Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Widmann« ist weiblich
  • »Widmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Sandra

Arten: Maurische Landschildkröten

Wohnort: Wolnzach

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. Juli 2007, 14:31

nur Männchen

Hallo Leute,

wir haben nun ein Problem, das wir nicht recht in den Griff bekommen.

Wir haben 2 Schildis und beide sind Männchen. Da Sie mittlerweile Geschlechtsreif sind "kracht" es den ganzen Tag. Das Problem ist, das eine der beiden Schildis einmal die Winterstarre nicht machen konnte, somit die andere einen Größenvorsprung hat. Genau die große Traktiert nun die kleine dermaßen, das ich mir echt sorgen mach, ob Sie den Streß aushält. Gestern hat die Große dann die kleine auch noch gebissen und nun habe ich das Frühbeet abgetrennt. Beide haben nun die Hälfte des Frühbeets.

Das ist ja noch kein Problem. Aber was mache ich, wenn die Temperaturen wieder steigen und ich beide ins Frühgehege rauslassen kann. Muß ich das auch abtrennen? Außerdem, man sollte die Schildis doch nicht alleine halten. Wir haben auch schon eine "Tonschildi" ins Gehege gesetzt, aber das hilft nichts.

Was können wir noch tun??

Gruß
Signatur von »Widmann« hans widmann, der Neuling in Schildkrötensachen

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Widmann verfasst am Mittwoch, 4. Juli 2007, 14:31 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


GerhardW

Moderator

  • »GerhardW« ist männlich

Beiträge: 3 299

Vorname: Gerhard

Arten: Europäische LS, amerikanische Schmuck- und Moschussk

Wohnort: Konstanz

Beruf: Chaosmanager

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. Juli 2007, 14:48

Genau zwei Tiere ist eine sehr ungünstige Zusammensetzung. Wenn dann noch der Aufenthalt in einem kleinen Frühbeet dazu kommt, kann es fast nur noch schief gehen, weil das Unterlegene Tier in diesem Fall nicht in der Lage ist, sich vom Überlegenen zu entfernen und so seine Unterwerfung anzuzeigen. Im (hoffentlich) wesentlich größeren Freigehege sollte dieses Problem nicht mehr bestehen. Lasse das Frühbeet unterteilt, am besten mit 2 Eingängen, gib den Tieren aber die gelegenheit, sich im Freigehege zu treffen. Du kannst sie übrigens auch bei diesem Wetter selbst entscheiden lassen, ob sie nicht einen kurzen Ausflug ins Freie machen wollen.
Signatur von »GerhardW« Vermenschlicht nicht die Tiere, vertiert den Menschen.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers GerhardW verfasst am Mittwoch, 4. Juli 2007, 14:48 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Widmann« ist weiblich
  • »Widmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Sandra

Arten: Maurische Landschildkröten

Wohnort: Wolnzach

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. Juli 2007, 15:58

Hallo,

Danke Gerhard für Deinen Tip. Wegen meiner könnten wir gerne mehr Schildis haben, aber erkläre das mal meiner Frau! Sie hat damit auch wirklich die meiste Arbeit, die Kinder und ich wir helfen zwar wo es geht, doch akzeptiere ich, wenn Sie keine weiteren Schildis will.

Ja, imFreigehege beobachteten wir schon auch, das die kleine dauernd davonläuft. Nun, das mit dem zweiten Eingang und sogar einem evtl. zweiten Freigehege muß ich mir noch überlegen.

Wir werden das im Frühbeet mal weiter beobachten, da wir Sie morgens zusammetun wegen dem Wärmestrahler, unter dem beide gerne ein bisschen sitzen.

Die Tiere wollen wir ja nicht hochheben, ist ja nicht das richtige für sie. So werde ich evtl. tatsächlich noch einen zweiten Eingang bauen, wenn das nicht aufhört.

Ich hab mal ein Bild angefügt.

Gruß
»Widmann« hat folgende Datei angehängt:
  • DSC03928.jpg (334,85 kB - 880 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Dezember 2010, 11:46)

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Widmann verfasst am Mittwoch, 4. Juli 2007, 15:58 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


EvamariaV

unregistriert

4

Mittwoch, 4. Juli 2007, 16:33

RE: nur Männchen

Hallo Hans,

das Problem hatte ich in ähnlicher Weise.
Es trat sehr plötzlich auf.

Ich habe 5 Männchen, und da gab es zwischen Zweien auch Beißereien, sodass wir im FB einen 2. Eingang (Katzenklappe) zum oberen Teil des FGs gemacht haben, der untere FG-Teil konnte also dann von den Friedlichen benutzt werden und 3 Männchen bewohnen nun den oberen Teil . Es sind 2 FBe vorhanden.

Die FG sind durch eine "Schiebetür" zu trennnen, je nach Verhalten der Tiere.

Viel Erfolg
Grüßle
Evamaria

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EvamariaV« (6. Juli 2007, 23:16)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers EvamariaV verfasst am Mittwoch, 4. Juli 2007, 16:33 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


GerhardW

Moderator

  • »GerhardW« ist männlich

Beiträge: 3 299

Vorname: Gerhard

Arten: Europäische LS, amerikanische Schmuck- und Moschussk

Wohnort: Konstanz

Beruf: Chaosmanager

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. Juli 2007, 15:04

Hm, das Freigehege scheint maximal 5 qm groß zu sein (so fern das gesamte Gehege auf dem Bild zu sehen ist). Das ist nicht gerade groß. Normaler Weise rate ich hier dazu, bei adulten/semiadulten Tieren unter 15 qm gar nicht erst anzufangen.
Das unterlegene Tier sollte die Möglichkeit haben, im Konfliktfall seine Niederlage durch wegrennen deutlich zu machen und dem dominanten Männchen so zu signalisieren, dass ein weiterer Kampf nicht mehr nötig ist. Dafür ist euer gehege allerdings sehr klein. Da kann es dann leicht passieren, dass es nicht weit genug wegrennen kann und das dominante Männchen so nicht kapiert, dass das andere sich unterworfen hat.
Bei späteren Begegnungen kann sich dann das unterlegene Männchen durch Körperhaltung und KOpfhaltung unterordnen. Aber das funktioniert eben erst, wenn das dominante Tier schon einmal deutlich gegen das unterlegene gewonnen hat und weiß, dass kein weiterer Kampf notwendig ist.
Signatur von »GerhardW« Vermenschlicht nicht die Tiere, vertiert den Menschen.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers GerhardW verfasst am Donnerstag, 5. Juli 2007, 15:04 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


EvamariaV

unregistriert

6

Donnerstag, 5. Juli 2007, 15:47

Männer-Kämpfe

Hallo Gerhard,

auch bei etwas größerem FG (bei mir sind es über 50 qm) , wurde das Männchen immer weiter verfolgt, auch verstecken half nicht, der Andere lief weiterhin "huckepack" mit ihm durch das gesamte FG.
Der Verfolgte zog seine Beine und den Kopf ein, der Andere blieb an ihm dran.
Nachdem er ihm eine Schuppe am Bein abgebissen hatte, und die Verfolgung nicht aufhörte, habe ich wie oben in meinem posting geschrieben, die Beiden getrennt.

Allein fortlaufen,sich verstecken und/oder Unterwerfung scheint nicht immer zu helfen.

Grüßle
Evamaria

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers EvamariaV verfasst am Donnerstag, 5. Juli 2007, 15:47 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


7

Donnerstag, 5. Juli 2007, 18:13

RE: Männer-Kämpfe

Ja, da kann ich Evamaria nur Recht geben. Meine beiden haben sich in einem 100qm großen Gehege auch immer wieder gefunde und dann den ganzen Tag ging das Gezanke dann weiter. Bei mir haben dann die Weibchen Abhilfe geschaffen. Seitdem haben sie nur noch Augen für die Mädels und gehen sich aus dem Weg.

LG

ESther
Signatur von »Esther«

Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf darüber entscheiden, was es zum Abendessen gibt.

-Sprichwort

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Esther verfasst am Donnerstag, 5. Juli 2007, 18:13 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


GerhardW

Moderator

  • »GerhardW« ist männlich

Beiträge: 3 299

Vorname: Gerhard

Arten: Europäische LS, amerikanische Schmuck- und Moschussk

Wohnort: Konstanz

Beruf: Chaosmanager

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. Juli 2007, 19:08

Wie schon gesagt, genau 2 Männchen ist eine sehr ungünstige Gruppenzusammenstellung. Allerdings gibt es für den Notfall noch einige Tricks, um die Probleme zu lösen. Mitunter reicht es schon, wenn der Halter eingreift, den Agressor auf den Rücken legt und ihn so kräftig einbremst.
Signatur von »GerhardW« Vermenschlicht nicht die Tiere, vertiert den Menschen.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers GerhardW verfasst am Donnerstag, 5. Juli 2007, 19:08 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Beiträge: 407

Vorname: Susanne

Arten: Thb

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Juli 2007, 19:09

Hallo Evamaria,

bei meinen beiden Männchen hat es am Wochenende genauso angefangen, wie Du es beschreibst. Der eine rannte weg, der andere immer an ihm dran. Sie haben seit dem Frühjahr ein zweites Freigehege, weil sie da schon einmal ein Phase hatten, in der sie sich nicht vertrugen. Damals ging es wieder gut, sobald das zweite Gehege fertig war.

Gestern habe ich sie nun getrennt. Der Verfolgte war selbst heute morgen noch ruhelos. Er wollte nicht ins Häuschen gehen, obwohl ich ihm im Gewächshaus die Seite zugeteilt hatte, in der die angestammten Sachen (Schlafhaus, Badeschale, Lampe) sind, sondern rannte kalt im Regen draußen rum. Der Verfolger hingehen verschwand sofort in dem neuen Schlafhaus und gab Ruhe.

Morgens habe ich sie dann nochmal umgesetzt. Den Verfolgten in das provisorische Abteil, was heute keine Zugang nach außen hatte. Er sollte erstmal Ruhe haben, sich richtig aufwärmen und fressen können. Morgen mache ich die Trennung im Gewächshaus richtig fertig. Dann haben beide ihre getrennten Innen- und Freigehege und so wird es erstmal auch bleiben.

Ich baue zwischen beiden Innengehege eine Öffnungsmöglichkeit ein, damit ich sie, falls sie sich zum Herbst nochmal besser vertragen, wieder bequem zusammen laufen lassen kann. Ich glaube aber, dass sie nun in einem Alter sind, wo die Zusammenhaltung von 2 Männchen nicht mehr klappt. Sie sind inzwischen fast 11 Jahre alt und waren bislang immer zusammen.

Gruss, Susanne

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers SusanneK verfasst am Donnerstag, 5. Juli 2007, 19:09 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


Beiträge: 407

Vorname: Susanne

Arten: Thb

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. Juli 2007, 19:14

@ Gerhard

Auf den Rücken drehen, durch mich, hat auch nichts geholfen. Jetzt weiss ich nicht, ob ich es zu selten gemacht oder ihn zu kurz habe zappeln lassen, oder ob er einfach zu agressiv auf den Unterlegene reagiert habe. Irgendwie kann ich mir das aber auch nicht angucken. Nicht, wenn der eine auf dem Rücken liegt und auch nicht, wenn der andere verfolgt wird. Ich hoffe, so geht es jetzt auch.

Gruss, Susanne

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers SusanneK verfasst am Donnerstag, 5. Juli 2007, 19:14 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »SUSANNE« ist weiblich

Beiträge: 337

Vorname: Susanne

Arten: 10 THB und 5 TM

Wohnort: Nordhessen

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. Juli 2007, 23:16

Ich habe 8 Männchen in einem Gehege.Im vergangenen Jahr hat ich auch das Problem und ich habe das"Schreitmännchen " immer auf den Rücken gelegt.Dies Jahr ist Frieden.
Eine Lösung wäre es nicht,eine Trennung zu machen(sehe ich so)-da man dann 2 Einzelhaltungen hat.Schnell sind da Verhaltensstörungen und alles fängt von Neuem an.
Ich würde eher dazu raten,das Gehege viel Größer zu machen und sehr gut zu bepflanzen.


lg Susanne

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers SUSANNE verfasst am Donnerstag, 5. Juli 2007, 23:16 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Widmann« ist weiblich
  • »Widmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Sandra

Arten: Maurische Landschildkröten

Wohnort: Wolnzach

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 6. Juli 2007, 09:29

:heulHallo Leute,

da sind ja nochmals einige nützliche Tips für mich dabei. Vielen Dank, für die lebhafte Diskussionsrunde. Gerhard, auch Dir danke für die Tips. Zur Größe des Freigeheges möchte ich nur noch erwähnen, das es auf dem Bild dann wohl nicht richtig herüberkommt. Mein Gehege ist 5,5m lang und an der breitesten Stelle 3.5m breit. An der engsten Stelle 2,5m. Wieviel m² das nun sind ??

???

Meine beiden sind ja nun 5 jahre und als ich das Freigehege gebaut habe waren sie so klein, das wir der Meinung waren es reichen die ca. 15m² momentan leicht aus. Ich will aber auch, das sich die Tiere auf keinen Fall eingeengt fühlen und man sieht ja, das ich links und rechts noch genügend Platz habe. Ich habe mir heuer beim Abbruch eines alten Hauses 1.150 Steine geklopft ( am heißesten Tag des Jahres ) und ich habe vor in meinem Garten eine kleine Ruine mit Rundbögen, mit Wein der durch ein Fenster wächst etc.. zu bauen. Dies Ruine wird dann einen Teil der erweiterten Einzäunung darstellen. Die beiden werde Auslauf bekommen ohne Ende. Das Gehege ist auch deshalb noch nicht größer, da ich ein fleißiger Leser, weniger ein guter Schreiber des Forums bin ( ein Lob an alle, die soviel schreiben) und ich es für wichtig fand, das Gehege abzudecken, solange meine beiden noch so klein sind.

Heute werde ich auch noch das Freigehege gerecht aufteilen und trotzdem mal beide zusammen tun um zu sehen, ob sie sich schon beruhigt haben. Aber wenn eben nicht wende ich Eure Tricks und Tips an und hoffe so, das Problem in den Griff zu bekommen. Habt vielen Dank
Signatur von »Widmann« hans widmann, der Neuling in Schildkrötensachen

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Widmann verfasst am Freitag, 6. Juli 2007, 09:29 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


13

Freitag, 6. Juli 2007, 09:41

Hi,

das hört sich ja super an!! Wenn du da fertig bist, kann ich dich dann mal ausleihen :haha

Mache das ganze aber nicht zu unübersichtlich, da du ja deine Tiere auch mal wieder finden möchtest. Mir fällt das in meinem Gehege schon recht schwer, da sich sich immer eine neue Pflanze aussuchen, unter der sie sich verkriechen :bla:

Lieben Gruß
und stell auf jeden Fall Bilder deiner Ruine hier rein

Esther
Signatur von »Esther«

Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf darüber entscheiden, was es zum Abendessen gibt.

-Sprichwort

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Esther verfasst am Freitag, 6. Juli 2007, 09:41 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


EvamariaV

unregistriert

14

Freitag, 6. Juli 2007, 16:10

Männer-Kämpfe

@ Susanne und alle Anderen dieses Themas,

heut habe ich wieder die Verbindungstür geöffnet, aber mein großer Thadeus (14 J,) hatte nichts eiliger zu tun, als den "Bewussten" zu suchen und auch gleich zu finden.( Er ist nur um weniges kleiner).
Die 2 anderen Schildis kamen auch als Verstärkung dazu, umkreisten den Armen, der aber auch Bisse austeilte, alles mit eingezogenen Beinen.
Er hatte gar keine Möglichkeit fortzulaufen!
Mein kleinstes Männchen (320 g) wird bisher in Ruhe gelassen (außer mal einem kurzen Aufreiten)

Eines ist mir aber dabei überhaupt nicht verständlich: Bis vor kurzem lagen genau diese Vier abends zusammen in einer Ecke des Schlafehauses, auch aufeinander, aber in friedlicher Absicht :], und der 5. Kandidat lag immer allein in seinem Schlafehaus im anderen FB!

Ich habe die Verbindungstür im FG wieder zugeschoben, da ich doch Sorge wegen größerer Verletzungen habe.

PS: Vielleicht macht ja den Schildis dieser Dauerregen, die fehlende Sonne, auch einen gewissen Stress

Grüßle
Evamaria

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers EvamariaV verfasst am Freitag, 6. Juli 2007, 16:10 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


GerhardW

Moderator

  • »GerhardW« ist männlich

Beiträge: 3 299

Vorname: Gerhard

Arten: Europäische LS, amerikanische Schmuck- und Moschussk

Wohnort: Konstanz

Beruf: Chaosmanager

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 6. Juli 2007, 16:56

RE: Männer-Kämpfe

Zitat

Original von EvamariaV
@ Susanne und alle Anderen dieses Themas,

heut habe ich wieder die Verbindungstür geöffnet, aber mein großer Thadeus (14 J,) hatte nichts eiliger zu tun, als den "Bewussten" zu suchen und auch gleich zu finden.( Er ist nur um weniges kleiner).
Die 2 anderen Schildis kamen auch als Verstärkung dazu, umkreisten den Armen, der aber auch Bisse austeilte, alles mit eingezogenen Beinen.
Er hatte gar keine Möglichkeit fortzulaufen!
Mein kleinstes Männchen (320 g) wird bisher in Ruhe gelassen (außer mal einem kurzen Aufreiten)

Eines ist mir aber dabei überhaupt nicht verständlich: Bis vor kurzem lagen genau diese Vier abends zusammen in einer Ecke des Schlafehauses, auch aufeinander, aber in friedlicher Absicht :], und der 5. Kandidat lag immer allein in seinem Schlafehaus im anderen FB!


Hast du Fotos der betroffenen Tiere, vielleicht gehört das eine zu einer anderen Form/Art?
Lasse das eine Tier auch gründlich durchchecken. Wenn einzelen Tiere vertrieben werden, kann es sein, dass sie eine versteckte Krankheit haben.
Signatur von »GerhardW« Vermenschlicht nicht die Tiere, vertiert den Menschen.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers GerhardW verfasst am Freitag, 6. Juli 2007, 16:56 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Widmann« ist weiblich
  • »Widmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Sandra

Arten: Maurische Landschildkröten

Wohnort: Wolnzach

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 9. Juli 2007, 09:41

Hallo Leute,

ich habe das Wochenende genutzt, um das Frühbeet und das Freigehege abzutrennen. Nachdem ich bisher aber nur eine Wärmelampe habe, setzen wir am morgen die beiden Schildis zusammen und solange die sich erst mal erwärmen geht das auch gut. Aber es ist schon komisch, jeden Versuch, die beiden im Laufe des Tages zusammenzubringen scheitert.

Selbst das unterlegene Männchen teilt nun aus!!! Wenn man mit der Hand dazwischen geht, wird man nicht gebissen. Die beiden umkreisen sich dann und versuchen sich zu beißen.

Es wird also vermutlich bei der Abtrennung bleiben müssen. Was soll ich tun?? Soll ich eine Abtrennung bauen, bei der sich die beiden wenigstens sehen, damit ich nicht Probleme mit der Einzelhaltung bekomme, oder sollen sich die beiden nun auch nicht mehr sehen??

Glaubt Ihr wirklich, wenn ich noch ein oder zwei Weibchen reinsetzen würde, das Problem wäre gelöst?? Oder würden die Weibchen dann alles abkriegen?

Wir haben am Freitag das dominante Männchen auf den Rücken gedreht. War ehrlich kein schöner Anblick. Außerdem das aufheben um beide an die Wärmelampe zu bringen sollten man den Tieren doch auch ersparen!!

Was meint Ihr, bleibt mir nur übrig die beiden zu trennen oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

Schade, hat bisher alles so gut geklappt und jetzt.... ende der heilen Welt.

Gruiß
Signatur von »Widmann« hans widmann, der Neuling in Schildkrötensachen

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Widmann verfasst am Montag, 9. Juli 2007, 09:41 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


17

Montag, 9. Juli 2007, 10:06

Hallo,

tja... man stelle sich einen jungen Mann vor, der einmälig weiß und merkt, daß ER ein ER ist...Also, die Geschlechtsreife stellt sich ein, aber kein Mädel zum herumprobieren und abreagieren da :heul

Kannst Du Deine Frau nicht überreden? Vielleicht ein wenig mit der Eiablage, dem Schlupf evt. Nachzuchten etc...überzeugen? Das wäre doch auch für Euere Kinder sehr spannennd?

Vielleicht würde auch Liebes-Entzug mit den Worten: "Siehst Du, so fühlen sich die beiden Jungs im Garten" helfen?

Scherz beideite...Deine Jungs brauchen ein Frauenharem, sonst werden sie mit der Zeit verhaltensgestört und aggresiv...

Sprich doch nochmal mit Deiner Frau...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nadine« (9. Juli 2007, 10:07)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Nadine verfasst am Montag, 9. Juli 2007, 10:06 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


BarbaraW

unregistriert

18

Montag, 9. Juli 2007, 10:58

Ich glaube, dass es aggressivere Tiere gibt und sanftere Gesellen.
Grundsätzlich kann man das nicht ändern.
Es kann gutgehen oder auch nicht.
Ich sehe eigentlich keine sichere Möglichkeit, den Wilden zu besänftigen. Dass er sich besser benimmt, wenn GENÜGEND!!!!!! Mädels vorhanden sind, kann man nicht voraussagen. Genügend bedeutet bei zwei Jungs mindestens 4-5, besser 6 Mädels mind. gleicher Größe!
Es kann sein, wenn die Hauptaktivitätszeit vorüber ist, also gegen Ende des Sommers, dass sich die zwei dann wieder vertragen - oder als nächst möglicher Zeitpunkt dann nach der Winterruhe.
Wir wissen es eben nicht.
Deine Maße ergeben 13.75qm.
Gruß Barbara

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers BarbaraW verfasst am Montag, 9. Juli 2007, 10:58 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


19

Montag, 9. Juli 2007, 11:52

Hi Hans,
mein Vorschlag wäre, ein Männchen abgeben und versuchen 3 Weibchen zu ergattern.
Ich weiß aber nicht wie das Angebot an Maurischen Weibchen aussieht. Bei Thb wird es ja allmählich besser und man bekommt Weibchen angeboten.
Das Gehege müßte dann natürlich auch erweitert werden.
LG
Birgit
Signatur von »Birgit«

  • »Widmann« ist weiblich
  • »Widmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: Sandra

Arten: Maurische Landschildkröten

Wohnort: Wolnzach

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 9. Juli 2007, 12:46

Hallo zusammen
@ Birgit, Dein Vorschlag mag ja wirklich Sinn machen. Aber meinen Kids könnte ich das nicht beibringen, das wir nun die "Magdalena" (ich habe Mädchen als Zwillinge, deshalb haben die männlichen Schildis weibliche Namen, sorry, ist halt so und mann wußte es ja nicht gleich) gegen echte Mädels tauschen etc.

@Barbara, Danke für die m² Zahl :right jetzt weiß ich also auch mal wie groß mein Freigehege ist. Hoffen das sich die beiden beruhigen sobald es langsam wieder Richtung Winterstarre geht... wir haben auch schon gerechnet, aber das sind noch gut 3 1/2 Monate.

Mehr Schildis scheidet auch aus. Zum einem wegen der Kosten zum anderen weil meine Frau nicht Ihre komplette nicht vorhandene Freizeit mit den Schildis verbringen will, was ich ja auch verstehen kann.

Nun, was haltet Ihr von dem Vorschlag, das ich einen Zaun zwischen Frühbeet und Freigehege mache, so wie er auf dem Bild als Einzäunung dargestellt ist. Glaubt jemand, das man dann nicht von einer "Einzelhaltung" sprechen kann. Sie könnten sich doch beschnuppern und wenn sie wieder "normaler" werden würde wir den Versuch wieder unternehmen die beiden zusammen zu tun.

Gruß
Signatur von »Widmann« hans widmann, der Neuling in Schildkrötensachen

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Widmann verfasst am Montag, 9. Juli 2007, 12:46 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung