Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »reptil« ist männlich
  • »reptil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Vorname: Jens

Arten: Testudo hermanni boetgerri

Wohnort: ERB-Hessen, 64...

Beruf: Industriemechaniker

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 6. Mai 2007, 19:24

Schildkröte gefunden->Schnabel ungewöhnlich lang

Hallo miteinander,

gestern besuchte mich jemand aus meinem Ort, mit einer Schildkröte, die er gefunden hat. Da er wusste, dass ich auch Schildkrötenbesitzer bin, hatte er einige Fragen zur Haltung und Ernährung.
Ich habe mir den Findling gleich angeschaut. Es handelt sich um eine Thh die ca. 10-15Jahre alt ist (schätze ich). Sie machte auf mich einen gesunden Eindruck...jedoch hatte die Schildk. einen ungewöhnlich langen Schnabel. Habe da mal was in Fachbüchern (Kirsch) gelesen, dass es bei falscher Ernährung ein spitzer bzw. längerer Schnabel bilden kann. Dies kann beim Tier dann zu Fressstörungen kommen--->Futteraufnahme. Müsste von einem Tierarzt gekürzt werden.
Jetzt Frag ich mich, wie soll das den funktionieren? Etwa feilen oder abschleifen? Das tut doch bestimmt weh und die Schildk. könnte bestimmt ein paar Tage lang nicht fressen....
Ich habe ihm geraten, einen Tierarzt aufzusuchen...
Signatur von »reptil« Mfg

- Jens -


:walk: :turtle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reptil« (6. Mai 2007, 19:45)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers reptil verfasst am Sonntag, 6. Mai 2007, 19:24 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


GerhardW

Moderator

  • »GerhardW« ist männlich

Beiträge: 3 299

Vorname: Gerhard

Arten: Europäische LS, amerikanische Schmuck- und Moschussk

Wohnort: Konstanz

Beruf: Chaosmanager

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 6. Mai 2007, 19:53

Den Hornschnabel zu kürzen ist so ähnlich, wie Fingernägel schneiden. Es tut also nicht weh und klappt ganz gut.

Das Fundtier muss (wie jede Fundsache) gemeldet werden. Dein Bekannter sollte also beim nächsten Tierhein, Fundbüro oder der Polizei bescheid geben.
Da diese Art unter besonderem Schutz steht und jeder Standortwechsel gemeldet werden muss, muss das Tier auch bei der zuständigen Meldebehörde angemeldet werden. Das Amt kann dann vielleicht sogar den besitzer ausfindig machen (dieser muss sein Tier dort als abgängig melden).

Die Bestimmung der Unterarten ist nicht ganz einfach und wird noch dadurch erschwert, dass die Merkmale ducrh Haltungsfehler beeinflusst werden und dass immer noch veraltete Literatur unterwegs ist, in der die Namen noch vertauscht sind und noch nicht alle Unterarten bekannt waren.
Bist du dir denn ganz 100% sicher, dass es eine T.h.hermanni ist?
Signatur von »GerhardW« Vermenschlicht nicht die Tiere, vertiert den Menschen.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers GerhardW verfasst am Sonntag, 6. Mai 2007, 19:53 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »reptil« ist männlich
  • »reptil« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Vorname: Jens

Arten: Testudo hermanni boetgerri

Wohnort: ERB-Hessen, 64...

Beruf: Industriemechaniker

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 6. Mai 2007, 20:07

Thh

Hallo,

danke für die Antwort. Habe ihn auch schon darauf hingewiesen das er seinen Fund melden muss. Setz mich aber nochma in Verbindung mit dem Finder, will sicher sein, dass er alles richtig macht.
Bin mir sicher das es eine thh ist. Hab ja auch eine ;)

Danke
Signatur von »reptil« Mfg

- Jens -


:walk: :turtle

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers reptil verfasst am Sonntag, 6. Mai 2007, 20:07 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


GerhardW

Moderator

  • »GerhardW« ist männlich

Beiträge: 3 299

Vorname: Gerhard

Arten: Europäische LS, amerikanische Schmuck- und Moschussk

Wohnort: Konstanz

Beruf: Chaosmanager

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 6. Mai 2007, 20:22

RE: Thh

Also ehrlich gesagt erinnert mich das Tier auf deinem Foto eher an eine verwachsene T.h.boettgeri mit Hypermelanose durch Fehlhaltung, als an eine T.h.hermanni.
Vielleicht sollten wir das sicherheitshalber überprüfen. Hast du Fotos vom Bauchpanzer und vom Rückenpanzer von genau oben :right
Signatur von »GerhardW« Vermenschlicht nicht die Tiere, vertiert den Menschen.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers GerhardW verfasst am Sonntag, 6. Mai 2007, 20:22 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung