia,
Du schreibst, Deine kleine Schildkröte badet sehr oft und viel - Du solltest daher darauf achten, dass der Bodengrund wirklich feucht ist und vor allem derSchlafplatz, junge Tiere sind für Trockenheit empfindlich (Nieren).
Wie sind denn die Urate der Schildkröten?
Es ist möglich, dass Tiere, die sehr oft ins Wasser gehen bzw. dort länger sitzen und/oder viel trinken, versuchen, ihre Nieren zu entlasten.
Gruß Barbara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 08:47 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »bonsaia« ist weiblich
  • »bonsaia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Arten: zwei Thb

Wohnort: Regensburg

Beruf: Medizinischer Bereich

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 26. Februar 2005, 09:41

Hallo Barbara,
ertmal Danke für Deine Antwort.
Der Schlafplatz Pinienrinde und Moos ist feucht. Dort wo die Badeschale steht hab ich Kalzium Bodengrund für Reptillien. Sie geht aber nicht in den Schlafbereich sondern bleibt auf dem Kalziumsubstrat sitzen. Auch bleibt sie oft deutlich länger als 5 min. im Wasser so das ich sie nach 10 min. rausnehme?!? Ob das richtig ist?
Die Urate sind weiß und von eher fester Konsistenz,nicht grisselig, also richtig ,wie sag ich, gummiartig....Sie ist auch nicht so agil wie die andere.
Dek sie jetzt abends immer mit Moos zu damit ich sie nicht immer umsetzten muß....Aber ob das optimal ist.
Frißt aber schon gut.
Also vielleicht hast Du ja noch einen tip für mich...
Ist ja für uns Anfänger immer schwierig einzuschätzen was normal ist und was nicht....
Danke
Gruß Bonsaia

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers bonsaia verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 09:41 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Viola« ist weiblich

Beiträge: 280

Vorname: Viola

Arten: Thb, Tm

Wohnort: Aargau, Schweiz

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 26. Februar 2005, 09:55

Hallo Bonsaia

Normal ist das nicht. Ich konnte auf jeden Fall noch nie eine Schildkröte, weder Schlüpfling noch Aldult beobachten, die längere Zeit im Wasser sass. Durchlatschen ja, doch drinbleiben neee.
Dein Bodengrund ist auch nicht optimal. Ich würde dir ungedüngte Gartenerde empfehlen. Die ist am natürlichsten und auch noch gratis. Für die Schlafecke solltest du entweder auch Gartenerde mit Spaghum Moos verwenden, oder dann Kokosfaser, die du schön feucht halten kannst. Auch dort würde ich Spaghum Moos drauflegen.
Pinienrinde ist, soviel ich weiss nicht für Schildkröten geeignet.

Liebe Grüsse
Viola
Signatur von »Viola«

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Viola verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 09:55 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


11

Samstag, 26. Februar 2005, 09:56

Hallo,
warum nimmst du sie aus dem Wasser, laß sie doch drin sitzen, solange wie sie das will.Tausch dein jetziges Substrat gegen ungedüngte Gartenerde, oder Rindenhumus aus, und "zudecken" mußt du sie auch nicht, wenn sie sich vergraben will, wird sie es tun, wenn nicht isses auch so.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers MikeSc verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 09:56 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »bonsaia« ist weiblich
  • »bonsaia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Arten: zwei Thb

Wohnort: Regensburg

Beruf: Medizinischer Bereich

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 26. Februar 2005, 10:30

Also die Pinienrinde ist schon als geeignet beschrieben...die große vergräbt sich auch darunter. Gartenerde bekomm ich zur Zeit nicht , zu viel Schnee. Und das Floraton 3 war momentan nirgens vorrätig:-(
Aber ich such weiter.

Na ja und warum ich sie aus dem Wasser nehme....weil ich jetzt hier schon des öfteren gelesen habe das das nicht normal ist....und evtl. auf Nierenprobleme hindeutet..zu trockenen haltung.....deswegen deck ich sie auch mit dem Moos zu....
bin halt einfach unsicher.....
Gruß Bonsaia

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers bonsaia verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 10:30 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


BarbaraW

unregistriert

13

Samstag, 26. Februar 2005, 11:12

Hallo Bons...,
die Pinienrinde raus nehmen und mit Gartenerde ersetzen, die Rinden sind i.d.R. mit Insektiziden/Herbiziden behandelt... Auch keinen Sand, Steine, Kleintierstreu o.ä. verwenden.
Das mit dem im Wasser sitzen ....das finde ich auch nicht in Ordnung. Die Urate müssen cremig-weißlich sein, nicht rosa oder gar grünlich oder krümelig. Bei Jungtieren wirkt sich falsche, trockene Haltung schnell direkt auf Nieren und Leber aus, das kann weitere Gesundheitsprobleme nach sich ziehen. Das im Wasser sitzen kann ein Hinweis auf ein Nierenproblem sein.
Ich meine, dass das Bodensubstrat zu trocken ist.
Sichere daher unbedingt die Feuchtigkeitszufuhr für das Tier und beobachte, ob sich das Verhalten mit dem im Wasser sitzen verändert.
Was ist Kalziumsubstrat?????
Bitte hantiere nicht so viel an dem Tier herum und decke es nicht zu oder grabe es aus oder setze es hier oder dorthin.
Beobachtung ist DAS Mittel, um das Tier einschätzen zu lernen und evtl. Auffälligkeiten zu entdecken.
Gruß Barbara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 11:12 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »bonsaia« ist weiblich
  • »bonsaia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Arten: zwei Thb

Wohnort: Regensburg

Beruf: Medizinischer Bereich

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 26. Februar 2005, 11:32

also das Kalziumsubstrat heißt Terrano Terrariengrund Kalzium Bodengrund , ideal für Echsen....Schildkröten , vollständig verdaubar.wurde mir so im Zusammenhang mit der Pinienrinde von wem woll.....Zoohändler empfohlen. OK....dann fahr ich jetzt mal gleich los und such sämtliche Geschäfte ab!
Heute ist sie auch nach ein paar min. wieder raus....sieht aber so aus als wenn sie sich recht anstrengen muß wenn sie die Urate absetzt??....sieht aus wie gekochtes Eiweiß...das triffts auf den Punkt.
So bin weg muß das jetzt sofart optimieren.
Danke an alle....Anfänger halt.
Gruß Bonsaia

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers bonsaia verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 11:32 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Inge« ist weiblich

Beiträge: 7 445

Vorname: Inge

Arten: Thb, Horsfieldii

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 26. Februar 2005, 13:52

Hallo,
warum die Schildkröten aus dem Wasser nehmen, wenn sie da drin sitzen wollen?
Bei meinen Tieren ist das ganz unterschiedliche wie lange getankt oder gebadet wird. Wie oft liegen sie in den Wasserschalen und wir kriegens nicht mit. Das muss doch nicht immer was mit den Nieren zu tun haben. Ständig Nierenprobleme einfach in den Raum schmeißen finde ich nicht dolle. Wenn Bonsaia meint das ihre Schildkröte eventuell was mit den Nieren hat, dann muss sie zum schildkrötentauglichen Tierarzt gehen. Nur der kann entscheiden was da los ist. Urate sind auch nicht jedesmal gleich, kommt immer drauf an was sie fressen. Beobachten und artgerecht ernähren / halten, ist nun mal das A & O bei diesen Tieren. Wenn man seine Schildkröten nicht anfasst, hat man aber auch beim Doc Probleme sie aus ihrem Panzer zu kriegen, vor allem wenn sie noch klein sind. Ein gesundes Maß an Zutrauen zur menschlichen Hand sollte schon vorhanden sein.
lg
Inge
Signatur von »Inge« Strebe niemals nach den Dingen, die auch Dümmeren gelingen-
wohl dem der´s Beste nicht verlor,
im Kampf des Leben´s - den Humor :)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Inge verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 13:52 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


BarbaraW

unregistriert

16

Samstag, 26. Februar 2005, 15:57

Hi Bons...,
ich lese gerade, dass Du die Tiere erst seit kurzem hast - ich vermute mal, Du hast sie in der Tierhandlung gekauft. Dann würde ich in jedem Fall möglichst bald eine Kotuntersuchung auf Parasiten machen lassen, vor allem, wenn die Tiere jung sind, dann rauben ihnen die Parasiten die notwendigen Nährstoffe.
Leider muss man sagen, dass die Tiere in den Zoohandlungen alles andere als gut gehalten werden, daher ist es sogar wahrscheinlich, dass sie wesetlich zu trocken saßen.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass das viele im Wasser sitzen ungewöhnlich ist und dass man keinesfalls einfach ausschließen kann, dass eine Nierenproblematik vorliegt. Wenn's denn nicht so ist, umso besser.
Bei Neuzugängen ist sowieso ein Tierarztgesundheitscheck sinnvoll, was spricht dagegen?
Finde es richtig gut, dass Du sogleich alles Verbesserbare angehst.
@ Inge: Ich habe ja nicht gesagt, dass die Tiere überhaupt nicht angefasst werden dürfen, aber ständiges Herausnehmen und Hochheben und wieder eingraben usw. halte ich für sehr störend. Bei den üblichen Arbeiten im Terrarium gewöhnen sie sich genug an die Hand, mehr ist nicht notwendig.
Übrigens: ich habe Tiere, die wirken so zahm, dass sogar der Tierarzt schon gefragt hat, wie das zustande kommt, die strecken schon den Kopf raus und nehmen sozusagen freiwillig alles, was ich ihnen vorhalte. Zwei andere wieder snid derartig scheu, dass ich mich frage, wie das zustande kommt, zumal alle 6 gleich behandelt werden. Ich versuche übrigens, meine Tiere wirklich so wenig wie möglich zu berühren und in ihrer Umgebung halte ich eine gewisse Ruhe ein. Das kommt meiner Ansicht nach der Natur am nächsten.
Die Farbe der Urate sollte sich i.d.R. nicht wesentlich von weißlich entfernen, ebenso die Konsistenz nicht von cremig.
Allerdings der Urin verfärbt sich, je nachdem, was das Tier gefressen hat von durchsichtig z.B. in Richtung bräunlich bei Löwenzahn, allerdings bleibt er immer durchsichtig.
Gruß Barbara

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BarbaraW« (26. Februar 2005, 17:16)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 15:57 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »bonsaia« ist weiblich
  • »bonsaia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Arten: zwei Thb

Wohnort: Regensburg

Beruf: Medizinischer Bereich

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 26. Februar 2005, 16:17

Hallo Barbara,
nein hab die Tiere von eine Züchter...Tierarzt besuch ist schon geplant.
Bin ja um jeden Typ dankbar, man ist als Anfänger einfach sehr unsicher...
Also werd ich weiter Fragen.
Danke
Gruß Bonsaia

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers bonsaia verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 16:17 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »markusri« ist männlich

Beiträge: 763

Vorname: Markus

Arten: horsfieldii/Tm/Thb/

Wohnort: Augsburg

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 26. Februar 2005, 21:47

Hallo Bonsaia,

meine Tm Nz 04, momentan im Kühli, baden teilweise ebenfalls sehr gerne lange und ausgiebig, ich würde mir da keine großartigen Sorgen machen. Ein TA Besuch mit Kotuntersuchung ist aber auf alle Fälle von Vorteil.

Schönen Abend

Markus
Signatur von »markusri« www.schildkroetengarten.de

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers markusri verfasst am Samstag, 26. Februar 2005, 21:47 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung