Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Testudo - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Car74« ist weiblich
  • »Car74« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Vorname: Caro

Arten: THB, THH, TM, C.sulcata, Pseydemys c. concinna

Wohnort: 14974

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Januar 2008, 13:36

Methoden der Überwinterung - mit UMFRAGE

72%

A) Kühlschrank (56)

23%

B) Freiland mit Schutzhütte/Frühbeet etc. (18)

14%

C) kühler Kellerraum (11)

4%

E) andere (3)

0%

D) Lichtschacht o.ä.

Liebe Forenmitglieder,

ich beschäftige ich schon eine ganze Weile mit der "optimalen" Überwinterung von Landschildkröten. Es gibt ja die verschiedensten Methoden, je nach eigener häuslicher Möglichkeit. Ich denke, dass die meisten im Kühlschrank überwintern, jedoch mußte ich feststellen (nachdem ich sehr viel gelesen habe, mich mit verschiedenen Züchtern unterhalten und auch in diversen Foren (verzeiht mir bitte!) gelesen habe), das irgendwie jede Art der Überwinterung gewisse Vor- aber auch Nachteile und Risiken mitbringen kann. Ich habe bis jetzt meine Tier immer im Kühlschrank überwintert, finde es aber irgendwie zu "künstlich" und auch nicht ganz optimal.

Momentan messe ich noch meinen uralten Gewölbekeller durch, der unter der Erde liegt und komplett aus Natursteinen gemauert ist. Bis jetzt habe ich sehr erstaunliche Ergebnisse, aber auch eine relative Luftfeuchtigkeit von durchgehenden 99%!!! Weiterhin besitze ich einen Art Vorbau, der nicht beheizbar ist. Auch hier konnte ich extrem gute Temperaturen feststellen. Naja, irgendwie messe ich dieses Jahr alles durch was ich so habe ... auch diverse Frühbeet mit und ohne Heizmöglichkeit sowie verschiedenen Isolierungen...

Ich möchte u. a. gern wissen, wer z. B. im Freiland - natürlich mit dem entsprechenden Schutz vor Minusgraden und Sonneneinstrahlung" überwintert? Welche Hilfsmittel (Strahler, Heizung, Abdeckung etc.) verwendet ihr?

Oder hat jemand noch ne tolle Idee - natürlich mit Erfahrungen - wie man optimal überwintern kann; abgesehen von den doch so übllichen Varianten?

Ich danke euch sehr. Gruß CARO
Signatur von »Car74« Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken. :wütend

http://www.schildkroeten-brandenburg.de

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Car74 verfasst am Dienstag, 8. Januar 2008, 13:36 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Caspi« ist männlich

Beiträge: 414

Vorname: Dominique

Arten: Testudo hermanni boettgeri

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Januar 2008, 14:38

Hallo,
ich habe für den kühlen Kellerraum gestimmt,am besten und am Natürlichsten finde ich aber die Frühbeetüberwinterungen,aber leider ist das nicht ganz einfach.Ich werde auch mal die Temperaturen dortdrinne messen,villeicht ist meine Schildkröte das ganze Jahr draußen im Frühbeet und Freigehege.
LG
Signatur von »Caspi« Gehege erfolgreich erweitert und Schildkröte schon im Frühbeet!

Nun kann die neue Schildkrötensaison endlich beginnen!

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Caspi verfasst am Dienstag, 8. Januar 2008, 14:38 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Christine« ist weiblich

Beiträge: 96

Vorname: Christine

Arten: 2 Griechische Landschildkröten ( Testudo hermanni hermanni)

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Studentin

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 8. Januar 2008, 16:15

Also ich habe wie bis jetzt 75 % für den Kühlschrank gestimmt. Bei der Methode fühlen wir uns am sichersten, da wir die Temperaturen einfach unter Kontrolle haben und beeinflussen können. Wir haben dieses Jahr im Rheinland wieder einen sehr wechselhaften Winter. Das Kälteste war nachts so ca. -10 Grad, dafür haben wir momentan wieder Tagtemperaturen von knapp 10 Grad. Viel zu warm. Keller und so ist bei uns gut isoliert und ausgebaut, da ist es auch zu warm. Also ich bleibe beim Kühlschrank:-)

:walk:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Christine verfasst am Dienstag, 8. Januar 2008, 16:15 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Car74« ist weiblich
  • »Car74« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Vorname: Caro

Arten: THB, THH, TM, C.sulcata, Pseydemys c. concinna

Wohnort: 14974

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Januar 2008, 17:06

Hallo Caspi, hallo Christine,

vielen Dank erstmal für eure Antworten. Ich gebe euch bei beiden Varianten auch Recht und daher denke ich auch, dass die meisten eine Überwinterung im Kühlschrank auch vornehmen werden. Mein Keller ist leider zu warm dafür.

Dennoch bin ich auch den Antworten interessiert, die ANDERE angekreuzt haben. Wie überwintert ihr?

Gern würde ich mich noch über Beiträge zur Freilandüberwinterung freuen. :)

Danke erstmal. Gruß, Caro
Signatur von »Car74« Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken. :wütend

http://www.schildkroeten-brandenburg.de

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Car74 verfasst am Dienstag, 8. Januar 2008, 17:06 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Schröte« ist männlich

Beiträge: 612

Vorname: Malte

Arten: 6 x Testudo hermanni boettgeri & 4 x Trachemys scripta troostii

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Januar 2008, 17:53


Dennoch bin ich auch den Antworten interessiert, die ANDERE angekreuzt haben. Wie überwintert ihr?


Unsere Schildkröten überwintern in einer selbst gebastelten Styrodurbox, dort lässt sich die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit besser regeln als in einem normalen Kühlschrank.
Signatur von »Schröte« mfG Malte


Schildkrötenfotos: http://www.schildis-net.de/

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Schröte verfasst am Dienstag, 8. Januar 2008, 17:53 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Car74« ist weiblich
  • »Car74« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Vorname: Caro

Arten: THB, THH, TM, C.sulcata, Pseydemys c. concinna

Wohnort: 14974

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Januar 2008, 18:26

Hallo Malto,
auch interessant, habe ich noch nie gehört, aber wenn es funktioniert, warum nicht. Wo steht denn die Box? Im Frühbeet, Keller? Denn schließlich müssen ja auch hier die Temperaturen gegeben sein.

Danke, Gruß Caro
Signatur von »Car74« Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken. :wütend

http://www.schildkroeten-brandenburg.de

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Car74 verfasst am Dienstag, 8. Januar 2008, 18:26 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Schröte« ist männlich

Beiträge: 612

Vorname: Malte

Arten: 6 x Testudo hermanni boettgeri & 4 x Trachemys scripta troostii

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Januar 2008, 18:39

Mein voriger Post war wohl nicht eindeutig genug. Die Box ist so gebaut, dass sowohl gekühlt als auch geheizt werden kann. So kann die optimale Temperatur gewährleistet werden.
Signatur von »Schröte« mfG Malte


Schildkrötenfotos: http://www.schildis-net.de/

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Schröte verfasst am Dienstag, 8. Januar 2008, 18:39 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »WildesWesen« ist weiblich

Beiträge: 84

Vorname: Jasmin

Wohnort: Loffenau

Beruf: Freiberufler

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Januar 2008, 23:18

Ich werde sie auch im Kühlschrank überwintern, da ich sowieso 2 Kühlschränke habe, der eine für essen, der andere für trinken, kommen sie in den getränke kühlschrank
Signatur von »WildesWesen«

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers WildesWesen verfasst am Dienstag, 8. Januar 2008, 23:18 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


credo

Nachtschwärmer

  • »credo« ist männlich

Beiträge: 3 631

Vorname: Dietmar

Arten: Thb, Tgi

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Januar 2008, 23:41

Überwinterung

Hallo

Ich überwintere 4 meiner adulten Männchen seit ein paar Jahren in der Schutzhütte im Freiland (Literatur siehe Kirsche). Angefangen damit habe ich, weil ein Männchen vor vielen Jahren im Herbst aus dem Gehege entweichen konnte und meine Mutter das Tier im Mai beim Mähen gesund und munter gefunden hat. Bei einer Arbeitskollegin war eine Nachzucht Thb (die Sie von mir hatte) für eineinhalb Jahre verschwunden, bevor die Nachbarin sie zurück brachte.

Meine restlichen Tiere Thb und Tgi überwintere ich in einer zur Hälfte im Erdreich liegenden Garage.

Ein Bekannter, der ebenfalls ein Tier bei mir erworben hat, überwintert auf mein Anraten hin seit Jahren erfolgreich im Lichtschacht.

Viele Grüße

Didi
Signatur von »credo« :winken: :walk: Besuch uns mal im Chatwood-forest :tanne2:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers credo verfasst am Dienstag, 8. Januar 2008, 23:41 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Susanne_R« ist weiblich

Beiträge: 941

Vorname: Susanne

Arten: Thb, Tm, Terrapene, Clemmys, Kinosternon

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 9. Januar 2008, 15:42

Hallo,

ich überwintere meine THB (ältere wie Jungtiere) im geschützten Frühbeet. Im letzten Jahr habe ich es das erste Mal ausprobiert und ich hatte den Eindruck, dass die Tiere viel vitaler waren als in den Vorjahren. Im Herbst haben sie sich ab November nach und nach eingegraben, das Männchen und die Jungtiere etwas früher als die Damen.

Meine Chinemys halten eine Aktivitätspause bei 10 - 12 °C in einem abgelegenen Raum im Keller. Sie ruhen in einer abgedeckten Curverbox mit geringem Wasserstand und einer Korkrinde. Auch das hat im letzten Jahr sehr gut geklappt.
Signatur von »Susanne_R« LG Susanne :walk:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Susanne_R verfasst am Mittwoch, 9. Januar 2008, 15:42 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Car74« ist weiblich
  • »Car74« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Vorname: Caro

Arten: THB, THH, TM, C.sulcata, Pseydemys c. concinna

Wohnort: 14974

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 9. Januar 2008, 17:04

Hallo Credo, hallo Susanne,
danke für eure Beiträge. Ich finde auch, dass eine Freilandüberwinterung sehr natürlich ist, aber halt auch Risiken mit sich bringen kann. Welchen Schutz vor Minusgraden wendet ihr an? Isolierung? Elsteiner? Frostwächter? Und wie überprüft ihr die Temperaturen?

Vielen Dank, Gruß Caro
Signatur von »Car74« Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken. :wütend

http://www.schildkroeten-brandenburg.de

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Car74 verfasst am Mittwoch, 9. Januar 2008, 17:04 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Mo« ist weiblich

Beiträge: 537

Vorname: Monika

Arten: Thh 0,0,3

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. Januar 2008, 18:42

Wenn ich diese Frage direkt mal erweitern darf... Was tut ihr, wenn der Winter sehr mild ist und die Temperaturen dauernd um 10° liegen?
Signatur von »Mo«

:walk: Lieben Gruß! Mo :walk:

Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen können binär rechnen, die anderen nicht.

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Mo verfasst am Mittwoch, 9. Januar 2008, 18:42 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Nisikröte« ist weiblich

Beiträge: 185

Vorname: Denise

Arten: 1,3,1 Griechen 0,1 Maurin

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Erzieherin

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. Januar 2008, 19:12

Hallo!

auch ich habe für den Kühlschrank gestimmt, da ich dort Alles ständig unter Kontrolle habe.

Meine 40 Jahre alte Maurin Ist dieses Jahr zum ersten Mal im Kühlschrank, hat dies aber Augenscheinlich gut angenommen. Die Jahre zuvor war sie stehts im Freigehege, allerdings hat sie sich im Winter 06/07 eine Nierenkrankheit in Verbindung mit Panzernekrose zugezogen, da der Winter zu warm und somit zu feucht war. Daher habe ich mich dazu entschlossen, dass ich alle Schildies im Winter rein hole.

Mit Sicherheit ist die Überwinterung im Frühbeet das Beste und ich würde mir wünschen ebenfalls die geeigneten Vorraussetzungen hinzubekommen, allerdings bin ich da hinsichlich der Technik noch nicht so erfahren und habe nun natürlich auch Angst, dass nochmals eine meiner Lieblinge erkranken könnte

!

Ciao!
Signatur von »Nisikröte« Schildkröten wären wahrscheinlich viel schneller, wenn sie wüssten, dass sie einen CW-Wert von 0,3 haben! :walk:

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Nisikröte verfasst am Mittwoch, 9. Januar 2008, 19:12 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Car74« ist weiblich
  • »Car74« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Vorname: Caro

Arten: THB, THH, TM, C.sulcata, Pseydemys c. concinna

Wohnort: 14974

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 9. Januar 2008, 20:45

Hallo Mo,
das ist eine interessante Frage, die ich Dir leider nicht beantworten kann.

Ich kann nur soviel sagen, dass ich momentan mehrere Varianten ausprobiere, erstens den Kühlschrank (wie immer), obwohl mir da immer zu wenig Luftfeuchtigkeit drin ist, zwar keine Probleme mit Gewichtsabnahmen sind, aber trotzdem bin ich nicht ganz damit zufrieden und natürlich die schwankenden Temperaturen von oben nach unten.

Ich habe im Spätherbst noch ein altes Thb-Pärchen aufgenommen, dieses überwintert momentan im Frühbeet, schön eingebuddelt, Buchenlaub drüber und 2 Elsteiner auf 5 Grad gestellt. Dazu habe ich eine separate Temperaturüberwachung, die ich im Haus zu jeder Zeit ablesen kann. Im Frühbeet direkt sind 2 Thermotimer mit Fühlern, die direkt neben den Schildkröten im Erdreich versenkt sind. Die minimalsten Temperaturen waren bei 4,3 und die Maxitemperaturen bei 7,1 Grad, durchschnittlich sind es aber immer um die 5 Grad. Mein Frühbeet ist gut isoliert, im Erdreich bis Oberkante Frühbeet sind noch mal 6 cm dicke Styrodorplatten, ich habe zur Verdunkelung noch große, auseinander gefaltete Pappkartons drübergepackt sowie eine Decke. Selbst bei fast -10 Grad, waren die Temperaturen konstant zwischen 4-5 Grad. Gerade jetzt habe ich genau 4,9 Grad abgelesen. Ich mußte mir ja nun was einfallen lassen, da mein Kühlschrank voll ist... notfalls könnte ich noch in einen nicht beheizten Vorbau ausweichen, der momentan auch 4-5 Grad hat.

Die beiden hatten sich bereits Mitte November leicht vergraben, als es am 7. Dezember nochmal gute 16 Grad für einige Tage wurden, haben sie sich wieder ausgebuddelt. Sie starrten zu dieser Zeit aber auch noch nicht komplett, waren nur zur Hälfte eingebuddelt. Wenige Tage später wieder ein und zwar richtig ein mit "Maulwurfshügel". Ich habe kontrolliert und stellte fest, das sie trotz Unterbrechung, diesmal recht tief eingegraben waren. Seit dem starren sie durchgehend. Ich denke, wenn es nur ein paar Tage wärmer wird, würden sie sich nicht gleich komplett ausbuddeln, da dann die Elsteiner ausgehen und so schnell die Erde bestimmt nicht warm wird, aber wie gesagt, dies ist eine Vermutung.

Vielleicht findet sich ja noch jemand, der mit Temperaturschwankungen bereits Erfahrungen gemacht hat.

Danke erstmal an alle, Gruß Caro
Signatur von »Car74« Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken. :wütend

http://www.schildkroeten-brandenburg.de

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Car74 verfasst am Mittwoch, 9. Januar 2008, 20:45 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »markusri« ist männlich

Beiträge: 763

Vorname: Markus

Arten: horsfieldii/Tm/Thb/

Wohnort: Augsburg

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 9. Januar 2008, 22:03

Hallo Caro,

sehr interessanter Thread, mich beschäftigt dieses Jahr ebenfalls zum ersten mal die Freilandüberwinterrung. Lustig finde ich es, was Du in Deinem letzten Beitrag hier geschrieben hast, Deine Geschichte paßt fast idetisch genau zu meiner. Guck doch mal hier http://www.schildkroetengarten.de/Temper…winterrung.html evtl. kannst Du damit etwas anfangen.

LG

markus
Signatur von »markusri« www.schildkroetengarten.de

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers markusri verfasst am Mittwoch, 9. Januar 2008, 22:03 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Luis Royo« ist männlich

Beiträge: 529

Vorname: Patrick

Arten: 1.0 Pseudemys nelsoni, 1.1 Geoemyda spengleri

Wohnort: Ochtrup

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 9. Januar 2008, 22:42

Moinsen!

Ich überwintere meine auf dem Dachboden.
Der ist nicht isoliert und deshalb kann ich die Temperatur in der Holzkiste mittels Styrodurplatten regeln.
Eine ist leider Gottes aufgewacht (siehe Thread "Gewichtszunahme"), aber der andere starrt wie ein Stein!


schöne Grüsse

Luis
Signatur von »Luis Royo«

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Luis Royo verfasst am Mittwoch, 9. Januar 2008, 22:42 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


17

Donnerstag, 10. Januar 2008, 09:07

Hallo,

die Überwinterung meiner Tiere sieht so aus: die adulten SK befinden sich in einer Box in einem Kellerraum. Wir haben ein älteres Haus, der Raum hat einen unbefestigten Naturboden, die Temperaturen im Substrat liegen bei 5 Grad (+ - 0,5). Nachts ist immer das Fenster geöffnet, sodass die Umgebungstemperatur im Raum niedrig bleibt. Wenn tagsüber die Temperaturen steigen, bleibt das Fenster zu, die Umgebungstemperatur steigt zwar etwas an, doch ist dies im Substrat nicht bemerkbar.

Meine Einjährigen und Schlüpflinge befinden sich im Kühlschrank bei 4-5 Grad.

Auch ich liebäugle mit der Überwinterung im Frühbeet bzw. Gewächshaus. Deshalb habe ich dieses Jahr einen Probelauf gestartet, d.h. das Frühbeet so mit Laub und Isolierung bestückt, als wären SK zur Überwinterung drin. Leider habe ich nicht die idealen Temperaturen halten können, bei starken Minusgraden sind im Substrat knappe 3 Grad. Wird es wärmer in der Luft, erwärmt sich der Boden wegen der Isolierung nicht oder nur langsam, nicht ausreichend, bis die nächste Kälteperiode kommt. Ich denke, es liegt an der schlechten Isolierung des Unterbaus meines Frühbeetes, ich habe nur Siebdruckplatten 18mm verwendet, außen habe ich Styropur.
Da ich vorhabe, dieses Jahr mein altes Gewächshaus gegen ein besseres auszutauschen, werde ich mir um die Isolierung des Unterbaus besondere Gedanken machen. Schließlich habe ich einige Marginatas, jetzt zwar noch klein, aber hoffentlich werden es mal stattliche Brocken, die ich dann ungern in den Kühlschrank packen will.

LG Ulrike

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers maripa verfasst am Donnerstag, 10. Januar 2008, 09:07 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »markusri« ist männlich

Beiträge: 763

Vorname: Markus

Arten: horsfieldii/Tm/Thb/

Wohnort: Augsburg

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 10. Januar 2008, 10:20

Hallo Ulrike,

die Geschichte mit Deinem Probelauf hört sich doch gar nicht schlecht an. Deine Beobachtung

Zitat

Wird es wärmer in der Luft, erwärmt sich der Boden wegen der Isolierung nicht oder nur langsam, nicht ausreichend, bis die nächste Kälteperiode kommt.




kann ich bestätigen, ich decke deshalb bei wärmeren Außentemperaturen, natürlich nicht bei Dauerfrost das Frühbeet ab.



Zitat

Leider habe ich nicht die idealen Temperaturen halten können, bei starken Minusgraden sind im Substrat knappe 3 Grad.





Wäre auch hier die Frage, wie lange können/sollten unsere Schildkröten solchen tiefen Temperaturen zwischen 1-3 C° maximal ausgesetzt sein ?

LG

markus
Signatur von »markusri« www.schildkroetengarten.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »markusri« (10. Januar 2008, 10:21)
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers markusri verfasst am Donnerstag, 10. Januar 2008, 10:20 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


19

Donnerstag, 10. Januar 2008, 11:19

Hallo Markus,

diese Temperaturen von 1-3 Grad beunruhigen mich auch, vielleicht hat jemand schon Erfahrungen bei diesen Werten gemacht?

Ich habe übrigens gerade deine Homepage :right gefunden (warum erst jetzt, weiß ich auch nicht). Deine Überwinterungsgrube im Gewächshaus ist echt toll, vor allem die Bauanleitung (für mich besonders wichtig :crazy ) finde ich super. Deine Temperaturmessungen zeigen, das es funktioniert :right .
Wenn du kein Patent drauf hast :D , werde ich es nachbauen. Bin momentan ständig auf der Suche nach Ideen und Anregungen, da mein Gewächshausbau jetzt angegangen werden muss. Also, wenn du noch Anmerkungen hast, auf die besonders zu achten ist, nur her damit.

LG Ulrike

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers maripa verfasst am Donnerstag, 10. Januar 2008, 11:19 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung


  • »Car74« ist weiblich
  • »Car74« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Vorname: Caro

Arten: THB, THH, TM, C.sulcata, Pseydemys c. concinna

Wohnort: 14974

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 10. Januar 2008, 18:01

Hallo Markus,
danke für Deine Zeilen, auch Deine Seite ist nett und hoch interessant. Finde ich echt zufällig gut, :] dass bei uns beiden fast die gleichen Temperaturen zu verzeichnen waren... Die Messungen sind prima :thumbsup: , ich werde sie mal im Auge ;) behalten und mit meinen vergleichen. Gästebucheintrag folgt!

Ulrike,
auch Du machst Dir richtig gute Gedanken :winken: darüber und ich denke auch, dass es wirklich was nützt, wenn sich damit intensiv beschäftigt. Bei mir stehen dieses Jahr auch noch zwei neue Frühbeete an und ich liebäugel auch mit Siebdruckplatten, ich muss mich noch etwas schlau machen und probieren, ob ich eine gute Isolierung mit Kömacell-Platten hinbekomme. Eventuell kombiniere ich den Unterbau auch noch mit Rasenkantensteinen, bin aber noch nicht am Ende mit meinen Überlegungen... ?(

Macht weiter so und Danke für eure Beiträge. :kiss

Gruß, Caro
Signatur von »Car74« Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken. :wütend

http://www.schildkroeten-brandenburg.de

Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Car74 verfasst am Donnerstag, 10. Januar 2008, 18:01 Uhr wider, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von diesem Beitrag distanzieren. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung